ADVERTISEMENT

Die besten Monero (XMR) Wallets für private Transaktionen – Guide und Review

Obwohl alle Monero-Transaktionen standardmäßig anonym sind, können Monero Nutzer mit dem „falschen“ Wallet ihre Privatsphäre gefährden. In diesem Beitrag geben wir dir eine Übersicht, worauf du achten musst, wenn du vollständig private Transaktionen versenden möchtest und welche Monero (XMR) Wallets dafür geeignet sind.

Bevor wir tiefer in das Thema einsteigen, ist es sehr wichtig, dass du ein Grundverständnis für Kryptowährungen, Kryptografie und Krypto Wallets besitzt. Deswegen möchten wir dir zunächst eine kurze, theoretische Einführung geben. Falls du dich bereits gut auskennst, kannst du diesen Teil überspringen!

Das Basiswissen über Wallets für Kryptowährungen:
Einfach gesagt kannst du dir ein Krypto Wallet wie ein digitales Portemonnaie vorstellen. Der einzige Unterschied zu einem gewöhnlichen Portemonnaie ist, dass das Krypto Wallet nicht das Geld selbst, sondern die Zugangsschlüssel für die Kryptowährung speichert. Der Zugangsschlüssel wird in der Fachsprache als „Private Key“ bezeichnet. Je nachdem, „wie“ der Private Key gespeichert wird, wird eine prinzipielle Unterscheidung getroffen zwischen einem:

  • Cold Wallet oder
  • Hot Wallet

vorgenommen. Das Unterscheidungsmerkmal dabei ist, ob der Private Key eine Verbindung zum Internet besitzt oder nicht. Die Private Keys in Cold Wallets weisen zu keiner Zeit eine Verbindung mit dem Internet auf. Im Gegensatz dazu kommen die Private Keys bei Hot Wallets in Verbindung zum Internet, weshalb sie als weniger sicher gelten. Dies liegt darin begründet, dass Hacker über die Internetverbindung einen Angriffspunkt haben, um die Private Keys zu stehlen.

Dies ist auch der Grund dafür, dass große Investmentfirmen und Kryptowährungsbörsen den Großteil der Kundengelder auf Cold Wallets lagern, um Monero (XMR) und andere Kryptowährungen so sicher wie möglich für ihre Kunden aufzubewahren. Dies solltest du dir zum Vorbild nehmen! Als Privatinvestor kannst du Cold Wallets in Form von Hardware Wallets kaufen, die den Private Keys offline speichern und nach heutigem Technologiestandard den bestmöglichen Schutz bieten.

Neben den Cold Wallet gibt es drei verschiedene Arten von Hot Wallets, die sich dadurch unterscheiden, dass die „Private Keys“ auf unterschiedlichen Medien, die allesamt mit dem Internet in Verbindung stehen, gespeichert werden. Diese sind:

  • Monero Desktop Wallets
  • Monero Mobile Wallets
  • Monero Online Wallets
Was ist überhaupt der Private Key?

Der Begriff stammt aus der asymmetrischen Kryptografie, ein Verfahren, bei dem jeder Benutzer ein eigenes Schlüsselpaar erzeugt, das aus einem geheimen Schlüssel (Private Key) und einem öffentlichen Schlüssel (Public Key) besteht. Der Private Key ist dabei eine zufällig generierte Zeichenkette, die das Eigentum an der Kryptowährung repräsentiert.

Der öffentliche Schlüssel ist (vereinfacht gesagt) die Wallet-Adresse bzw. deren Hash Wert. Im Gegensatz zum öffentlichen Schlüssel (der Adresse) darf der Private Key niemals weitergegeben werden. Wer den Private Key kontrolliert, kann auch auf die zugehörige Adresse zugreifen und die zugehörigen XMR versenden.

Bei Monero gibt es außerdem ist Besonderheit, dass es zwei private Schlüssel gibt: den privaten Ausgabe-Schlüssel („Private Spend Key“) und den privaten Ansichts-Schlüssel („Private View Key“). Der Spend Key wird verwendet, um Monero auszugeben. Genauer gesagt, wird der Schlüssel verwendet, um einmalige private Schlüssel zu erstellen, die es ermöglichen, zugehörige Ausgaben abzusenden. Der Private View Key wird verwendet, um die eingehenden Transaktionen auf der verschlüsselten Blockchain zu erkennen.

Wie eingangs bereits erwähnt, sind Transaktionen auf der Monero Blockchain automatisch privat. Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen, wo die Anonymität in Form von privaten (d. h. verschlüsselten Transaktionen) optional ist, d. h. ausgewählt werden muss, werden bei Monero stets alle Transaktionen hinsichtlich des Transaktionsbetrages, Empfänger- und Zieladresse anonymisiert. Diese Anonymität kann jedoch verloren gehen.

Wenn du auf der Suche nach einem Monero Wallet bist, solltest du daher grundsätzlich folgende Punkte beachten:

  • Die Aufbewahrung von Monero auf Börsen hat zur Folge, dass du deine IP-Adresse und deine Identität preisgibst. Da die meisten Börsen und Broker aufgrund der Anti-Money-Laundering (AML) und Know-Your-Customer (KYC)-Gesetze die persönlichen Daten ihrer Kunden abfragen und speichern müssen, geht deine Anonymität dadurch komplett verloren. Wenn du private Transaktionen vornehmen möchtest, solltest du daher stets andere Wallets verwenden.
  • Des Weiteren ist wichtig zu wissen, ob das Wallet Sub-Adressen unterstützt. Diese sind sehr wichtig, weil man verschiedene Sub-Adressen erzeugen kann. Die Transaktionen gehen dann trotzdem in das gleiche Wallet (da sie einer öffentlichen Adresse zugeordnet sind), ohne, dass die Adressen miteinander verbunden sind. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Absender einer Transaktion weitere Zahlungen mit deiner öffentlichen Adresse verknüpfen kann. Obwohl das Monero-Protokoll seit 2017 Sub-Adressen unterstützt, bieten nicht alle Wallets diese Funktion an. Eine Übersicht hierzu findest du weiter unten im Beitrag.

Unabhängig von der Anonymität möchten wir dir noch zwei weitere Empfehlungen geben:

1.Bereits vor dem Kauf von Monero (Klick hier, um unseren Guide zu lesen), solltet du bereits eine Monero Wallet eingerichtet haben. Wenn du Monero per Fiat-Geld bei einem Broker kaufst, kannst du hierdurch gleich die eigene Wallet Adresse im Kaufprozess eingeben. Dies kann dir bei manchen Handelsplattformen ein paar zusätzliche Gebühren sparen.

2.Du solltest bedenken, dass Kryptowährungsbörsen sehr beliebte Angriffsziele von Hackern sind. In den vergangenen Jahren gab es unzählige Hacks, bei denen Sicherheitslücken durch Hacker gefunden und dadurch große Mengen an Kryptowährungen gestohlen werden konnten. Online Wallets in Form von Börsen Wallets sind daher die unsicherste und schlechteste Option, um Monero (XMR) aufzubewahren.

Unsere klare Empfehlung ist deshalb, eins der im Folgenden vorgestellten Wallets einzurichten und die Verwaltung des Private Keys selbst wahrzunehmen.

Die besten Monero Hardware Wallets

Cold Wallets in Gestalt von Hardware Wallets sind die sicherste und beste Option, um Monero Private Keys zu speichern. Von allen Wallet Arten bieten Hardware Wallets den höchsten Sicherheitsstandard, den Einzel-Investoren erhalten können. Zudem sind sie wesentlicher praktikabler, als ein Monero Paper Wallet. Hardware Wallets liefern den bestmöglichen Schutz, weil der Private Key auf dem Gerät isoliert gespeichert wird und zu keinem Zeitpunkt in Verbindung mit dem Internet kommt.

Selbst dann, wenn eine Monero Transaktion freigegeben wird, erfolgt die Signatur per privatem Schlüssel ausschließlich auf dem Hardware Wallet. Die Betriebssysteme der Geräte sind so programmiert, dass lediglich andere Komponenten online gehen, um mit der Blockchain zu kommunizieren. Damit haben Hacker praktisch keine Möglichkeit den privaten Schlüssel abzufangen (beispielsweise per Keylogger oder Phishing-Angriff).

Die besten Hardware Wallets sind aber nicht nur gegen einen digitalen, sondern auch einen „analogen“ Diebstahl geschützt. Sollte ein Dieb das Gerät stehlen, bieten Hardware Wallets verschiedene Sicherheitsstufen, damit die Kryptowährungen nicht gestohlen werden können. Jedes der drei nachfolgend vorgestellten Hardware Wallets erfordert sowohl eine Freischaltung per PIN als auch eine 2-Faktor-Authentifizierung (falls aktiviert). Hierdurch ist ein Diebstahl der gespeicherten Private Keys selbst bei physischem Diebstahl nahezu ausgeschlossen.

Aufgrund dessen sind Hardware Wallets die mit Abstand sicherste Möglichkeit, um deine Monero (XMR) zu verwalten. Besonders, wenn du größere Mengen an Monero kaufen möchtest, kommst du aus unserer Sicht nicht um den Kauf eines Hardware Wallets herum. Der Preis (von 120 Euro) für unseren Testsieger, das Ledger Nano X, ist nicht nur fair, sondern im Verhältnis zu deinem Investment wahrscheinlich als vergleichsweise günstig anzusehen.

In der folgenden Box haben wir eine Übersicht über die Vor- und Nachteile von Hardware Wallets erstellt:

Die Vorteile von Monero Hardware Wallets:
✅ Höchster Sicherheitsstandard
✅ Speicherung der Private Keys offline
✅ Hardware Wallets unterstützen zumeist eine große Anzahl an Kryptowährungen
✅ Regelmäßige Updates durch die Hersteller
✅ Notwendigkeit einer physischen Bestätigung auf dem Gerät für jede Transaktion
✅ Sehr guter Kundensupport

Die Nachteile von Hardware Wallets sind:
Nicht kostenlos
❌ Keine Einlagenversicherung, wie dies von eToro angeboten wird

Die 3 besten Hardware Wallets in 2019
Hardware WalletInfoTest
Ledger Nano X kaufen

UNSER Testsieger: Das Ledger Nano X
100 Kryptowährungen gleichzeitig verwalten
Kompatibel mit über 1.100 Kryptowährungen
Bluetooth-Verbindung für mobiles Wallet
Neues Flagschiff des Markführers
⛔ Preis: 119,90 € - liegt im mittleren Bereich

Testbericht lesen

Testbericht lesen

Ledger Nano S kaufen

⚡ Bestes Preis/Leistungsverhältnis: Das Ledger Nano S
Sehr guter Preis: 59,90
Kompatibel mit 1.100 Kryptowährungen 
Bewährte Qualität: bereits über 1,3 Mio. Mal verkauft
⛔ Verwaltung von max. 5 Kryptowährungen gleichzeitig

Testbericht Ledger Nano S

Testbericht lesen

Trezor Model T kaufen

⚡ Platz 3: Das Trezor Model T
Über 1.000 Kryptowährungen werden unterstützt
Bewährte Qualität von Trezor
Installation der Firmware auf dem Gerät erst bei Neueinrichtung
⛔ Etwas leistungsschwächer im Vergleich zum Nano X
⛔ Hoher Preis: rund 180

Testbericht Trezor Model T

Testbericht lesen

1.Ledger Nano X

Das Ledger Nano X ist unserer Testsieger aus 8 verschiedenen Hardware Wallets, die wir persönlich getestet haben. Bei dem Wallet handelt es sich um das Nachfolgemodell des Ledger Nano S. Nachdem das Nano S etwas in die Jahre gekommen ist, präsentierte Ledger im Mai 2019 das Ledger Nano X, welches mit zahlreichen neuen Features aufwartet:

  • Bluetooth Funktion: Das Ledger Nano X kann per Smartphone (über die Ledger Live App) bedient werden, sodass es als mobiles Wallet genutzt werden kann. Die Private Keys werden weiterhin isoliert und sicher auf dem Hardware Wallet gespeichert.
  • Mehr Speicherplatz: Der interne Speicher des Geräts wurde im Vergleich zum Ledger Nano S deutlich vergrößert. Das Nano X bietet Platz für insgesamt bis zu 100 Apps, sodass nun bis zu 100 Kryptowährungen gleichzeitig verwaltet werden können (ohne installieren und deinstallieren von Apps).
  • Größeres Display: Neben dem Speicher hat Ledger auch das Display vergrößert. Hierdurch können die Empfangs-Adressen vollständig auf dem Display angezeigt werden, sodass Scrollen, wie beim Nano S, entfällt.
  • Verbesserte Sicherheit: Der zentrale Bestandteil des Hardware Wallets, der Sicherheitschip, wurde komplett überarbeitet und anschließend von der französischen Cybersicherheitsbehörde ANSSI zertifiziert.

Insider-Wissen: Die Monero App wurde von Ledger in Zusammenarbeit mit der Monero-Community entwickelt. Da Monero aufgrund seiner Sicherheitsfeatures zwei Private Keys besitzt, werden sowohl der „Private View Key“ als auch der „Private Spend Key“, der erforderlich ist, um die XMR auszugeben, auf dem Ledger Gerät gespeichert.

Fazit: Unserer Meinung nach ist das Ledger Nano X das derzeit beste Hardware Wallet auf dem Markt! Die Ledger Monero App macht die Verwaltung und das Versenden von Monero nicht nur sicher, sondern auch sehr einfach und unkompliziert. Mehr Details zum Nano X findest du in unserem ausführlichen Guide und Testbericht zum Ledger Nano X.

Unterstütze Kryptowährungen
Das Legder Nano X kann die privaten Schlüssel von über 1.100 verschiedenen Kryptowährungen speichern. Bei dieser großen Anzahl an unterstützten Kryptowährungen findet sich kaum ein namhafter Coin, der nicht unterstützt wird. Wenn neue Kryptowährungen auf den Markt kommen, ist der Ledger grundsätzlich auch sehr schnell, den Coin zu unterstützen.

Ein weiterer Vorteil des Nano X ist, dass bis zu 100 Apps gleichzeitig auf dem Gerät installiert (anstatt nur 5 Apps auf dem Nano S) und somit bis zu 100 Kryptowährungen gleichzeitig verwaltet werden können.

Bedienung
Die Bedienung des Ledger Nano X ist sehr einfach und intuitiv und erfolgt über die 2 Knöpfe auf der Oberseite. Zusätzlich zur Hardware ist die Ledger Live App erforderlich, um das Portfolio zu betrachten und Transaktionen durchzuführen.
Transparenz & Gebühren
Die Ledger Live Software ist Open Source und somit durch die Krypto-Community geprüft. Allerdings ist das Betriebssystem ein Geheimnis. Ledger begründet dies damit, dass das „Niveau der physischen Sicherheit mit generischen Chips nicht zu erreichen“ ist.

Die Transaktionsgebühren für XMR werden transparent angezeigt. Sie entsprechen den Netzwerk-Gebühren. Für die Nutzung der Ledger Dienste fallen keine Kosten an (jenseits des Anschaffungspreis für das Nano X).

Sicherheit
Die Technologie von Ledger gilt als branchenführend. Dies gilt nicht nur für den Privatkundenbereich, sondern auch im Unternehmensbereich. So hat das französische Unternehmen zahlreiche Kooperationen, u. a. mit Neufund, blockchain.com und Switcheo. Außerdem hat der Weltkonzern Samsung im April 2019 eine 2,6 Millionen Investition bekanntgegeben.

Die anfänglich von der Krypto-Community stark kritisierte Bluetooth Funktion ist ebenfalls als sicher anzusehen und stellt kein Sicherheitsrisiko für deine Monero (XMR) dar. Wie Ledger nach dem Launch des Nano X klarstellte, werden lediglich unkritische Daten (nicht der Private Key und auch nicht der Recovery Seed) über das Bluetooth übertragen. Des Weiteren ist stets eine Freigabe mit dem Ledger Nano X notwendig, um Transaktionen zu senden. Somit kann das Bluetooth bedenkenlos genutzt werden.

2.Ledger Nano S

Zwar ist das Ledger Nano S bereits ein paar Jahre alt und wurde im Mai 2019 durch das Nano X als das aktuelle Hardware Wallet Modell abgelöst. Dennoch gibt es aus unserer Sicht immer noch einige gute Gründe für den Kauf des langjährigen Erfolgsmodells von Ledger.

Der offensichtlichste Grund ist der sehr geringe Preis von nur noch 59 Euro. Darüber hinaus gehört das Nano S aber immer noch zu den sichersten und zuverlässigsten Hardware Wallets auf dem Markt. So wurde das Nano S weltweit bereits über 1,3 Millionen Mal verkauft, was eindeutig für die Qualität des Wallets spricht. Außerdem ist es Hackern seit dem Release des Wallets noch nie gelungen, Kryptowährungen von dem Gerät zu stehlen.

Fazit: Sofern du auf die neuen Funktionen des Ledger Nano X verzichten kannst und nur eine kleine Anzahl an Kryptowährungen verwalten möchtest, dann ist Ledger Nano S ideal für dich geeignet. Du erhältst ein Hardware Wallet, dessen Preis-/Leistungsverhältnis nicht zu schlagen ist.

Unterstütze Kryptowährungen
So wie auch das Legder Nano X wird das Nano S mit der Ledger Live Software bedient. Über Ledger Live kann das Nano S über 1.100 verschiedene Kryptowährungen (bzw. deren Private Keys) speichern. Aufgrund des kleinen Speichers können aber nur 5 Apps gleichzeitig installiert werden. Hierdurch müssen Benutzer die verschiedenen Apps für Kryptowährungen stets installieren und deinstallieren (die Daten / Kontostände gehen dabei nicht verloren!). Wem dieser geringe Aufwand nicht stört, ist mit dem Nano S bestens beraten.
Bedienung
Die Bedienung des Ledger Nano S ist ebenfalls sehr einfach und intuitiv. Diese erfolgt über die 2 Knöpfe am Gerät. Zusätzlich wird die Ledger Live App benötigt. Sowohl Nano S als auch Nano X verwenden die identische Ledger Live Software. Über die Software kannst du Kryptowährungen senden und empfangen, sowie deinen Kontostand und dein Portfolio in Echtzeit einsehen.
Transparenz & Gebühren
Die Ledger Live Software ist Open Source Software, dessen Quellcode öffentlich zugänglich ist. Das Betriebssystem der Ledger Geräte ist jedoch ein Betriebsgeheimnis.  Die Gebühren für eine Transaktion (Netzwerk-Gebühren) sind in der Ledger Live Software transparent aufgeführt. Ledger selbst erhebt keine zusätzlichen Gebühren.
Sicherheit
Die Technologien von Ledger sind branchenführend und sind nicht nur in den Ledger Hardware Wallets implementiert, sondern werden auch von diversen Unternehmen eingesetzt, um die privaten Schlüssel von Kryptowährungen zu speichern. 

3.Trezor Model T

Fast zeitgleich mit Ledger hat SatoshiLabs ein neues Hardware Wallet mit dem Trezor Model T auf den Markt gebracht. So wie auch Ledger hat SatoshiLabs sein langjähriges Erfolgsmodell, das Trezor One, vollständig überarbeitet. Im Ergebnis werden nun einige neue Kryptowährungen unterstützt, mit denen das Trezor One nicht kompatibel ist. Hierzu zählt auch Monero (XMR). Über die Dritt-Software von Monero – das Monero GUI Wallet und Monero CLI Wallet (per Kommandozeile) – kann das Trezor Model T nun XMR versenden und empfangen.

Darüber hinaus besitzt das Trezor Model einige weitere, neue Features sowie Verbesserungen:

  • Touchscreen: Das Trezor Model T hat einen Touchscreen erhalten, über den die Transaktionen auf dem Gerät freigegeben werden müssen.
  • Firmware Upgrade: Trezor Core wurde rundum überarbeitet und aus Sicherheitsaspekten noch einmal verbessert.
  • Leistungsstärkerer Prozessor: Das neue Model T hat einen schnelleren Prozessor erhalten, wodurch die Bedienung noch flüssiger läuft.
  • Kartensteckplatz für Micro-SD: Weiterhin ist ein Micro-SD-Kartensteckplatz hinzugekommen, der zur Datenverschlüsselung eingesetzt werden kann.
  • USB-C-Anschluss: Der „alte“ USB-Anschluss wurde durch den neuen Industriestandard, USB-C ersetzt.

Fazit: Unserer Meinung nach ist das Ledger Nano X im direkten Preis-/Leistung-Vergleich zum Trezor Model T ein kleines bisschen besser. Dies liegt daran, dass das Nano X wesentlich günstiger ist. Außerdem besitzt das Nano X ein paar mehr Funktionen, bietet mehr native Apps, benötigt weniger Dritt-Software und ist etwas intuitiver zu bedienen.

Nichtsdestotrotz zählt das Trezor Model T zu den besten Hardware Wallets auf dem Markt. Aufgrund des Preises von rund 180 Euro ist das Trezor Model T in unserem Ranking aber nur auf Platz 3 gelandet.

Unterstütze Kryptowährungen
Das Trezor Model T kann mehr als 1.000 Kryptowährungen mithilfe von Drittanbieter-Software verwalten. Etwas schade ist, dass nicht alle Krypto Assets mit der Trezor Bridge Software gesendet und empfangen werden können (derzeit nur 51 Kryptowährungen). Eine vollständige Liste aller unterstützten Kryptowährungen findest du auf der offiziellen Trezor Website.
Bedienung
Das Trezor Model T ist sehr hochwertig. Das Touch-Display funktioniert sehr gut und einfach. Zudem bietet die neue Trezor Bridge Software zahlreiche neue Funktionen.
Transparenz & Gebühren
Die Trezor Software und Hardware ist zu großen Teilen Open-Source und auf GitHub öffentlich zugänglich. Der Code wurde von Trezor mit Blick auf die Erweiterbarkeit durch Drittentwickler konzipiert. Für die Nutzung der Trezor Software fallen neben den Anschaffungskosten für das Gerät und den Netzwerk-Gebühren von Monero keine zusätzlichen Gebühren an.
Sicherheit
Ledger und Trezor sind die bekanntesten und beliebtesten Hersteller von Hardware Wallets weltweit. Trezor hat mit dem Trezor One das erste Hardware Wallet auf den Markt gebracht, welches weite Verbreitung fand. Damit hat Trezor auch die längste Erfahrung in der Entwicklung von Hardware Wallets, was sich auch in der Qualität und den Sicherheitsstandards des Trezor Model T zeigt.

Die besten Monero Desktop Wallets

Desktop Wallets zählen zu den Hot Wallets und sind Programme, die auf einem Computer installiert werden, um darüber Monero (XMR) verwalten, senden und empfangen zu können. Vergleicht man das Sicherheitslevel der verschiedenen Wallet Arten in einem Ranking, sind Desktop Wallets zwischen Hardware Wallets und Online Wallet anzusiedeln.

Sie sind sicherer als Online Wallets, aber unsicherer als Hardware Wallets. Im Vergleich zu Online Wallets haben sie den sehr wichtigen Vorteil, dass die privaten Schlüssel auf dem eigenen Computer und nicht auf einem Unternehmens-Server gespeichert werden. Somit haben die Nutzer des Desktop Wallets und kein Dritter, auch nicht die Entwickler des Monero Desktop Wallets, Zugriff auf deine Krypto-Assets.

Dieser Vorteil bringt jedoch auch eine große Verantwortung mit sich. Da die Private Keys auf dem eigenen Rechner (verschlüsselt) gespeichert werden, ist der Nutzer selbst dafür verantwortlich, die privaten Schlüssel vor Hackern zu schützen. Aufgrund der (vermutlich) dauerhaften Verbindung zum Internet besteht eine erhöhte Gefahr durch Schadsoftware.

Dies bedeutet, dass es sehr wichtig ist, den Computer auf dem aktuellen Stand mit Sicherheitsupdates für das Betriebssystem zu halten. Außerdem sollte dringend ein Anti-Viren- und eine Anti-Spyware-Software installiert werden, die ebenfalls stets aktualisiert werden muss. Um die Anonymität zu erhöhen, empfiehlt es sich zudem Tor und / oder VPN zu benutzen.

Wenn diese Hinweise beachtet werden, bieten Desktop Wallet aber einen sehr guten Sicherheitsstandard. Sie sind aus unserer Sicht die beste Alternative, wenn du auf der Suche nach einem kostenlosen Wallet für Monero (XMR) bist. Nachfolgend haben wir eine Übersicht zu den Vor- und Nachteilen eines Desktop Wallets erstellt:

Die Vorteile von Monero Desktop Wallets:
✅ Alleinige Kontrolle über die Private Keys
✅ Höherer Sicherheitsstandard als bei Online Wallets
✅ Keine Anschaffungskosten – die Nutzung ist kostenlos
✅ Multi-Coin-Wallets unterstützen viele verschiedene Kryptowährungen
✅ Regelmäßige Updates durch die Entwickler

Die Nachteile von Monero Desktop Wallets:
❌ Geringere Sicherheit als mit einem Hardware Wallets (anfälliger für Hacker-Angriffe)
❌ Keine Einlagenversicherung, wie z.B. beim eToro Wallet
❌ Vorsicht bei der Auswahl eines unbekannten Wallets: Es gibt bekannte Betrugsfälle

Die besten Monero Desktop Wallet
  1. MyMonero Desktop Wallet (Windows, Mac, Linux)
  2. Monero GUI Wallet (Windows, Mac, Linux)
  3. Guarda Wallet (Windows, Mac, Linux, Anroid, iOS)
  4. Exodus Wallet (Windows, Mac, Linux)

1.MyMonero Desktop Wallet

Mymonero wallet

Innerhalb der Monero-Community gehört das MyMonero Desktop Wallet zu den beliebtesten Wallets für XMR. Ein Grund hierfür ist, dass das Wallet von den Core Entwicklern von Monero herausgegeben wird und zudem auf einem Open Source Code basiert. Hierdurch kann das Wallet als sehr vertrauenswürdig und sicher angesehen werden kann. Wie zu erwarten ist, speichert das MyMonero Desktop-Wallet die privaten Schlüssel lokal auf dem Computer des Benutzers, und nicht auf den Servern von MyMonero.

Im Gegensatz zu einigen anderen Monero Wallets kann das MyMonero Wallet ohne große technische Kenntnisse eingerichtet und genutzt werden. So ist das MyMonero Desktop Wallet aus unserer Sicht das Beste, weil am einfachsten zu bedienende Monero Wallet. Hierfür geht das MyMonero jedoch zwei kleine Kompromisse ein, die der Benutzerfreundlichkeit zu Gute kommen.

Anstatt die Blockchain lokal auf dem Computer zu synchronisieren, sendet das Wallet den einmalig erzeugten Private View Key an den MyMonero Server, um eingegangene Transaktionen zu finden. Dies bringt den Nachteil mit sich, dass, wenn die Server von MyMonero kompromittiert werden, der Private View Key gefährdet ist. Im schlimmsten Fall können die Hacker die Transaktionen sehen, die über die Adresse empfangen wurden.

Aufgrund der Stealth Adressen von Monero kann der Hacker aber nicht erkennen, woher die Transaktion stammt. Das Versenden (d. h. der Diebstahl) von deinen Monero ist dagegen nicht möglich, da hierfür der Private Send Key erforderlich ist, der nicht auf den MyMonero Server gelangt. Der Vorteil ist, dass, im Gegensatz zum Monero GUI Wallet oder Cake Wallet, der Nutzer nicht lange warten muss, bis die Monero Blockchain mit dem Wallet synchronisiert ist.

Ein weiteres, geringes Risiko besteht darin, dass die Nutzer des Wallets die Transaktionen an einen Remote Server senden, wodurch diese die IP-Adresse des Computers zur Transaktion erfahren. Um dieses Problem zu beseitigen können Nutzer aber Tor und / oder VPN nutzen. Ein Nachteil des MyMonero Wallets ist außerdem, dass keine Sub-Adressen unterstützt werden. Darüber hinaus verfügt das MyMonero Desktop Wallet aber über ein paar Funktionen, die für den „Durchschnitts-Nutzer“ sehr praktisch sind. So bietet das Wallet eine Funktion, womit QR-Codes per Drag & Drop in die Anwendung gezogen werden können, um die Transaktionsadresse automatisch auszufüllen und eine Funktion, um Adressen in einem Kontaktbuch zu speichern.

Fazit: Wenn du mit den Kompromissen des Wallets leben kannst, dann ist das MyMonero Desktop Wallet eine sehr gute Option. Es richtet sich insbesondere an Neueinsteiger und Nutzer, die keinen Full Node betreiben und nicht die gesamte Blockchain herunterladen möchten. Wenn dies für dich in Frage kommt, solltest du dir das Monero GUI Wallet anschauen, was zwar nicht ganz so benutzerfreundlich ist, aber die vorgestellten Risiken nicht besitzt.

Die Download Datei für das Wallet-Programm findest du auf der offiziellen MyMonero Website.

Unterstütze Kryptowährungen
Das MyMonero Wallet unterstützt, wie der Name bereits vermuten lässt, nur Monero (XMR).
Bedienung
Die Bedienung des Wallets ist selbst für Anfänger sehr einfach und intuitiv. Dadurch, dass die Synchronisierung mit der Blockchain durch die Server von MyMonero vorgenommen wird, ist das Wallet auch sehr schnell. 
Transparenz & Gebühren
Das Wallet basiert auf Open Source Code, der für jedermann einsehbar ist und öffentlich überprüft wurde. Für die Nutzung des Wallets fallen keine zusätzlichen Gebühren an.
Sicherheit
Grundsätzlich kann das MyMonero Wallet als sehr sicher angesehen werden. Wie vorab beschrieben, geht es jedoch zwei Kompromisse hinsichtlich der Anonymität für eine bessere Benutzerfreundlichkeit ein.

2.Monero GUI Wallet

Das Monero GUI Wallet ist der offizielle Desktop-Client von Monero, welchen die Core Entwickler fortlaufend weiterentwickeln. Allerdings gibt es einen Haken. Das Monero GUI Desktop-Wallet ist ein Full Node-Wallet: Dies bedeutet, dass die Nutzer des Wallets die komplette Monero-Blockchain herunterladen (70 GB)und diese fortlaufend synchronisieren müssen. Hierfür verwendet das Wallet einen „Daemon“ (d. h. ein Programm), das dauerhaft im Hintergrund läuft, um das Wallet mit dem Netzwerk zu synchronisieren.

Für die dauerhafte Synchronisation des Knotens mit dem Netzwerk sind außerdem erhebliche Computer Ressourcen, insbesondere Bandbreite und Rechenleistung erforderlich. Der Vorteil ist jedoch, dass die Nutzer des GUI Wallets aktiv am Monero Mining teilnehmen können. Hierfür müssen sie lediglich ein paar wenige Einstellungen im Wallet vornehmen und können anschließend bereits mit dem Mining beginnen.

Jedoch sei darauf hingewiesen, dass dies nur dann wirklich effektiv ist, wenn der Rechner einen leistungsstarken Multi-Core-Prozessor besitzt und das Mining einen Großteil der Rechenleistung des Computers in Anspruch nehmen kann. In Hinblick auf die Anonymität und Sicherheit ist das Monero GUI Wallet sehr empfehlenswert, da du deine Anonymität im Vergleich zum MyMonero Wallet noch einmal erhöhen kannst. So sendest du deine Transaktionen und damit deine IP über deinen eigenen Full Node (und nicht über einen Remote Server) an die Monero-Blockchain.

Zudem musst du auch nicht auf die MyMonero Server vertrauen, dass diese nicht kompromittiert werden und bist eigenverantwortlich für die Sicherheit deines Nodes. Darüber hinaus beinhaltet das Monero GUI Wallet ein Passwort, das die Wallet Datei mit den Private Keys auf deinem Computer schützt. Zusätzlich kann eine 25 Wörter lange Wiederherstellungs-Seed Phrase erstellt werden, um im Fall eines Defekts das Wallet mit Hilfe des Recovery Seeds wiederherstellen zu können. Ein Vorteil des GUI Wallets ist außerdem, dass Sub-Adressen unterstützt werden.

Fazit: Das Monero GUI Wallet ist im Gegensatz zum MyMonero Wallet keinesfalls für Anfänger geeignet! Es hat zwar eine relativ einfache und übersichtliche Benutzeroberfläche. Dennoch wird ein gewisses technisches Grundwissen vorausgesetzt. Wenn du dies und einen leistungsstarken Multi-Core-Prozessor besitzt, kannst du mittels des Wallets sehr unkompliziert am Mining von XMR teilnehmen. Die Wallet steht für Windows-, Mac- und Linux-Benutzer, auf der offiziellen Website, zur Verfügung.

Unterstütze Kryptowährungen
Das Monero GUI Wallet ist ausschließlich für Monero (XMR) entwickelt.
Bedienung
Mit etwas technischem Wissen ist die Bedienung des Wallets zwar sehr einfach. Aufgrund der technischen Voraussetzungen – es muss ein Full Node betrieben werden – richtet sich das Wallet an Fortgeschrittene und Personen, die Monero Mining betreiben wollen. 
Transparenz & Gebühren
Der Source Code des Wallets ist Open_Source und somit vollständig transparent. Wie bei den anderen Desktop-Wallets auch entstehen keine Kosten für die Nutzung der Software. 
Sicherheit
Das Monero GUI Wallet bietet die höchste Sicherheit, die ein Desktop Wallet für Monero bieten kann. Sehr erfreulich ist, dass es mit den oben vorgestellten Ledger und Trezor Hardware Wallets kompatibel ist, sodass das Monero GUI Wallet mit diesen in Kombination als Cold Storage verwendet werden kann.

3.Monero Guarda Desktop und mobiles Wallet

Das Guarda Wallet ist ein Multi-Coin-Wallet, dass neben Monero insgesamt 50 Kryptowährungen unterstützt. Das Guarda Wallet kann als Desktop oder mobiles Wallet genutzt werden. Zwar bietet Guarda auch ein Webwallet an, jedoch stellt dies die unsicherste Variante dar. Die stärkste Sicherheit bietet das mobiles oder das Monero Desktop Wallet.

Die privaten Schlüssel werden entweder auf deinem Smartphone oder deinem PC gespeichert, je nachdem welches Endgerät du nutzt. Die Einrichtung des Wallet ist als leicht einzustufen, sodass sich auch Einsteiger sehr schnell mit dem Wallet zurechtfinden werden. Die Oberfläche ist einfach und intuitiv gestaltet.

Du kannst das Wallet auf der offiziellen Seite herunterladen.

Unterstütze Kryptowährungen
Das Wallet unterstützt mehr als 50 verschiedene Kryptowährungen. Dazu gehören prominente Coins wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Monero und viele weitere.
Bedienung
Der Download ist kostenlos und das Wallet ist schnell und einfach eingerichtet. Die Walletoberfläche ist übersichtlich und intuitiv aufgebaut, sodass auch Einsteiger das Wallet ntuzen können.
Transparenz & Gebühren
Der Download als auch die Nutzung ist komplett kostenfrei. Es fallen keine weiteren Gebühren an. Lediglich für das Versenden von Transaktionen fallen die normalen Netzwerkgebühren der Bitcoin Blockchain an.
Sicherheit
Das Wallet bietet einen sehr guten Schutz. Deine privaten Schlüssel werden auf deinem Computer oder deinem Smartphone gespeichert. Es ist bis jetzt noch nicht möglich eine 2-Faktor-Authentifizierung einzurichten, sodass du darauf achten solltest, ein aktuelles Virenprogramm zu nutzen.

4.Exodus Monero Wallet

Exodus Wallet

Das Exodus Wallet ist eines der wenigen (prominenten) Multi-Coin Wallets, welches Monero (XMR) unterstützt. Es zählt zu den ältesten Multi-Coin Wallets und wurde bereits im Juli 2016 auf den Markt gebracht. Seitdem hat es eine breite Nutzer-Basis erlangt. Derzeit können mit dem Exodus Wallet mehr als verschiedene 100 Kryptowährungen gesendet, empfangen und verwaltet werden. Neben der Hauptfunktion, dem Multi-Coin-Wallet, bietet das Exodus insbesondere zwei weitere Features:

  • ein Portfolio-Tracker (in 30 Fiat-Währungen)
  • und ein integrierter Tausch-Service von ShapeShift

Die Sicherheit und Anonymität des Wallets ist grundsätzlich gut. So werden die privaten Schlüssel ausschließlich lokal und verschlüsselt auf dem Computer des Benutzers gespeichert und keine persönlichen Daten vor dem Download abgefragt. Des Weiteren haben weder die Entwickler, noch andere Dritte Zugriff auf die Private Keys. Dennoch stellt das Multi-Coin-Wallet von Exodus ebenfalls ein Kompromiss zwischen Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit dar. Im Zusammenhang mit Monero ergeben sich vier Probleme, die sich auf deine Anonymität auswirken können:

  • Wiederverwendung von Adressen: Ein Nachteil des Exodus Wallets im Zusammenhang mit Monero ist, dass keine Sub-Adressen unterstützt werden.
  • Geschlossener Quellcode: Das Wallet ist nicht Open-Source.
  • Backup-Funktion per E-Mail: Der Versand des Backups per E-Mail ist potentiell als unsicher einzustufen.
  • Keine 2-Faktor-Authentifizierung (2FA): Da es keine 2FA gibt, brauchen Hacker „nur“ das Passwort über die E-Mail knacken und haben anschließend bereits vollen Zugriff auf das Wallet.

Fazit: Um deine Anonymität zu wahren, solltest du lieber eins der beiden vorgenannten Wallets wählen, um XMR auf deinem Rechner zu verwalten. Aufgrund der Besonderheiten von Monero ist das Exodus Wallet eher ungeeignet, um Monero zu senden und zu empfangen. Anderenfalls könntest du deine Privatsphäre gefährden. Wenn du Monero allerdings nur als Investment betrachtest und keine Wert auf die Anonymität-Funktionen legst, kann das Exodus Wallet eine gute Wahl sein.

Du kannst das Wallet auf der offiziellen Website von Exodus (Klick hier!) herunterladen. Das Wallet ist als Desktop Version für Windows, Mac und Linux verfügbar. Zudem gibt es Smartphone-Versionen für iOS und Android.

Unterstütze Kryptowährungen
Das Exodus Wallet unterstützt über 100 Kryptowährungen, u. a. Bitcoin, Ethereum, Ethereum Classic, Litecoin, EOS, Bitcoin Cash, Binance Coin, Tron, Stellar, XRP, Vechain und Monero sowie eine Vielzahl von ERC20-Token.
Bedienung
Die Wallet ist bekannt für die einfache Bedienung und das intuitive Design. Auf dem Dashboard können Benutzer aktuelle Markttrends und die Entwicklungen des eigenen Portfolios ansehen. Eine Besonderheit des Wallet ist, dass die Portfolio-Salden in über 30 Fiat-Währungen angezeigt werden können.
Transparenz & Gebühren
Innerhalb der Krypto-Community hat das Exodus Wallet einen großen Kritikpunkt und dies ist die Transparenz: Das Wallet ist nicht Open-Source. Dementsprechend müssen sich die Nutzer auf die Vertrauenswürdigkeit der Entwickler des Wallets verlassen.

Grundsätzlich fallen für das Exodus Wallet keine zusätzlichen Gebühren an. Lediglich, wenn man den eingebauten Service von ShapeShift nutzt, um Kryptowährungen zu tauschen, fallen variable Gebühren in Höhe von 2-5 Prozent an.

Sicherheit
Bei der Erstinstallation werden die Benutzer aufgefordert eine 12-Wort-Recovery-Seed-Phrase zu erstellen. Für den Fall, dass dein Computer kaputtgeht, kann das Wallet darüber wiederhergestellt werden. Darüber hinaus werden keine persönlichen Daten von den Nutzern auf den Servern von Exodus gespeichert. Die privaten Schlüssel und Transaktionsdaten werden verschlüsselt und lokal auf den Endgeräten gespeichert.

Mobile Monero Wallets für iOS und Android

Mobile Wallets besitzen den großen Vorteil auf, dass sie auch von unterwegs genutzt werden können, um XMR zu verwalten. Zudem funktionieren sie auf (fast) jedem Smartphone, da die Anforderungen sehr gering sind. Prinzipiell weisen sie viele Gemeinsamkeiten mit Desktop Wallets, weshalb viele Hersteller mittlerweile sowohl eine Desktop- als auch eine Smartphone Version ihres Wallets anbieten.

Dies ist bei Monero jedoch nicht so, da wie bei den Desktop Wallets auch sehr wenige Anbieter von Multi-Coin-Wallets die komplizierte Technologie von Monero in ihre Wallets integriert hat. Die nachfolgenden Empfehlungen für iOS und Android sind zwei Monero spezifische Entwicklungen und ein Multi-Coin-Wallet. Technisch betrachtet weisen mobile Monero Wallets die gleichen Vor- und Nachteile, wie mobile Wallets für andere Kryptowährungen, auf. So werden die Private Keys (bei seriösen Anbietern) auf dem Smartphone des Benutzers gespeichert, wodurch dieser zwar die Kontrolle, aber auch eine erhöhte Verantwortung hat.

Die Thematik wird bei Smartphones sogar dadurch verschärft, dass viele Smartphone-Nutzer öffentliche Hotspots nutzen. In diesen öffentlichen Netzwerken werden die zu übertragenen Daten (ohne eigene Sicherheitsmaßnahmen) nicht verschlüsselt. Deshalb ist es bei mobilen Wallets umso wichtiger, das Smartphone mit Updates für das Betriebssystem und einer Anti-Viren -und Anti-Malware-Software (falls möglich) zu schützen. Zusätzlich sollte über ein Programm für die Datenverschlüsselung nachgedacht werden (VPN, Tor Browser, etc).

In der nachfolgenden Box haben wir eine Übersicht zu den Vor- und Nachteilen von mobilen Wallets erstellt:

Die Vorteile von mobilen Monero Wallets:
✅ Zugriff auf Monero (XMR) per Smartphone
✅ Zugriff auf das Wallet von überall, wo es eine Internetverbindung gibt
✅ Keine Anschaffungskosten – die Nutzung ist kostenlos
✅ Multi-Coin Wallets können viele verschiedene Kryptowährungen unterstützen
✅ Die Bedienungsoberfläche ist oft sehr einfach und intuitiv

Die Nachteile von mobilen Monero Wallets:
Geringere Sicherheit als mit einem Hardware Wallet
❌ Keine Einlagenversicherung, wie dies z.B. beim eToro Wallet angeboten wird
❌ Anfälliger für Hacker- oder Phishing-Angriffe
Die besten Monero Wallets für iOS und Android
  1. Cake Wallet (iOS)
  2. Moneroju Wallet (Android) 
  3. Edge Wallet (iOS und Android)

1.Cake Wallet (iOS)

Cake wallet

Wenn du ein iPhone besitzt und auf der Suche nach einem Monero Wallet bist, ist das Cake Wallet unsere erste Wahl. Im Vergleich zum MyMonero Desktop Wallet bietet es sogar eine höhere Sicherheit und Anonymität, weshalb du überlegen solltest, ob du das Cake Wallet nicht einem Desktop Wallet vorziehst! Das Cake Wallet bietet den wesentlichen Vorteil, dass sowohl der Private Send Key als auch der Private View Key niemals das Smartphone verlassen. Der Private View Key wird an keine externen Server gesendet. Außerdem beschränkt das iOS Betriebssystem den Zugriff auf das Root-Level und ist damit sicherer ist, als die meisten Desktop-Computer.

Der einzige Nachteil des Cake Wallets ist, dass es sich zunächst mit der Monero Blockchain synchronisieren muss. Je nachdem, wann das Wallet erstellt wurde bzw. wann die letzte Synchronisation vorgenommen wurde, kann dies eine beträchtliche Zeit und Bandbreite in Anspruch nehmen. Wenn dir dies zu kompliziert ist und zu lange dauert, ist die mobile Version des MyMonero Wallets die bessere (aber unsichere) Option für dich.

Ein weiterer Vorteil des Cake Wallet (gegenüber dem MyMonero Wallet) ist auch, dass es eine Reihe praktischer Funktionen, neben den üblichen Wallet Funktionen besitzt. So hat das Wallet einen integrierten Monero Exchange Service, mit dem XMR gegen verschiedene andere Kryptowährungen eingetauscht werden kann. Außerdem werden Sub-Adressen unterstützt.

Unterstütze Kryptowährungen
Ausschließlich Monero (XMR). 
Bedienung
Die Installation erfolgt wie bei einer gewöhnlichen App. Die Bedienung ist aufgrund der übersichtlichen Benutzeroberfläche sehr einfach. Dadurch ist das Cake Wallet selbst für Anfänger bestens geeignet. 
Transparenz & Gebühren
Der Quellcode des Cake Wallet ist vollständig Open-Source, sodass das Wallet bereits von der Community geprüft wurde. Wie üblich, fallen lediglich die XMR Netzwerkgebühren an. Sowohl für den Download aus dem App Store, als auch für die Nutzung entstehen keine Kosten.
Sicherheit
Wie vorab beschrieben, ist die Sicherheit des Cake Wallets sehr stark und sogar besser, als bei den meisten Monero Desktop-Wallets, wie dem MyMonero Wallet.

2.Moneroju Wallet (Android)

Moneroju wallet

Sofern du im Besitz eines Android Smartphones bist, ist das Monerujo Wallet unsere Top-Empfehlung für dich. Die Monerujo App ist ein von der Monero Community entwickeltes Open-Source Wallet, welches von den Monero Entwicklern auf der offiziellen Monero-Website empfohlen wird und als sehr seriös und sicher eingestuft werden kann. Dies liegt einerseits daran, dass es sich um Open-Source-Software handelt und der Quellcode auf GitHub einsehbar ist. Andererseits speichert das Wallet die privaten Schlüssel von Monero lediglich auf dem Smartphone und auf keinen Unternehmens-Servern. Ein Vorteil des Monerujo Wallets ist außerdem, dass Sub-Adressen unterstützt werden.

Wie das MyMonero Wallet auch, handelt es sich bei dem Monerujo Wallet um einen Light Client. Dies bedeutet, dass nicht die gesamte Monero Blockchain heruntergeladen werden muss, was aus Sicht der Benutzerfreundlichkeit erfreulich ist, da keine langen Wartezeiten während der Synchronisation entstehen. Der Nachteil besteht jedoch darin, dass sich das Monerujo Wallet deshalb Remote Nodes bedienen muss, um die Synchronisation mit der Monero Blockchain vorzunehmen. Hierdurch entstehen die gleichen „Probleme“, die wir beim MyMonero Desktop Wallet ausführlich beschrieben haben:

  • der (einmalige) Private View Key gelangt auf einen fremden Server
  • die IP-Adresse des Nutzers kann mit der Transaktion verknüpft werden

Beide „Probleme“ können ein Sicherheitsrisiko für die Anonymität darstellen, auch wenn das Risiko eher gering ist. Insbesondere kann das zweite Problem durch die Verwendung eines VPNs und / oder durch Tor beseitigt werden.

Unterstütze Kryptowährungen
Mit dem Monerujo Wallet kann nur Monero (XMR) verwaltet werden. 
Bedienung
Sowohl die Installation (aus dem Google Play Store), als auch die Bedienung sind sehr schnell und einfach erlernt. Das Wallet ist bestens für Neueinsteiger in den Krypto-Space geeignet. 
Transparenz & Gebühren
Das Wallet ist ein von der Monero Community entwickeltes Open-Source Wallet, und somit vollständig transparent. Der Download ist kostenlos. Für die Verwendung fallen ebenfalls keine zusätzlichen Gebühren an.
Sicherheit
Die Sicherheit ist, abgesehen von den zwei „Problemen“, als gut einzustufen. Um ein Backup des Wallets zu erstellen, kann eine mnemonische Seed-Phrase mit 25 Wörtern erstellt werden, wodurch das Wallet bei Defekt des Android Smartphones wiederhergestellt werden kann.

3.Edge Wallet (iOS und Android)

Edge Wallet

Das Edge Wallet ist ein Multi-Coin-Wallet, welches sowohl für Android als auch iOS verfügbar ist und neben Monero, 17 weitere Kryptowährungen verwalten und deren Private Keys speichern kann. Unter den mobilen Wallets ist es einiges der wenigen Wallets, die XMR unterstützen.  Ein Feature, welches das Wallet von anderen Konkurrenten abhebt, ist die Möglichkeit US-Dollar und Euro auf das Wallet zu überweisen und damit Monero kaufen zu können.

Darüber hinaus verfügt es über einen guten Sicherheitsstandard. So kann eine 2-Faktor-Authentifizierung, eine PIN und eine Touch-ID eingerichtet werden, um das Konto zu schützen. Zudem stellt die client-seitige Verschlüsselung sicher, dass die Private Keys immer verschlüsselt und vor Malware geschützt sind. Sehr praktisch für Besitzer von mehreren Smartphones ist auch, dass das Wallet von mehreren Endgeräten aus genutzt werden kann. Zudem können mehrere Wallets pro Konto eingerichtet werden. Trotzdem sind sowohl das Cake Wallet als auch das Monerujo Wallet sicherer.

Falls du allerdings auf der Suche nach einem mobilen Multi-Coin-Wallet für Monero bist, ist das Edge Wallet die beste Wahl, da das Edge Wallet das MyMonero Backend verwendet. Um das Wallet herunterzuladen, kannst du die offizielle Website des Edge Wallet besuchen (Klick!).

Unterstütze Kryptowährungen
Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Monero, Ripple/XRP, Bitcoin Cash, Dash, Augur, Wings, Indorse, Zcoin, Feathercoin, DigiByte, Vertcoin, Bitcoin Gold, DAI, Stellar, Smartcash, Groestlcoin, Bitcoin SV, EOS.
Bedienung
Einer der Schwerpunkte bei der Entwicklung des Edge Wallets war die einfache Handhabung. Dies ist den Entwicklern auch sehr gut gelungen.
Transparenz & Gebühren
Die Edge Wallet ist vollständig anonym. Es werden keine persönlichen Daten und Transaktionsdaten an die Server des Unternehmens übertragen. Darüber hinaus ist das Edge Wallet vollständig Open Source und wurde von führenden Sicherheitsexperten, wie dem Open Bitcoin Privacy Project geprüft.
Sicherheit
Das Edge Wallet verwendet ein besonderes Sicherheitsmodell. Anstatt den Benutzern die übliche Seed-Phrase zu geben, wählen die Benutzer einen Benutzernamen und ein Passwort aus. Alternativ kann aber auch die Nutzung eines Seeds aktiviert werden.
Zusammenfassung
Mobile Wallets sind für Monero teils sogar empfehlenswerter, als Desktop Wallets, da insbesondere das Cake Wallet einen höheren Sicherheitsstandard, als das MyMonero Desktop Wallet bietet. Dennoch ist der Sicherheitslevel niedriger als bei Hardware Wallets, aber höher, als bei Online Wallets einzustufen. Der Vorteil gegenüber letzteren besteht darin, dass der Private Key auf dem Smartphone des Nutzers gespeichert wird.

Die besten Online Wallets für Monero

Online Wallets sind die am schnellsten eingerichteten Wallets, da sie weder eine Installation, noch die Erstellung eines Backups erfordern. Oftmals reicht bereits die Erstellung eines Accounts, um anschließend das Wallet mit allen Funktionen vollumfänglich nutzen zu können. Dies ist auch ein Hauptgrund dafür, dass Online sehr beliebt sind, obwohl sie grundsätzlich das geringste Maß an Sicherheit bieten.

Dies gilt vor allem für Wallets auf Kryptowährungsbörsen, die zwar den Vorteil bieten, dass sich der Nutzer um absolut nichts (außer das Versenden) kümmern muss. Allerdings geben Nutzer damit den Besitz am Private Key und damit an der Kryptowährung an die Handelsplattform ab. Da Börsen ein beliebtes Ziel von Hackern sind, muss der Nutzer der Plattform vollständig vertrauen, dass diese die Kryptowährungen sicher lagert und schützt.

Jenseits der Börsen Wallet gibt es jedoch auch spezifische Online Wallets für Monero, die einen deutlich besseren Schutz als Börsen bieten. In dieser Kategorie ist allen voran das sehr beliebte MyMonero Online Wallet zu nennen, welches wir nachfolgend genauer vorstellen werden. Zunächst möchten wir dir aber die (allgemeinen) Vor- und Nachteile von Online Wallets aufzeigen:

Die Vorteile von Monero Online Wallets:
✅ Zugriff von überall auf der Welt, wo eine Internetverbindung besteht
✅ Börsen-Wallets ermöglichen das Trading aus dem Wallet heraus
✅ Bei Börsen-Wallets entfällt der Aufwand für die Installation
✅ Es können Grenzen für maximale Auszahlungen pro Transaktion definiert werden
✅ Die Bedienungsoberfläche ist oft sehr einfach und intuitiv gestaltet
✅ Oft sehr guter Kundensupport

Die Nachteile von Monero Online Wallets:
❌ Geringerer Sicherheitsstandard als Hardware- und Desktop- und Smartphone Wallets
❌ Der Besitz des Private Keys wird an die Handelsplattform abgegeben
❌ Größere Wahrscheinlichkeit für Hacking- oder Phishing-Attacken
❌ Einige Anbieter von Web-Wallets haben sich in der Vergangenheit als Scam entpuppt

Die besten Monero Online Wallets
  1. MyMonero Web Wallet
  2. Binance

1.MyMonero Web Wallet

Mymonero wallet

Das MyMonero Web Wallet ist eine Web-basierte Benutzeroberfläche, welches mit dem MyEtherWallet verglichen werden kann. Sie wie auch die Desktop- und mobilen Versionen wird es von den Core Entwicklern von Monero herausgegeben und ist sehr beliebt innerhalb der Monero-Community. Der große Pluspunkt des Wallets ist die sehr schnelle Einrichtung, die mit einer kurzen Anmeldung. d. h. dem Anlegen eines Accounts, erledigt ist. Alles, was Benutzer benötigen, ist somit ein Webbrowser und eine Internetverbindung.

Was die Sicherheit des Wallets betrifft, ist festzustellen, dass MyMonero grundsätzlich eine gute Sicherheit und Anonymität (im gleichem Umfang, wie die Desktop- und Smartphone-Versionen) bietet. So werden keine Informationen auf dem MyMonero Servern gespeichert. Außerdem werden die Private Keys ausschließlich verschlüsselt im Web-Browser gespeichert. Der Hauptangriffspunkt, den alle Web-Wallets haben, ist der Login. Hacker können Phishing-Webseiten erstellen, die identisch zum Original aussehen und darüber die Zugangsdaten und privaten Schlüssel klauen.

Aufgrund dessen sollte das MyMonero Web Wallet für kleinere Mengen von XMR genutzt werden. Für die langfristige Aufbewahrung von Monero solltest du ein Hardware Wallet oder eine andere Top-Empfehlung von uns nutzen. Du findest das Wallet auf der offiziellen MyMonero Website (klick hier!).

Unterstütze Kryptowährungen
Das MyMonero Wallet unterstützt, wie der Name es schon verrät, nur Monero (XMR). 
Bedienung
Die Bedienung des Wallets ist selbst für Anfänger sehr einfach und intuitiv. Dadurch, dass die Synchronisierung mit der Blockchain durch die Server von MyMonero vorgenommen wird, ist das Wallet auch sehr schnell. 
Transparenz & Gebühren
Das Wallet basiert auf Open Source Code, der für jedermann einsehbar ist und öffentlich überprüft wurde. Für die Nutzung des Wallets fallen keine zusätzlichen Gebühren an.
Sicherheit
Grundsätzlich kann das MyMonero Wallet als sehr sicher angesehen werden. Jedoch gibt es die zwei Kompromisse hinsichtlich der Anonymität, die wir bereits bei der Desktop- und mobilen Version des Wallets beschrieben haben. Zudem ist das Web Wallet für Phishing Angriffe sehr anfällig.

2.Binance Wallet

Binance

Wie eingangs beschrieben, sollten Börsen Wallets für die Aufbewahrung von Monero (XMR) niemals genutzt werden, da dadurch die Anonymität verloren geht, die Monero standardmäßig bietet. Generell gesprochen bieten Börsen Wallets das niedrigste Maß an Sicherheit. Trotzdem kann Binance eine gute Wahl sein, wenn du Monero lediglich als Investment betrachtest und dir der Verlust der Anonymität nicht wichtig ist. Dann kann Binance, als eine der weltweit größten und beliebtesten Börsen eine gute Option sein, um über 150 Kryptowährungen, darunter Monero (XMR), auf Binance zu traden.

Abgesehen von der fehlenden Anonymität musst du dir aber auch bewusst sein, dass das Binance Wallet ein Online Wallet – mit all den Nachteilen, die wir oben beschrieben haben, ist. So sind die Private Keys im Besitz von Binance und werden von der Börse gespeichert. Die Sicherheit deiner Monero liegt somit in der Hand von Binance.

Wie unsicher Online Wallets von Börsen sind – auch wenn es um namhafte Börsen (wie Binance) geht – zeigte im Mai 2019 einer der größten Börsen-Hacks (nach Mt. Gox) in der noch jungen Bitcoin Geschichte, als 7.000 BTC von Binance gestohlen wurden. Unsere dringende Empfehlung lautet daher, dass du das Binance Wallet nur solange nutzen solltest, wie du Kryptowährungen tradest.

Falls du ein Konto auf Binance registrieren möchtest, kannst du dies über diesen Link machen*.

Unterstütze Kryptowährungen
Über 150 Kryptowährungen: Alle Kryptowährungen, die bei Binance gehandelt werden können, können auch über die Web Wallets aufbewahrt werden.
Bedienung
Die Handhabung der Plattform kann für Einsteiger etwas kompliziert und unübersichtlich sein. In unserem Binance Review erklären wir daher ausführlich, wie du die Plattform umfänglich nutzen kannst.
Transparenz & Gebühren
Die Nutzung der Binance Wallets ist kostenlos. Für das Trading werden Gebühren erhoben, wie du in unserem Binance Review nachlesen kannst.
Sicherheit
Binance gilt zwar als eine der sichersten Börsen der Welt. Dennoch solltest du deine Monero nur solange auf der Börse aufbewahren, wie du aktiv tradest.

Nachfolgend haben wir das wichtigste zur Verwendung von Web Wallets zusammengefasst:

Zusammenfassung
Online Wallets können in zwei, sehr verschiedene Gruppen eingeteilt werden: Börsen Wallets und Monero spezifische Entwicklungen. Bei Ersteren geht die Anonymität von Monero vollständig verloren, weshalb ihre Nutzung für private Transaktionen vollständig ungeeignet ist. Darüber hinaus haben sie den wesentlichen Nachteil, dass du nicht im Besitz der Private Keys bist.

Monero spezifische Online Wallets (wie MyMonero) haben den Vorteil, dass du im Besitz der privaten Schlüssel bist. Trotzdem stehen die Private Keys in Verbindung mit dem Internet. Deshalb ist es von sehr hoher Wichtigkeit, dass du eine Anti-Viren-Software auf deinem Computer installierst, um nicht Opfer eines Hackerangriffs zu werden.

Grundsätzlich solltest du dir merken, dass Online Wallets den geringsten Schutz bieten und deshalb nicht dauerhaft verwendet werden sollten.

Monero Wallets mit Sub-Adressen Funktion

Nachfolgend findest du eine Übersicht zu den von uns getesteten Wallets und ob sie Sub-Adressen unterstützen:

WalletTypSub-Adressen?
Ledger Hardware Wallets (mit GUI Wallet)Hardware
Trezor Model T (mit GUI Wallet)Hardware
Monero GUIDesktop
ExodusDesktop
MyMoneroDesktop, Web, Mobile
Cake WalletMobile (iOS)
MonerujoMobile (Android)
Edge WalletMobile (iOS und Android)
Binance WalletWeb

Das beste Monero Paper Wallet

Paper Wallets werden in der Crypto-Community als sehr sicher angesehen, da die Monero dabei offline auf einem Blatt Papier „gespeichert“ werden. Sie stellen damit eine gute Alternative zu den Cold Wallets dar, die nicht kostenlos sind. Da das Passwort, die Adresse und den Private Key auf einem Stück Papier aufbewahrt werden, können Hacker nicht auf diese Daten zugreifen.

Erst wenn eine Transaktion versendet werden soll, muss ein anderes Wallet, z. B. MyMonero genutzt werden, um XMR versenden zu können. Das Empfangen von XMR funktioniert hingegen auch „offline“, da du nur deine Empfangsadresse an den Absender weitergeben muss.

Warnung:
Die Auswahl eines vertrauenswürdigen Monero Paper Wallet Generator ist die wichtigste Entscheidung bei der Nutzung eines Paper Wallets. Die Anzahl an Betrugsfällen und Scams ist sehr groß.

Oftmals „tarnen“ sich Fake Paper Wallets mit ähnlichen Domains, wie seriöse Anbieter. Falls du auf einen dieser Scams reinfällst, können die Ersteller der Website deine Monero ganz einfach per Private Key an ihre eigenen Wallet Adressen senden. Bitte achte deshalb unbedingt darauf, nur seriöse und bekannte Anbieter zu nutzen.

Die Vorteile von Monero Paper Wallets sind:
✅ Aufbewahrung der Private Keys offline
✅ Bestens für Einsteiger geeignet
✅ Einfach und schnell zu erstellen
Die Nachteile sehen dabei wie folgt aus:
Versenden von Transaktionen ist mit Paper Wallets nicht möglich
Sehr hohe Scam Gefahr! Es sollten nur seriöse Anbieter, wie moneroaddress.org verwendet werden
❌ Nicht 100% sicher vor Hacker- oder Phishing-Attacken (sobald man ein anderes Wallet nutzt)

1.Moneroaddress.org

Moneroaddress.org ist der bekannteste Paper Wallet Service, der die beiden privaten Schlüssel von Monero, eine öffentliche Adresse und einen mnemonic Seed zur Wiederherstellung erzeugt. Nach der Generierung kannst du die Daten ausdrucken und den Zettel offline aufbewahren, so dass kein Hacker Zugriff auf deine Monero (XMR) erlangen kann.

Achte aber unbedingt bei der Erstellung des Wallets darauf, dass dein PC frei von Schadsoftware ist und du die richtige Website aufrufst (Scam-Gefahr)!

Weitere wichtige Informationen zum Monero Wallet Test

Die Informationen in diesem Beitrag wurden von uns nach besten Gewissen und anhand unserer Erfahrungen zusammengetragen. Trotz aller Bemühungen solltest du aber stets weitere Informationen einholen und verschiedene Wallets testen, um das beste Wallet für dich zu finden.

Falls du Fragen oder Anregungen zu unserem Monero Wallet Testbericht hast, lass uns gern einen Kommentar da. Wir helfen dir gern weiter! Außerdem würden wir uns freuen, wenn du uns eine positive Bewertung gibst, wenn dir der Beitrag gefallen hat.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Last updated on

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Folge uns auf den Mond!

Folge uns auf den Mond!

Send this to a friend