ADVERTISEMENT

Was ist Tron (TRX)? – Beginner-Guide & Roadmap

Was ist Tron?

Laut Whitepaper ist Tron ein Open-Source-Blockchain-basiertes Protokoll, welches darauf abzielt, ein dezentrales Content-Sharing-System für die Unterhaltungsindustrie und die Zukunft dezentraler Social Media Plattformen zu schaffen.

Wie die Gründer in dem Whitepaper von Tron mehrfach betonen, möchte das Projekt die ursprüngliche Idee des Internets, so wie es von Tim Berners-Lee erfunden wurde, wiederbeleben. Anstatt ein Werkzeug einiger, weniger großer Konzerne, wie Google, Facebook und Amazon zu sein, die das Internet für ihre Zwecke benutzen, um Milliarden von US-Dollar zu verdienen, soll das Internet wieder ein freier, fairer und transparenter Raum sein. Um dies zu erreichen soll eine Web-4.0-Plattform entwickelt werden.

Die Nutzer werden die Möglichkeit haben, die gemeinsam nutzbaren Inhalte direkt hochzuladen, wobei es keinen Vermittler, wie YouTube, Facebook oder Instagram benötigt. Die Peer-to-Peer-Plattform von Tron eliminiert somit die Intermediäre. Konzerne, die derzeit ihr gesamtes Geschäftsmodell auf den Daten der Benutzern aufgebaut haben, soll die Macht über die fremden Nutzerdaten entzogen werden. Gleichzeitig werden die Nutzer des Netzwerks für ihre Beiträge und Inhalte bezahlt, ohne dass Dritte involviert sind. Darüber hinaus wird Zensur und Manipulation verhindert und eine höhere Transparenz geschaffen.

Die Kryptowährung Tronix (TRX)

Die offizielle Währung von TRON ist TRONIX (TRX). Den aktuellen TRX Kurs findest du bei uns unter „Kurse“ im Menü. Genau wie Ethereum oder auch EOS werden alle Tronix-Transaktionen über ein öffentliches Ledger aufgezeichnet und können über den Tron Explorer verfolgt werden.

TRX wird verwendet, um für die Super Representatives zu stimmen und um Bandbreite zu erhalten. Wenn ein Benutzer einen TRX von sich einfriert, erhält er Tron Power (TP), mit dem er für einen Supervertreter abstimmen kann.

Grundsätzlich sind zwar Transaktionen im Tron Netzwerk kostenlos. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass jedem Konto im Netzwerk nur, alle 10 Sekunden eine kostenlose Transaktion erlaubt ist, um „den reibungslosen Betrieb des Netzwerks zu gewährleisten“. Um häufiger Transaktionen senden zu können, ist Bandbreite erforderlich.

1 TRX entspricht 1.000.000.000 Sun (benannt nach dem Gründer Justin Sun). Ein eingefrorener Sun entspricht einem „bandwide point“, der sich aus dem Betrag des eingefrorenen Saldos (in Tagen) konstant berechnet.

Das Gesamtangebot von Tron beträgt 100 Milliarden TRX, wobei 34.251.807.523,9 TRX von der Tron Foundation gehalten werden und bis zum 1. Januar 2020 eingefroren bleiben.

Der Gründer von Tron: Justin Sun

Der Gründer und CEO von TRON, Justin Sun, ist ähnlich wie Vitalik Buterin für Ethereum, die zentrale Persönlichkeit für Tron. Justin Sun ist ein Protegé von Jack Ma, dem Gründer von Alibaba. Er wurde persönlich von Jack Ma ausgewählt, um an dessen Hupan University zu studieren. Unter anderem deswegen halten sich auch immer wieder Gerüchte, dass Alibaba und Tron in Zukunft eine Kooperation schließen könnten.

Darüber hinaus landete Justin Sun bereits 2015 in der Forbes China Liste „30 unter 30“, sowie 2017 in der Forbes Asia „30 unter 30“. Ein Grund hierfür war sicherlich, dass der noch junge Sun bereits das chinesische Snapchat, die Peiwo-App gegründet hat, die in China mehr als 10 Millionen Nutzer vorweisen kann. Im Gegensatz zu Alibaba war allerdings bei der Peiwo-App frühzeitig klar, dass Peiwo auf der Tron-Plattform integriert wird und damit 10 Millionen potentielle TRX-Nutzer erhalten wird. Dies ist bereits im Februar 2018 erfolgt.

Tron Roadmap

Im Gegenteil zu zahlreichen anderen Blockchain-Projekten plant Tron langfristig. Die Entwicklung der Plattform soll in sechs Phasen zwischen 2017 und 2023 stattfinden. Diese Phasen sind:

  1. Exodus: Schaffung einer einfachen, verteilten Dateifreigabe, die auf einer ähnlichen Lösung wie IPFS basiert
  2. Odyssey: Schaffung wirtschaftlicher Anreize zur Erstellung von Inhalten und der Stärkung des Netzwerkes
  3. Great Voyage: Schaffung der Möglichkeiten, um ICOs auf Tron zu starten
  4. Apollo: Möglichkeit für Content-Produzenten, persönliche Token auszugeben (TRON 20 Token).
  5. Star Trek: Bereitstellung einer dezentralen Spiele- und Prognoseplattform (ähnlich Augur)
  6. Eternity: Monetarisierung auf Basis des Community-Wachstums

Aktuell (Oktober 2018) befindet sich Tron in der Phase „Odyssee“. Ziel dieser Phase ist es insbesondere auch gewesen, das Proof-of-Stake-Modell von Tron bereitzustellen und ins Laufen zu bringen.

Trons Delegated Proof-of-Stake / Super Representatives

Trons Delegated Proof-of-Stake (DPoS) ähnelt am ehesten dem DPoS von EOS. Inhaber des TRX-Tokens sind berechtigt für die Blockproduzenten („Super Representatives“), anteilig zu ihrem Besitz zu stimmen. Die 27 Kandidaten mit den meisten Stimmen werden dabei zu den Super-Repräsentanten (SR) gewählt. Die Wahl findet täglich, alle 6 Stunden statt, wobei die SR nicht miteinander um die Erstellung eines Blocks konkurrieren (wie bei Bitcoin), sondern nacheinander an der Reihe sind.

Jedes Mal, wenn ein Super-Repräsentant die Blockproduktion beendet, erhält dieser eine Belohnung in Höhe von 32 TRX. Das TRON-Protokoll-Netzwerk erzeugt alle 3 Sekunden einen Block, sodass insgesamt 336.384.000 TRX jährlich an die 27 Super-Repräsentanten vergeben werden.

Was ist die Tron Virtual Machine?

Die Tron Virtual Machine (TVM) dient dafür dezentrale Anwendungen auf der Blockchain auszuführen und zu testen. Die TVM wurde am 30. August 2018 offiziell gelaunched. Damit erhielten Entwickler die Möglichkeit Smart Contracts in diversen Programmiersprachen zu entwickeln und Anwendungen zu deployen. Laut Medium Post die

TVM ist eine leichtgewichtige, Turing-vollständige Virtual Machine, die für die Entwicklung des TRON-Ökosystems entwickelt wurde. Die TVM zielt darauf ab, Millionen von globalen Entwicklern ein maßgeschneidertes System für die Blockchain-Entwicklung bereitzustellen, welches effizient, Entwickler-freundlich, stabil, sicher und einfach zu optimieren ist.

Projekt Atlas – TRON integriert BitTorrent

Tron sorgte im Juni 2018 für Aufsehen, als es den Kauf des File-Sharing-Pioniers BitTorrent bekanntgab. Tron erhielt mit BitTorrent eine Plattform, die über 100 Millionen aktive Nutzer vorweisen kann, die zukünftig potentielle TRX-Nutzer sein könnte.

Wenige Monate nach der Akquisition stellte Justin Sun das „Projekt Atlas“ vor, welches die Verbindung von Tron mit dem Peer-to-Peer-Netzwerk von BitTorrent zum Ziel hat. BitTorrent soll eine Token-Ökonomie erhalten, in der TRX als Zahlungsmittel dient und Peers diese gegenseitig für Leistungen austauschen können. Damit soll ein Anreizsystem geschaffen werden, um damit den Datentransfer dauerhaft zu beschleunigen.

Nutzer, die Daten hochladen („Seeding“) sollen einen finanziellen Anreiz erhalten dies über längere Zeit zu tun. Downloader („Leecher“) sollen TRX bieten können, um gewünschte Daten schneller zu erhalten. Das gesamte Netzwerk soll dadurch größer und schneller werden. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass das Token-Modell optional ist und von den Usern nicht genutzt werden muss.

Zuletzt aktualisiert am

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Send this to a friend