ADVERTISEMENT

Cardano: IOG kündigt den weltgrößten Einsatz der Blockchain in Afrika an

  • IOG befindet sich in der Endphase eines Regierungsvertrags in Äthiopien, um mehrere Millionen Nutzer auf die Cardano Blockchain zu bringen. 
  • Das Unternehmen hinter Cardano arbeitet mit 5 „Fokusländern“ in Afrika zusammen und wird innerhalb der nächsten ein oder zwei Jahre 100 Millionen Nutzer onboarden. 

In der Vergangenheit hat Charles Hoskinson, Erfinder von Cardano, immer wieder auf das riesige Potenzial des afrikanischen Kontinents für die Adaption der Blockchain-Technologie hingewiesen. Mehrfach ließ er dabei durchblicken, dass sein Unternehmen IOG (ehemals IOHK) zahlreiche Projekte für Afrika in der Pipeline hat.

Dass die Projekte so groß sind, wie John O’Connor, Director of African Operations bei IOG, gestern in einem Interview verriet, dürfte aber selbst die langjährigen Community-Mitglieder von Cardano überrascht haben. Was O’Connor gestern bekannt gab, verspricht tatsächlich eine Adaption im Mainstream der Blockchain in Afrika.

Rollout von Cardano’s dezentraler Identitätslösung

Wie O’Connor sagte, befindet sich IOG in der Endphase eines großen Regierungsvertrags, der mehrere Millionen Menschen auf die Cardano Blockchain bringen wird:

Leider kann ich nicht so viel zeigen, wie ich möchte. Was ich sagen kann, ist, dass wir uns in der Endphase eines großen Regierungsvertrags befinden, bei dem mehrere Millionen Benutzer auf die Plattform für eine reale Blockchain-Implementierung aufgeschaltet werden sollen. Dies ist eine Art 10x Verbesserung in der realen Welt, was derzeit in diesem Bereich getan wird.

Aber natürlich ist dies auch ein Regierungsprozess als solcher. Die Verträge abzuschließen, alles abzustimmen, ist ein sehr langwieriger Prozess. Aber das ist nicht nur in Äthiopien so.

O’Connor hofft, dass bis zum Ende des Monat Februar alle Prozesse abgeschlossen sind, sodass die Ankündigung im Rahmen der monatlichen IOHK Update Show mit Interviewpartnern aus dem Land öffentlich gemacht werden kann.

Der Fokus des Projekts wird Atala PRISM sein, eine dezentrale Identitätslösung sein, die auf der Cardano Blockchain basiert und es Menschen ermöglicht, Eigentümer ihrer persönlichen Daten zu sein und mit Organisationen nahtlos, privat und sicher zu interagieren. Das Projekt wird der größte „Real Word Use Case“ in der noch jungen Geschichte der Blockchain sein, wie O’Connor behauptete:

Ich denke, dass dieser Einsatz tatsächlich der größte Blockchain-Einsatz sein wird, der je gemacht wurde, Punkt. Ich schließe den Handel mit spekulativen Vermögenswerten nicht mit ein […], sondern eine tatsächliche, reale Bereitstellung in der Welt.

Cardano goes Tansania, Südafrika, Kenia und Nigeria

Ein zweites Projekt in Tansania steht ebenfalls kurz vor dem Vertragsschluss. Im Rahmen des Projekts wird es darum gehen den Menschen Zugang zum Internet zu ermöglichen, die keinen Zugang haben. IOHK wird jedem Telekommunikationskunden nicht nur eine digitale Identität geben, sondern auch ADA als Zahlungsmittels anbieten. Wie Connor konstatierte, möchte IOG damit „die finanzielle Inklusion ernsthaft vorantreiben“.

Danach, wenn wir 100.000 bis 200.000 Telekom-Teilnehmer in Tansania haben, sollten wir den 12-Milliarden-Dollar-Markt für ADA einbeziehen und es den Leuten ermöglichen, Kredite direkt an die Menschen zu vergeben und einen echten wirtschaftlichen Wert zu schaffen.

Die beiden Projekte in Äthiopien und Tansania sind aber erst der Anfang. Wie O’Connor auch verriet, hat IOG noch drei weitere „Fokusländer“: Südafrika, Kenia und Nigeria. Für Südafrika handele es sich um „interessantes Projekt“ bei dem es um Versicherungen geht. Alle Projekte sollen mehreren Millionen Menschen erreichen, sodass IOG in einer ersten Stufe 100 Millionen Nutzer anziehen wird.

Wir haben ziemlich vernünftige Pläne, innerhalb der nächsten ein oder zwei Jahre 100 Millionen Nutzer auf dieser Identitätsplattform an Bord zu haben. Das mag ehrgeizig erscheinen, aber angesichts der Größe des afrikanischen Kontinents ist es durchaus realistisch.

Sobald Smart Contracts und native Assets auf Cardano mit dem vollständigen Launch von Goguen erscheinen, rechnet O’Connor mit einem massiven Push in Bezug auf Entwicklungen durch die Community, weil es momentan ganz einfach auch nicht möglich ist. Dies wird sich in den nächsten Monaten mit Goguen ändern. Zudem sollen nach den 5 Fokusländern 15 weitere afrikanische Länder folgen:

Das sollte nur der Anfang sein. Nach diesen fünf Fokusländern haben wir Pläne für weitere 15 Länder, an denen wir arbeiten werden, nachdem wir diese ersten fünf Länder abgeschlossen haben.

Nachfolgend findest du das gesamte Interview mit John O’Connor.

httpss://youtu.be/MUPKtfTLvAk

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Die Kommentare sind geschlossen.

ProfitFarmers