ADVERTISEMENT

Die besten EOS Wallets im Test | Review und Guide

In diesem Beitrag haben wir eine Übersicht zu den besten Wallets für die Kryptowährung EOS erstellt. Unser Ziel ist es dir einen Überblick über die aktuell verfügbaren EOS Wallets zu geben. Außerdem möchten wir dir zeigen, welche Besonderheiten es bei der Erstellung eines EOS Wallets gibt. Speziell möchten wir dir erklären, wie du einen EOS Account in Form einer Adresse einrichten kannst, um anschließend deinen Private Key und deine Adresse in das Wallet importieren zu können.

Bevor wir in das Thema eintauchen, ist es aus unserer Sicht aber sehr wichtig, ein Grundverständnis für Kryptografie (die Technologie hinter den Kryptowährungen) und Wallets zu haben. Deshalb geben wir dir zunächst eine kleine theoretische Einführung in das Thema. Falls du bereits gut informiert bist, kannst du diesen Teil des Beitrags überspringen.

Das Basiswissen zu Kryptowährung-Wallets:

Du kannst dir ein Wallet wie ein virtuelles Portemonnaie vorstellen. Im Gegensatz zu traditionellen Geldbörsen werden in einem Krypto Wallet aber nicht die Münzen selbst, sondern die Zugangsschlüssel dafür gespeichert. Die Zugangsschlüssel sind die sogenannten „Private Keys“. Je nachdem, ob diese online oder offline gespeichert werden, lassen sich alle Wallets in zwei Arten einteilen:

  • Cold Wallet
  • Hot Wallet

Das Unterscheidungsmerkmal ist die Verbindung zum Internet. Cold Wallets sind sicherste Art, um Kryptowährungen aufzubewahren, da die Private Keys zu keiner Zeit in Verbindung mit dem Internet kommen. Aufgrund dessen haben Hacker keine Möglichkeit an die Zugangsschlüssel zum Wallet zu kommen. Im Gegensatz dazu besitzen Hot Wallets diesen Angriffspunkt, da die Private Keys auf einem Gerät gespeichert werden, welches in Verbindung mit dem Internet steht.

Dieser gravierende Unterschied ist auch der Grund dafür, dass Cold Wallets von großen Krypto-Investmentfirmen und Kryptowährungsbörsen genutzt werden. Hieran solltest du dir unserer Meinung nach ein Vorbild nehmen und ebenfalls auf eine Cold Wallet Lösung setzen. Kleininvestoren können zwischen einem Paper Wallet und einem Hardware Wallet wählen.

Nicht nur Cold Wallets, sondern auch Hot Wallets können in drei verschiedene Arten unterteilt werden. Diese haben die Gemeinsamkeit, dass sie die Private Keys auf einem Medium speichern, welches mit dem Internet verbunden ist. Die Unterarten von Hot Wallets sind:

  • EOS Desktop Wallets
  • EOS Mobile Wallets
  • EOS Online Wallets
Was sind der Private und Public Key?
Für die Verschlüsselung der Daten bei Kryptowährungen wird ein kryptographisches Verfahren verwendet: die asymmetrische Kryptografie. Dies bedeutet, dass zur Verschlüsselung ein Schlüsselpaar, bestehend aus Private Key (privater Schlüssel) und Public Key (öffentlicher Schlüssel), verwendet wird.

Der Private Key ist eine zufällig generierte Zeichenkette, die das Eigentum an der Kryptowährung repräsentiert. Der öffentliche Schlüssel wird verwendet, um die öffentliche Wallet-Adresse zu erzeugen (ist eine Hash-Version des öffentlichen Schlüssels). Im Gegensatz zur Wallet-Adresse ist der Private Key geheim und darf niemals an Dritte weitergegeben werden. Wer den Private Key besitzt, kann auf die Wallet-Adresse zugreifen und die zugehörigen EOS versenden.

Einen EOS Account anlegen

Wenn du EOS kaufen willst (Klicke hier, um unseren Guide zu lesen) und anschließend ein Wallet erstellen möchtest, wirst du auf eine Besonderheit stoßen, die für viele Anfänger zunächst sehr verwirrend sein wird. Du musst einen EOS Account anlegen! Während ein paar Wallets diesen Schritt bereits in ihrer Software integriert haben, haben es andere nicht, weshalb eine externe Software dafür genutzt werden muss.

Um ein Wallet nutzen zu können, ist es vorab zwingend erforderlich, ein kostenpflichtiges EOS Konto einzurichten.

Die „verwunderliche“ Sache dabei ist vor allem, dass neue Konten nur von jemandem mit einem bestehenden Konto erstellt werden können. Für den Fall, dass du keinen Freund hast, der ein EOS-Konto besitzt, gibt es jedoch verschiedene Websites und Tools, die gegen eine Gebühr einen EOS Account für dich einrichten. Außerdem haben bereits einige Wallets diesen Service integriert, um als „Freund“ zu dienen.

Die bekannteste Seite ist aktuell: https://eos-account-creator.com/. Im nachfolgenden wollen wir dir den Prozess anhand der vorgenannten Website kurz erklären.

  • Schritt 1: Account Name wählen

Wenn du die oben genannte Website aufgerufen hast, musst du anschließend einen Account Namen festlegen. Ein EOS Account Name muss genau 12 Zeichen lang sein und darf nur aus kleinen Buchstaben und Zahlen bis 5 bestehen. Du kannst dir entweder selbst einen Namen ausdenken und prüfen ob dieser noch verfügbar ist oder du klickst auf „I’m feeling lucky“, um automatisch einen Namen generieren zu lassen.

EOS Account anlegen

  • Schritt 2: Private und Public Keys generieren

Anschließend musst du die Private und Public Keys für deinen EOS Account generieren. Hierfür empfehlen wir dir den „Simple javascript generator“, der im mittleren Teil der Webseite zu sehen ist. Dieser Generator erzeugt einen Public Key und einen dazugehörigen Private Key. Der öffentliche Schlüssel ist für jedermann öffentlich. Der Private Key ist dein Geheimnis. Deshalb musst du ihn unbedingt auf ein Blatt Papier niederschreiben und sicher aufbewahren. Das erste Schlüsselpaar kannst du für die „Owner“-Adressen nutzen.

Nachdem du den „Owner Public Key“ eingetragen hast, musst du den Generator noch ein zweites Mal für die „Active“-Adressen verwenden. Den Public Key kannst du wiederum auf der Webseite (unter „Active Public Key“) eintragen. Der „Active“-Private Key ist wiederum dein Geheimnis!

EOS Public Key generieren

Der „Active“ Key ist der Schlüssel, den du für den täglichen Betrieb, wie die Interaktion mit dApps oder Geldtransfers, verwenden wirst. Dies ist auch der Schlüssel, den du später bei einem Wallet eintragen kannst. Falls dieser Schlüssel kompromittiert wird, gibt es die „Owner“-Keys, über die du die Kontrolle über dein Konto wiederherstellen und beispielsweise ausgehende Transfers, die noch nicht durchgeführt wurden, stornieren kannst. Der „Owner“-Key ist damit ebenfalls sehr wichtig, da derjenige, der sie besitzt, der eigentliche Eigentümer des Kontos ist. Für beide Private Keys gilt, dass du diese unbedingt sicher offline aufbewahren solltest.

  • Schritt 3: Bezahlung des EOS Accounts

Die Kosten für die Erstellung eines EOS Kontos bei der vorgenannten Website betragen derzeit 6,37 USD bei Zahlung per Kryptowährung oder 8,44 USD bei Zahlung per Kreditkarte. Im Preis inbegriffen sind 0,2 gestakte EOS und 4 KB RAM, die an dein neu erstelltes Konto delegiert werden.

EOS Wallet Account bezahlen

  • Schritt 4: EOS Wallet einrichten

Im vierten Schritt kannst du nun ein EOS Wallet downloaden bzw. einrichten. Bitte beachte aber, dass einige Wallets einen EOS Account Generator integriert haben, sodass du zwischen dem zuvor vorgestellten Generator und dem des Wallets wählen kannst. Wenn du den EOS Account Creator genutzt hast, kannst du die Schlüssel aber auch in (fast) jedem Wallet importieren.

Die besten EOS Hardware Wallets

Hardware Wallets sind die mit Abstand beste Option um Kryptowährungen zu verwahren. Sie besitzen den höchsten Sicherheitsstandard und sind im Vergleich zu Paper Wallets wesentlicher praktikabler. Während die privaten Schlüssel bei Hot Wallets in Verbindung mit dem Internet kommen, werden diese bei Hardware Wallets ausschließlich auf dem Gerät gespeichert.

Aufgrund der Architektur des Betriebssystems des Hardware Wallets gelangt der isoliert gespeicherte Private Key selbst dann nicht in Verbindung mit dem Internet, wenn eine EOS Transaktion freigegeben wird. Durch die Architektur ist es nahezu ausgeschlossen, dass Hacker an den privaten Schlüssel gelangen.

Des Weiteren sind Hardware Wallets auch sehr gut geschützt falls das Gerät selbst gestohlen wird. Alle Hardware Wallets, die wir im folgenden Teil vorstellen, besitzen sowohl eine PIN als auch eine 2-Faktor-Authentifizierung, wodurch die gespeicherten EOS selbst bei physischem Diebstahl nur sehr schwer vom Hardware Wallet entwendet werden können.

Für uns sind Hardware Wallets ein absolutes Must-have, wenn du längerfristig in EOS oder andere Kryptowährungen investieren möchtest. In Relation zu deinem Investment sind die Preise für ein Hardware Wallet sehr gering. Selbst unser Testsieger, das Ledger Nano X ist mit 120 Euro vergleichsweise günstig. Falls dir das zu teuer ist, solltest du dir das Ledger Nano S anschauen, welches nur 60 Euro kostet und ein unschlagbares Preis-/ Leistungsverhältnis bietet.

In der folgenden Box haben wir eine Zusammenfassung über die Vor- und Nachteile von Hardware Wallets erstellt:

Die Vorteile von EOS Hardware Wallets:
✅ Höchster Sicherheitsstandard
✅ Speicherung der Private Keys offline
✅ Unterstützung von über 1.000 Kryptowährungen
✅ Bestätigung für jede Transaktion durch Tastendruck
✅ Regelmäßige Updates
✅ Sehr guter Kundensupport

Die Nachteile von Hardware Wallets sind:
Nicht kostenlos
❌ Keine Einlagenversicherung, wie bei eToro

Die 3 besten Hardware Wallets in 2019
Hardware WalletInfoTest
Ledger Nano X kaufen

UNSER Testsieger: Das Ledger Nano X
100 Kryptowährungen gleichzeitig verwalten
Kompatibel mit über 1.100 Kryptowährungen
Bluetooth-Verbindung für mobiles Wallet
Neues Flagschiff des Markführers
⛔ Preis: 119,90 € - liegt im mittleren Bereich

Testbericht lesen

Testbericht lesen

Ledger Nano S kaufen

⚡ Bestes Preis/Leistungsverhältnis: Das Ledger Nano S
Sehr guter Preis: 59,90
Kompatibel mit 1.100 Kryptowährungen 
Bewährte Qualität: bereits über 1,3 Mio. Mal verkauft
⛔ Verwaltung von max. 5 Kryptowährungen gleichzeitig

Testbericht Ledger Nano S

Testbericht lesen

Trezor Model T kaufen

⚡ Platz 3: Das Trezor Model T
Über 1.000 Kryptowährungen werden unterstützt
Bewährte Qualität von Trezor
Installation der Firmware auf dem Gerät erst bei Neueinrichtung
⛔ Etwas leistungsschwächer im Vergleich zum Nano X
⛔ Hoher Preis: rund 180

Testbericht Trezor Model T

Testbericht lesen

1.Ledger Nano X

Das Ledger Nano X ist unserer Testsieger von 8 Hardware Wallets die wir getestet haben. Von diesen 8 Wallets unterstützen aber nur drei Wallets die Kryptowährung EOS. Eines davon ist das Ledger Nano X, das im Mai 2019 als Nachfolgemodell für das Ledger Nano S auf den Markt gebracht wurde.

Im Vergleich zum Vorgänger besitzt es einige neue Funktionen. Die auffälligste Änderung ist dabei sicherlich die neue Bluetooth-Funktion, wodurch das Nano X mit einem Smartphone gekoppelt werden kann. Über die Ledger Live App kann das Nano X dadurch wie ein mobiles Smartphone Wallet bedient werden.

Des Weiteren wurde in dem Ledger Nano X ein verbesserter Sicherheitschip verbaut, der das Hardware Wallet noch sicherer machen soll. Zudem verfügt das Nano X über einen sehr viel größeren Speicher als das Nano S, wodurch nun bis zu 100 Apps für Kryptowährungen, Sicherheitsfeatures u. a. auf dem Gerät installiert werden können. Die vierte größere Änderung ist die Vergrößerung des Displays, wodurch die Kontrolle der EOS Adresse vor der Freigabe einer Transaktion wesentlich einfacher ist.

Fazit: Aus unserer Sicht gibt es derzeit kein besseres Hardware Wallet als das Ledger Nano X! Sowohl hinsichtlich des Funktionsumfangs als auch bei der Bedienung setzt Ledger einen neuen Standard, den es zu überbieten gibt.

Unterstütze Kryptowährungen
Das Legder Nano X kann die privaten Schlüssel von über 1.100 verschiedenen Kryptowährungen speichern. Außerdem werden ständig neue Kryptowährungen hinzugefügt.

Ein Vorteil des Nano X gegenüber dem Nano S ist, dass bis zu 100 Apps gleichzeitig auf dem Gerät installiert und somit bis zu 100 Kryptowährungen gleichzeitig verwaltet werden können.

Bedienung
Die Bedienung des Ledger Nano X ist sehr einfach und intuitiv. Sie erfolgt über die 2 Knöpfe auf der Oberseite des Geräts. Zusätzlich zur Hardware wird die Ledger Live App benötigt, um die Performance des eigenen Portfolios zu betrachten sowie Kryptowährungen senden und empfangen zu können.
Transparenz & Gebühren
Die Ledger Software ist Open Source und somit für jedermann einsehbar. Allerdings ist der Code des Betriebssystems geheim.

Die Gebühren, welche für eine Transaktion von EOS anfallen, sind transparent bzw. können eingestellt werden. Sie entsprechen den Netzwerk-Gebühren. Ledger selbst erhebt keine Gebühren.

Sicherheit
Die Technologie von Ledger gilt als branchenführend. Dies gilt nicht nur für den Privatkundenbereich, sondern auch im Unternehmensbereich. So hat das französische Unternehmen zahlreiche Kooperationen, u. a. mit Neufund, blockchain.com und Switcheo. Außerdem hat der Weltkonzern Samsung im April 2019 eine 2,6 Millionen Investition bekanntgegeben.

Auch wenn es anfänglich einen großen Aufschrei in der Krypto-Community gab, dass die Bluetooth Funktion nicht sicher sei, stellt sie keine Sicherheitslücke dar. Wie Ledger erklärte, werden lediglich unkritische Daten (nicht der Private Key und auch nicht der Recovery Seed) über das Bluetooth übertragen. Des Weiteren ist stets eine Freigabe mit dem Ledger Nano X notwendig, um Transaktionen zu senden. Somit kannst du die Bluetooth Funktion bedenkenlos nutzen.

2.Ledger Nano S

Zwar ist das Ledger Nano S durch das Nano X abgelöst wurden. Trotzdem gibt es weiterhin gute Gründe das Ledger Nano S zu kaufen. So wurde es weltweit über 1,3 Millionen Mal gekauft, was für eine sehr starke und zuverlässige Sicherheit des Wallets spricht. Bisher konnten noch keine Kryptowährungen vom Ledger Nano S gestohlen werden.

Der zweite große Pluspunkt des Nano S ist der aktuell günstige Preis von nur 59 Euro. Wer auf die neuen Funktionen des Ledger Nano X verzichten kann und nur eine kleine Anzahl an Kryptowährungen, z. B. nur EOS und Bitcoin, verwalten möchte, erhält ein Hardware Wallet, dessen Preis-/Leistungsverhältnis nicht zu schlagen ist.

Unterstütze Kryptowährungen
Das Nano S wird mit der gleichen Ledger Live Software  wie das Nano X bedient, sodass die Software (auch für das Nano S) stets weiterentwickelt wird. Über Ledger Live kann das Nano S über 1.100 verschiedene Kryptowährungen verwalten. Wegen des geringeren Speichers können aber nur 5 Apps gleichzeitig installiert werden. Dadurch müssen Benutzer die verschiedenen Apps für Kryptowährungen stets installieren und deinstallieren (die Daten / Kontostände gehen dabei nicht verloren!), wenn mehr als 5 Kryptowährungen (bzw. deren private Schlüssel) auf dem Wallet gespeichert werden sollen. Wenn dich dieser geringe Aufwand nicht stört, bist du mit dem Nano S bestens beraten.
Bedienung
Die Bedienung des Ledger Nano S ist ebenfalls sehr einfach und intuitiv. Diese erfolgt über die 2 Knöpfe am Gerät. Zusätzlich wird die Ledger Live App benötigt. Über die Software kannst du Kryptowährungen senden und empfangen, sowie dein Portfolio in Echtzeit betrachten.
Transparenz & Gebühren
Die Ledger Live Software ist Open Source Software und somit völlig transparent. Das Betriebssystem der Ledger Hardware Wallets ist jedoch ein Betriebsgeheimnis.

Die Gebühren für eine Transaktion (Netzwerk-Gebühren) sind in der Ledger Live Software transparent aufgeführt. Ledger selbst erhebt keine Gebühren für die Nutzung der Software.

Sicherheit
Die Technologien von Ledger sind branchenführend und sind nicht nur in den Ledger Hardware Wallets implementiert, sondern werden auch von diversen Unternehmen eingesetzt, um die privaten Schlüssel von Kryptowährungen zu speichern. 

3.Trezor Model T

Ebenfalls im Mai 2019 hat SatoshiLabs ein neues Hardware Wallet mit dem Trezor Model T präsentiert. So wie auch Ledger hat SatoshiLabs sein langjähriges Erfolgsmodell, das Trezor One, vollständig überarbeitet und ein Hardware Wallet auf den Markt gebracht, welches mit zahlreichen neuen Features sowie Verbesserungen aufwarten kann.

Im Vergleich zum Trezor One unterstützt das Hardware Wallet nun deutlich mehr Kryptowährungen, was über die neue Trezor Bridge Software realisiert wird (die ausschließlich mit dem Model T und nicht dem Trezor One kompatibel ist). Sie dient als „Brücke“ zwischen dem Trezor Hardware Wallet und zahlreichen Drittanbieter Software-Wallets. Im Fall von EOS ist dies das eher unbekanntere Bloks.io Web Wallet. Darüber hinaus bietet das Trezor Model T folgende Funktionen und Neuerungen:

  • Touchscreen: Das Trezor Model T hat einen Touchscreen für die Freigabe der Transaktionen auf dem Gerät erhalten.
  • Upgrade der Firmware: Die Firmware (Trezor Core) wurde rundum erneuert und aus Sicherheitsaspekten noch einmal verbessert.
  • Schnellerer Prozessor: Des Weiteren hat das neue Model einen schnelleren Prozessor erhalten, womit die Bedienung noch flüssiger läuft.
  • Micro-SD-Kartensteckplatz: Hinzu gekommen ist außerdem ein Micro-SD-Kartensteckplatz, der zur Datenverschlüsselung genutzt werden kann.
  • USB-C-Anschluss: Der alte Anschluss wurde durch einen modernen USB-C-Anschluss ersetzt.

Fazit: Im direkten Preis-/Leistung-Vergleich schneidet das Ledger Nano X besser, als das Trezor Model T ab. So ist das Nano X rund 60 Euro günstiger und besitzt zudem mehr Funktionen. Nichtsdestotrotz zählt das Trezor Model T zu den besten Hardware Wallets auf dem Markt. Befürworter der Trezor Wallets verweisen darauf, dass, im Gegensatz zu Ledger, der Code für alle Komponenten der Trezor Hardware Wallets Open-Source ist. Damit bietet es eine größere Transparenz.

Unterstütze Kryptowährungen
Insgesamt können mit dem Trezor Model T mehr als 1.000 verschiedene Kryptowährungen verwaltet werden. Schade ist, dass nicht alle Coins direkt mit der Trezor Bridge Software gesendet und empfangen werden können (derzeit nur 51 Kryptowährungen). Die restlichen Kryptowährungen müssen über die Software von Drittanbietern, z. B. Bloks.io, MyEtherWallet, etc. verwaltet werden. Eine vollständige Liste aller Coins findest du unter diesem Link.
Bedienung
Das Trezor Model T ist deutlich hochwertiger als das Vorgängermodell. Zudem bietet die neue Trezor Bridge Software zahlreiche neue, nützliche Funktionen.
Transparenz & Gebühren
Die Trezor Software und Hardware ist zu großen Teilen Open-Source und auf GitHub öffentlich zugänglich. Der Code wurde von Trezor mit Blick auf die Erweiterbarkeit durch Drittentwickler konzipiert.

Vor dem Versenden einer Transaktion kann die Höhe der Transaktionsgebühr, je nach Priorität, eingestellt werden. Für die Verwendung der Trezor Software fallen keine zusätzlichen Gebühren (neben den Netzwerk-Gebühren) an.

Sicherheit
Ledger und Trezor sind die bekanntesten und beliebtesten Hersteller von Hardware Wallets weltweit. Dies hat auch einen guten Grund. Trezor bringt mit dem Trezor One die längste Erfahrung in der Entwicklung von Hardware Wallets mit.

Die besten EOS Desktop- und mobilen Wallets

Im Gegensatz zu den Hardware Wallets gehören die Desktop- und mobilen Wallets zu den Hot Wallets. Es handelt sich dabei um Programme, die auf einem Computer bzw. einem Smartphone installiert werden. Nach der Installation können über die Software, EOS versendet und empfangen werden. Die Wallets unterschieden sich dabei aber teils deutlich hinsichtlich ihres Funktionsumfangs.

Während EOS spezifische Wallets, wie das Greymass oder SimplEOS Wallet, den Vorteil bieten das sie vollständig mit dem EOS Ökosystem kompatibel sind und darüber dezentrale Anwendungen (dApps) auf der EOS Blockchain genutzt werden können, bieten Multi-Coin-Wallets zahlreiche andere nützliche Funktionen. Je nachdem, welche Funktionen dir wichtiger sind, solltest du dein Wallet wählen.

Wenn man den Sicherheitsstandard von Desktop- und mobilen Wallets betrachtet und in einem Ranking einordnet, sind sie zwischen Hardware und Web Wallets einzuordnen. Sie haben im Vergleich zu Web Wallets den Vorteil, dass die privaten Schlüssel auf dem eigenen Computer und nicht auf einem fremden Server gespeichert werden. Allerdings bieten sie bei Weitem nicht die gleiche Sicherheit wie ein Hardware Wallet.

Desktop- als auch mobile Wallets sind unsere Top-Empfehlung, wenn du auf der Suche nach einem kostenlosen Wallet für EOS bist. Nachfolgend findest du eine Übersicht über die Vor- und Nachteile:

Die Vorteile von EOS Desktop- und mobilen Wallets:
✅ Alleinige Kontrolle über die Private Keys
✅ Nutzung des dApp-Ökosystems von EOS (über spezielle EOS Wallets)
✅ Höhere Sicherheit als bei Online Wallets
✅ Mobile Wallets: Zugriff auf EOS per Smartphone
✅ Multi-Coin-Wallets unterstützen über 100 Kryptowährungen

Die Nachteile von EOS Desktop- und mobilen Wallets:
❌ Geringere Sicherheit als mit einem Hardware Wallets (anfälliger für Hacker-Angriffe)
❌ Verantwortung regelmäßig Updates zu installieren
❌ Keine Einlagenversicherung, wie bei eToro

Nachfolgend findest du unsere Top-Empfehlungen für sichere und seriöse EOS Desktop- und mobile Wallets:

Die besten EOS Desktop- und Smartphone Wallets (iOS und Android)
  1. SimplEOS Wallet (Desktop Wallet)
  2. Infinito Wallet (mobiles Wallet)
  3. GreyMass EOS Voter Wallet (Desktop Wallet)
  4. Atomic Wallet (Desktop- und mobiles Wallet)
  5. Exodus Wallet (Desktop- und mobiles Wallet)

1.SimplEOS Wallet

simpleEOS Wallet

Das SimplEOS Wallet wurde speziell für die EOS-Plattform entwickelt und bietet daher allen Funktionen, welche die EOS.io Software vorsieht. Das Wallet wird von EOS Rio, einem Block-Produzenten von EOS, entwickelt und wird von der EOS-Community sowie den anderen Blockproduzenten als „offizielles“ EOS Wallet anerkannt. Das Wallet speichert die privaten Schlüssel nur lokal. Zusätzlich können diese mit einem benutzerdefinierten Passwort von mehr als 10 Zeichen verschlüsselt werden. Ein weiterer Pluspunkt ist die sehr übersichtliche Benutzeroberfläche, die sehr einfach zu bedienen ist.

Zu den zahlreichen Funktionen des SimplEOS Wallets gehören:

  • Unterstützung von Airdrops des EOS Ökosystems
  • Staking für RAM und Bandbreite
  • Abstimmung für Block-Produzenten
  • Verwendung von EOS dApps
  • Führung einer Kontaktliste und Transaktionshistorie
  • Erstellung mehrerer Konten
  • Import des Exodus Wallet
  • Integration des Block-Explorers EOS Flare

Wichtig zu wissen ist, dass du mit dem SimplEOS Wallet auch ein EOS Account aus dem Wallet heraus angelegen kannst. Die Bezahlung ist jedoch nur in EOS möglich, sodass du bereits EOS auf Binance oder einer anderen Kryptowährungsbörse besitzen musst, um diese Funktion nutzen zu können.

Fazit: SimplEOS unterstützt praktisch alle Funktionen, die das EOS Ökosystem bietet. Insofern richtet sich das SimplEOS Wallet eindeutig an Nutzer, die EOS nicht nur als Investment betrachten, sondern am EOS Ökosystem teilhaben möchten. Die Software kann für die Betriebssysteme Windows, Linux und MacOS auf der offiziellen Website heruntergeladen werden.

Unterstütze Kryptowährungen
Das SimplEOS Wallet unterstützt ausschließlich EOS, sowie Token, die auf der EOS Blockchain basieren.
Bedienung
Sowohl die Installation als auch die Bedienung sind sehr einfach. Das Wallet ist somit auch bestens für Anfänger geeignet, die am EOS Ökosystem teilnehmen und dezentralen Anwendungen von EOS nutzen wollen.
Transparenz & Gebühren
Das SimplEOS ist ein Open-Source Wallet. Das bedeutet, dass der Quell-Code vollständig transparent ist und durch die EOS Community überprüft wurde.

Für die Nutzung fallen (nach der Erstellung des EOS Accounts) keine weiteren Kosten an.

Sicherheit
Das Niveau an Sicherheit und Anonymität des Wallet ist sehr gut. Die privaten Schlüssel werden lokal auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und werden auch zu keiner Zeit übertragen.

2.Infinito Wallet

Infinito Wallet Cardano

Das Infinito ist ein Multi-Coin-Wallet, welches ausschließlich als Smartphone Version für iOS sowie Android verfügbar ist und von der Infinity Blockchain Group entwickelt wird. Das Wallet ist 2017 erschienen und wurde seitdem von über einer Million Nutzer weltweit verwendet.

Da es sich um ein hierarchisch deterministisches (HD) Wallet handelt, kann die Sicherheit des Wallets als gut bewertet werden. Zum Schutz des Wallets stehen ein Passwort, Touch ID und Passphrase zur Verfügung. Darüber hinaus werden die privaten Schlüssel lokal auf dem Smartphone des Nutzers und nicht auf zentralisierten Servern gespeichert. Ein weiterer Pluspunkt aus Sicherheitsaspekten ist, dass das Infinito Wallet von dem IT-Sicherheitsunternehmen Smart Dec. auditiert wurde.

Die große Stärke des Wallets sind aber die zahlreichen Funktionen, die es von anderen Multi-Coin-Wallets abhebt und es zum besten mobilen EOS Wallet machen:

  • dApp-Browser für EOS: Der dApp-Browser „App Square“ ermöglicht es dem Benutzer seine Kryptowährungen nicht nur zu halten, sondern auch in dezentralen Anwendungen (dApps) von EOS, Ethereum, NEO, Ontology und der Binance Chain zu nutzen.
  • Kontaktverwaltung: Häufig verwendete Krypto-Adressen können in einer Art Kontaktverwaltung gespeichert werden.
  • Touch-ID: Zur Entsperrung des Wallet kann optional Touch-ID verwendet werden.
  • Multilingual: Englisch, Französisch, Russisch, Koreanisch, Vietnamesisch, Chinesisch und Japanisch.
  • QR-Code-Scanner: Mittels des QR Scanner können Adressen sehr leicht importiert werden.
  • Import und Export von privaten Schlüsseln: Jegliche private Schlüssel aller unterstützen Kryptowährungen können importiert und exportiert werden.
  • Krypto Kredit-Funktion: Über die „Crypto-Lending“ Funktion können Kryptowährungen verliehen werden, um passiv Einnahmen zu verdienen.
  • Export der Transaktionshistorie: Anzeigen und Exportieren der eigenen Transaktionshistorie, gefiltert nach Datum und Kryptowährung.

Neben diesen zahlreichen Funktionen gibt es lediglich einen großen Kritikpunkt! Das Infinito Wallet bietet keine 2-Faktor-Authentifizierung an. Des Weiteren solltest du wissen, dass das Infinito keinen integrierten EOS Account Generator besitzt, sodass du unsere Empfehlung, den „EOS Account Creator“ verwenden solltest.

Unterstütze Kryptowährungen
Bitcoin, Ethereum, Stellar, Ethereum Classic, Bitcoin Cash, EOS, Litecoin, Cardano, DASH, NEO, DOGE, Ontology, Binance Coin, TomoChain, sowie alle ERC20 Token, ETC Token, EOS Tokens, NEP-5 Token und BEP-2 Token. 
Bedienung
Das Wallet ist sowohl für Anfänger, um einen einfachen Einstieg ohne Unterstützung zu ermöglichen, als auch Fortgeschrittene geeignet. 
Transparenz & Gebühren
Das Infinito Wallet ist Open-Source und bietet somit vollständige Transparenz.

Sowohl der Download aus dem App Store bzw. Google Play Store als auch die Nutzung sind vollkommen kostenfrei. Für die Erstellung des kostenpflichtigen EOS Accounts muss ein externer Dienst verwendet werden, da diese Funktion im Infinito Wallet nicht integriert ist.

Sicherheit
Die Sicherheit des Wallets ist als gut einzustufen. Einziges Manko ist die fehlende Option für eine 2-Faktor-Authentifizierung. 

3.Greymass EOS Voter Wallet

Greymass EOS Voter wallet

Das GreyMass EOS Voter ist ein Light Client und Desktop Wallet, das vom Team GreyMass, einem Blockproduzenten von EOS, herausgegeben wird. Das Wallet ist bereits in den ersten Tagen des EOS Mainnets entstanden, da die Entwickler von GreyMass ein einfaches EOS-Voting-Tool entwickeln wollten, damit jeder am Delegated Proof of Stake von EOS teilnehmen kann. Das Wallet besitzt neben den üblichen Wallet Funktionen folgende zusätzliche Features:

  • Abstimmung über die Block-Produzenten: Über das Wallet kann unmittelbar ein Blockproduzent ausgewählt werden, den du unterstützen möchtest.
  • CPU / Bandbreiten Staking: Du kannst deine EOS entweder für Bandbreite oder CPU staken, um Rechte für die Nutzung dieser Ressourcen im Netzwerk zu erhalten.

Die Sicherheit des Wallet ist sehr gut. Bei der Verwendung des GreyMass Wallets werden alle Transaktionen innerhalb der Anwendung signiert und die privaten Schlüssel lokal auf dem Rechner des Nutzers gespeichert sowie niemals an Dritte übertragen. Wenn ein lokales Wallet-Passwort angegeben wird, wird dieses mit der AES-256-Verschlüsselung verschlüsselt.

Ein Nachteil des Wallets ist, dass es besonders nutzerfreundlich gestaltet ist. Einerseits ist die Benutzeroberfläche etwas unübersichtlich, andererseits ist ein Download ausschließlich von GitHub in Form einer Zip-Datei möglich. Somit kann bereits die Installation ein erstes Hindernis für Anfänger darstellen. Insofern richtet sich das Wallet aus unser Sicht mehr an Fortgeschrittene, die am EOS Staking teilhaben möchten.

Die GreyMass Wallet ist über diesen Link zu GitHub für Windows und Mac erhältlich: https://github.com/greymass/eos-voter

Unterstütze Kryptowährungen
Das GreyMass EOS Voter Wallet unterstützt ausschließlich EOS. 
Bedienung
Sowohl die Installation als auch die Bedienung sind nicht ganz einfach. Das Wallet richtet sich an fortgeschrittene EOS Nutzer, die am Staking teilhaben möchten. 
Transparenz & Gebühren
Der Source-Code des GreyMass EOS Voter Wallets ist Open-Source und somit vollständig transparent. Für die Nutzung fallen (nach der Erstellung des EOS Accounts) keine weiteren Kosten an.
Sicherheit
Das Niveau an Sicherheit und Anonymität des Wallet ist sehr gut. Die privaten Schlüssel werden lokal auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und zu keiner Zeit übertragen.

4.Atomic Wallet

Atomic Wallet

Wenn du EOS als reines Investment betrachtest, keine dezentralen Anwendungen von EOS benutzen und auch nicht an dem Voting der EOS Blockproduzenten teilnehmen möchtest, könnte das Atomic Wallet eine sehr gute Wahl für dich sein. Das Atomic Wallet ist ein Multi-Coin-Wallet, das sichvor allem an Nutzer richtet, die in einem Wallet verschiedene Kryptowährungen verwalten wollen.

Mit über 300 Kryptowährungen kann das Atomic Wallet diese Anforderung bestens erfüllen. Bei den Multi-Coin-Wallets gibt es kaum ein Wallet, welches eine größere Anzahl an verschiedenen Kryptowährungen verwalten kann.

Dies ist vermutlich auch ein Grund dafür warum das Wallet in der Community so beliebt ist. Darüber hinaus wurde es im Jahr 2017 durch Konstantin Gladych, dem CEO und Mitbegründer von Changelly.com, veröffentlicht. Ein weiterer Grund ist sicherlich auch, dass die Entwickler ihren Schwerpunkt bei der Entwicklung auf drei zentrale Forderungen der Krypto-Branche gelegt haben:

  • Sicherheit,
  • Anonymität und
  • Dezentralisierung.

Entsprechend diesen Forderungen werden sowohl die privaten Schlüssel als auch Transaktionsdaten verschlüsselt auf dem Endgerät des Nutzers gespeichert. Weder die Entwickler, noch andere Dritte haben somit Zugriff darauf. Die dritte Forderung – Dezentralisierung – wird dadurch umgesetzt, dass das Wallet Atomic Swaps integriert hat.

Hierdurch können Nutzer unmittelbar miteinander Kryptowährungen austauschen, Peer-to-Peer, ohne dass ein Dritter als Vermittler notwendig ist. Für Kryptowährungen, deren Austausch über Atomic Swaps noch nicht unterstützt wird, stellt das Atomic Wallet die Services von Changelly und ShapeShift bereit, die im Wallet integriert sind.

Darüber hinaus hat das Atomic Wallet eine Kooperation mit EOS, wodurch aus dem Wallet heraus ein EOS Account erstellt werden kann, wie das folgende Video zeigt.

Das Wallet ist auf der offiziellen Website für Windows, Mac, Ubuntu, Debian und Fedora verfügbar. Außerdem gibt es die mobilen Versionen für iOS und Android im App Store bzw. Google Play Store.

Unterstütze Kryptowährungen
Derzeit unterstützt das Atomic Wallet über 300 Kryptowährungen, darunter sind alle bekannten Kryptowährungen sowie alle ERC20-Token zu finden.
Bedienung
Die Installation des Wallets ist mit wenigen Klicks erledigt. Mindestens genauso einfach ist auch die Benutzeroberfläche zu bedienen, die selbst für absolute Beginner selbsterklärend sein sollte.
Transparenz & Gebühren
Das Atomic Wallet ist ein Community-basiertes Produkt, das Open-Source-Bibliotheken, Block-Explorer und andere Komponenten nutzt. Um die Sicherheit des Wallets zu gewährleisten, wird jedoch ein Teil der Entwicklungen geheim halten.

Bei der Nutzung des Atomic Wallet fallen keinerlei Gebühren an, abgesehen von den Kosten für die Einrichtung des EOS Accounts. Zudem werden für die zusätzlichen Features (Atomic Swaps, Changelly und ShapeShift) Gebühren erhoben.

Sicherheit
Das Wallet fragt keinerlei persönlichen Daten von seinen Benutzern ab. Außerdem werden alle Daten verschlüsselt übertragen. Die Kontrolle der Private Keys obliegt ausschließlich dem Nutzer, sodass niemand anderes Zugriff hat. Des Weiteren kann eine Backup-Phrase für den Recovery Fall erstellt werden.

5.Exodus Wallet

Exodus Wallet

Das Exodus Wallet ist ebenfalls ein Multi-Coin Wallet, das mehr als 100 Kryptowährungen verwalten sowie deren Wert in über 30 verschiedenen Fiat-Währungen anzeigen kann. Das Wallet gehört zu den ältesten Multi-Coin Wallets auf dem Markt und wurde bereits im Juli 2016 veröffentlicht. Das Wallet besitzt drei Hauptkomponenten:

  • das Multi-Coin-Wallet,
  • ein Portfolio-Tracker (in 30 Fiat-Währungen)
  • und ein integrierter Tausch-Service von ShapeShift.

Neben diesen Funktionen bietet das Exodus Wallet einen guten Basisschutz für deine EOS. Weder die Entwickler, noch andere Dritte haben Zugriff auf deine privaten Schlüssel, da diese ausschließlich lokal und verschlüsselt auf deinem Computer gespeichert werden. Allerdings gibt es in der Krypto-Community auch zwei Kritikpunkte an dem Wallet.

So wird die Backup-Funktion per E-Mail bemängelt, da der Versand per E-Mail als potentiell unsicher eingestuft wird. Andererseits wird die fehlende Möglichkeit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung bemängelt. Beide Tatsachen zeigen, dass die Sicherheit als eher mittelmäßig eingestuft werden kann, da Angreifer nur das Passwort über das E-Mail-Backup hacken müssen und anschließend bereits vollen Zugriff auf das Wallet haben.

Aus der Sicht von EOS Nutzern bestehen außerdem drei weitere Nachteile:

  • EOS Airdrops werden zwar dem Konto gutgeschrieben, können aktuell (noch) nicht über das Exodus-Wallet aufgerufen oder verwaltet werden. Die Airdrop Token können nur im EOS Block Explorer eingesehen werden.
  • Derzeit ist es nicht möglich, innerhalb von Exodus für Blockproduzenten zu stimmen. Hierfür muss ein anderes Wallet, wie GreyMass Voter, SimplEOS oder Scatter verwendet werden.
  • Derzeit ist es nicht möglich mehrere Konten innerhalb von Exodus anzulegen.

Wenn dies für dich keine K.o.-Kriterien sind, kannst du dem nachfolgenden Link folgen, der dich direkt zur offiziellen Website des Wallets (Klick hier!) bringt. Das Wallet ist als Desktop Version für Windows, Mac und Linux verfügbar. Zudem gibt es Smartphone-Versionen für iOS und Android.

Unterstütze Kryptowährungen
Das Exodus Wallet unterstützt über 100 Kryptowährungen, u. a. Bitcoin, Ethereum, EOS, Litecoin, EOS, Monero, Binance Coin, Tron, Stellar, XRP, Vechain und Monero sowie eine Vielzahl von ERC20-Token.
Bedienung
Die Wallet ist bekannt für die einfache Bedienung und das intuitive Design. Eine Besonderheit des Wallet ist, dass die Portfolio-Salden in über 30 Fiat-Währungen angezeigt werden können.
Transparenz & Gebühren
Innerhalb der Krypto-Community hat das Exodus Wallet einen (weiteren) großen Kritikpunkt: Das Wallet ist nicht Open-Source. Dementsprechend müssen die Nutzer des Wallets den Entwicklern vertrauen und sich auf die Vertrauenswürdigkeit der Entwickler des Wallets verlassen.

Grundsätzlich fallen für das Exodus Wallet keine zusätzlichen Gebühren an. Lediglich bei Verwendung des eingebauten Services von Shapeshift, um Kryptowährungen zu tauschen, fallen variable Gebühren in Höhe von 2-5 Prozent an.

Sicherheit
Bei der Erstinstallation werden die Benutzer aufgefordert eine 12-Wort-Recovery-Seed-Phrase zu erstellen. Für den Fall, dass dein Computer kaputtgeht, kann das Wallet wiederhergestellt werden. Darüber hinaus werden keine persönlichen Daten von den Nutzern auf den Servern von Exodus gespeichert. Die privaten Schlüssel und Transaktionsdaten werden verschlüsselt und lokal auf den Endgeräten gespeichert.

Die besten Online Wallets für EOS

Der große Vorteil von Online Wallets besteht darin, dass diese sehr schnell eingerichtet sind und sofort genutzt werden können. Im Gegensatz zu den anderen Wallets ist keine Installation und auch kein Backup notwendig. Die Nutzer müssen lediglich einen Account erstellen und dafür meist wenige Informationen eingeben.

Wichtig zu wissen ist, dass es zwei Arten von Online Wallets gibt. Die bekanntere Art sind dabei die Wallets der Kryptowährungsbörsen. Sie bieten den Vorteil, dass der Nutzer nicht nur ein Wallet besitzt, sondern auch die Handelsplattform nutzen kann, um Kryptowährungen zu traden und zu kaufen. Dies ist vermutlich auch der Hauptgrund dafür, weshalb Börsen Wallets zu den beliebtesten Wallets gehören, obwohl sie einige gravierende Nachteile besitzen.

So werden die privaten Schlüssel von der Kryptowährungsbörse gespeichert. Aufgrund dessen müssen die Benutzer darauf vertrauen, dass der Anbieter die EOS und andere Kryptowährungen sicher lagert und diese bestmöglich vor Hacker-Angriffen schützt. Die zweite Art sind auf EOS basierende spezifische Entwicklungen von Online Wallets. In dieser Kategorie gibt es aus unserer Sicht aber derzeit kein zu empfehlendes Wallet, nachdem das Scatter Web Wallet eingestellt wurde und nun nur noch als Desktop-Version verfügbar ist.

Nachfolgend haben wir eine Übersicht zu allen Vor- und Nachteilen von Online Wallets erstellt:

Die Vorteile von EOS Online Wallets:
✅ Zugriff von überall auf der Welt, wo eine Internetverbindung besteht
✅ Börsen-Wallets ermöglichen das Trading aus dem Wallet heraus
✅ Bei Börsen-Wallets entfällt der Aufwand für die Installation
✅ Es können Grenzen für maximale Auszahlungen pro Transaktion definiert werden
✅ Die Bedienungsoberfläche ist oft sehr einfach und intuitiv gestaltet
✅ Oft sehr guter Kundensupport

Die Nachteile von EOS Online Wallets:
❌Geringerer Sicherheitsstandard als Hardware- und Desktop- und Smartphone Wallets
❌ Die Verwaltung der Private Keys wird (oft) an eine dritte Partei abgegeben
❌ Gefahr von Börsen-Hacks
❌ Einige Anbieter von Web-Wallets haben sich in der Vergangenheit als Scam entpuppt

Die besten EOS Online Wallets
  1. Binance
  2. eToro 

1.Binance Wallet

Binance

Binance gehört zu den besten Optionen für ein Börsen Wallet, sofern du mit Kryptowährungen traden möchtest. Binance hat sich in den vergangenen Jahren einen sehr guten Ruf erarbeitet und ist daher sehr beliebt in der Krypto-Szene. Trotzdem solltest du dir bewusst sein, dass die Verwahrung deiner EOS auf Binance die unsicherste Storage-Lösung ist. So sind die Private Keys im Besitz von Binance und werden von der Börse auf den Unternehmens-Servern (bzw. Cold Storages) gespeichert.

Im Mai 2019 erlebte Binance einen der größten Börsen-Hacks (nach Mt. Gox) in der noch jungen Bitcoin Geschichte, als 7.000 BTC gestohlen wurden, als eine Schwachstelle in der Binance API ausgenutzt wurde. Auch wenn Binance die Verantwortung für den Hack übernommen hat, den Verlust nicht an seine Kunden weitergereicht hat und seine Sicherheitsvorkehrungen nach dem Hack noch einmal deutlich erhöht hat, zeigt dies deutlich die Anfälligkeit von Börsen Wallets.

Unser Tipp ist deshalb, dass du das Binance Wallet nur solange nutzen solltest, wie du aktiv mit Kryptowährungen handelst. Für die längerfristige Aufbewahrung solltest du EOS auf ein anderes Wallet, bestmöglich ein Hardware Wallet, transferieren.

Falls du ein Konto auf Binance registrieren möchtest, kannst du dies über diesen Link machen*.

Unterstütze Kryptowährungen
Über 150 Kryptowährungen: Alle Kryptowährungen, die bei Binance gehandelt werden, können auch über die Web Wallets aufbewahrt werden.
Bedienung
Die Handhabung der Plattform kann für Einsteiger etwas kompliziert und unübersichtlich sein. In unserem Binance Review erklären wir ausführlich, wie du die Plattform umfänglich nutzen kannst.
Transparenz & Gebühren
Die Nutzung der Binance Wallets ist kostenlos. Für das Trading werden Gebühren erhoben, wie du in unserem Binance Review nachlesen kannst.
Sicherheit
Binance gilt zwar als eine der sichersten Börsen der Welt. Dennoch solltest du deine EOS nur solange auf der Börse aufbewahren, wie du aktiv tradest.

2.eToro Wallet

eToro Wallet and Exchange

Das Wallet von eToro ist kein gewöhnliches Börsen Wallet, weil es einen Service bietet, den kein anderes Wallet besitzt. Es beinhaltet eine Einlagenversicherung in Höhe von bis zu 20.000€ pro Kunde. Dies kann insbesondere für Neueinsteiger, die unsicher bei der Auswahl des richtigen Wallets oder Brokers sind, ein wichtiges Argument sein.

Allerdings hat dieser Service auch seinen Preis. So fallen für das Halten von EOS auf dem eToro Wallet sogenannte „Overnight Fees“ an, die sich längerfristig zu höheren Beträgen aufsummieren können, wie du in unserem eToro Review nachlesen kannst. Darüber hinaus hat das eToro Wallet noch einen weiteren großen Nachteil.

Nutzer können die EOS nicht von eToro abheben und beispielsweise auf ein Hardware- oder Desktop-Wallet transferieren. Diese Funktion bietet lediglich das mobile eToro Wallet, welches bisher aber nur Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Litecoin, Stellar und XRP unterstützt. Weitere Coins sollen zwar folgen. Bis dahin können die EOS aber nicht von eToro abgehoben werden.

Falls für dich der Vorteil des eToro Wallets überwiegt, kannst du diesen Link nutzen (Klicke hier*), um ein Konto bei eToro einzurichten.

Unterstütze Kryptowährungen
15 Kryptowährungen: Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC), Ripple (XRP), Dash (DASH), Ethereum Classic (ETC), Cardano (ADA), MIOTA (IOTA), Stellar Lumens (XLM), EOS (EOS), NEO (NEO), Tron (TRX), ZCash (ZEC), Binance Coin (BNB)
Bedienung
Sowohl für Beginner als auch fortgeschrittene Trader bietet eToro eine sehr übersichtliche und intuitive Handelsplattform, mit zahlreichen fortschrittlichen Trading-Optionen.
Transparenz & Gebühren
Wie oben beschrieben, fallen bei eToro Gebühren an. Diese können sich insbesondere bei längerem Halten aufsummieren. Wann diese anfallen und wie hoch sie sind, kannst du im Detail in unserem eToro Testbericht nachlesen.
Sicherheit
Die Einlagensicherung pro Kunde in Höhe von bis zu 20.000 USD macht das eToro Wallet zu einer sehr sicheren Option. Dennoch solltest du bedenken, dass die Private Keys durch eToro verwaltet werden.

Nachfolgend haben wir die Vor- und Nachteile von Web Wallets zusammengefasst:

Zusammenfassung
Börsen Wallets sind zwar sehr bequem und praktisch, da man ohne größere Umwege Kryptowährungen handel kann. Allerdings haben sie den gravierenden Nachteil, dass du nicht im Besitz der Private Keys bist und Börsen beliebte Ziele für Hackerangriffe sind. Deshalb solltest du EOS niemals dauerhaft auf einer Börse, wie Binance, Bitfinex, CEX.IO oder Bittrex aufbewahren.

Weitere wichtige Informationen zum EOS Wallet Test

Die vorgestellten Informationen wurden nach besten Gewissen und anhand eigener Erfahrungen zusammengetragen. Deshalb solltest du selbst weitere Informationen einholen und verschiedene Wallets testen, um das Beste für dich zu finden.

Falls du Fragen oder Anregungen zu unserem EOS Wallet Testbericht hast, lass uns gern einen Kommentar da. Wir helfen dir gern weiter! Wenn dir dieser Beitrag zu den besten EOS Wallets gefallen hat, würden wir uns über eine positive Bewertung freuen!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 4,75 out of 5)
Loading...
Last updated on

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Send this to a friend