Cardano: IOHK startet letzten Test für ‚Mary‘ Hard Fork, Goguen im Zeitplan

  • IOHK wird ein Testnetz für Cardano’s „Mary“ Hard Fork für Stake Pool-Betreiber freigeben.
  • Eine neue Version der Cardano Node-Software wird in eine Staging-Umgebung integriert werden.

Während des gestrigen Januar-Updates berichtete IOHK über den Fortschritt der Entwicklung von Goguen. Die Ära und seine Komponenten werden von der Community sehnlichst erwartet, da es Cardano den Einstieg in den DeFi-Sektor ermöglichen wird. Die vollständige Bereitstellung von Goguen wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 abgeschlossen sein.

In der Zwischenzeit sagte IOHK-Technologie-Manager Kevin Hammond, dass der kommende Hard Fork Combinator (HFC) namens „Mary“ gute Fortschritte macht. „Mary“ wird die Multi-Asset- und native Token-Funktion in Cardano integrieren. Der Launch wird für Februar erwartet. Der Technologie-Manager von IOHK erklärte, dass die Funktion es den Nutzern ermöglichen wird, ihre eigenen dedizierten Token zu erstellen, zu verteilen und zu handeln.

IOHK’s Team testet seit Kurzem den Hard Fork auf dem Staging Testnet, wie Hammond verriet. Zudem soll zeitnah ein öffentliches Testnet freigegeben werden, damit die Stake Pool-Betreiber damit experimentieren können, bevor der Hard Fork auf dem Mainnet aktiviert wird. Auf diese Weise können Fehler oder Probleme gefunden und behoben werden. Außerdem werden die Benutzer eine enorme Leistungsverbesserung erfahren, wie Hammond sagte:

Mit Mary werden wir die Version 1.25 des Nodes freigeben und die wird leistungsfähiger sein, als die bisherige. Erwarten Sie eine Leistungsverbesserung im Netzwerkbetrieb.

Vukasin Vukoje sprach über die Token-Vorproduktionsumgebung. Er bestätigte, dass seit Dezember 2020 und dem Launch von „Allegra“ mehr als 300 Token erstellt wurden. Um einen Token auszugeben, gibt es immer noch komplexe Schritte zu durchlaufen. Vukoje verriet aber auch, dass IOHK an einer Vereinfachung des Prozesses arbeitet.

Zudem enthüllte IOHK auch, dass sie die andere Komponente der Multi-Asset-Umgebung, den ERC-20-Konverter, erfolgreich getestet hat. Das Tool hat ebenso große Vorfreude in Community verursacht und wird Entwicklern die Möglichkeit geben, ihre Ethereum-Token auf einfache und schnelle Weise zu Cardano zu migrieren.

Um einige grundlegende Funktionen des ERC-20-Konverters zu demonstrieren, verwendete Vukoje während des Januar-Updates das MetaMask Wallet, verband es mit dem Konverter und migrierte Gelder in DAI aus dem Ethereum-Netzwerk in das Cardano Netzwerk. Vukoje war in der Lage, den Stablecoin in wenigen Minuten und Schritten zu konvertieren.

Cardano’s Roadmap für Goguen

IOHK Projektmanagerin Aparna Jue während des Januar-Updates erklärte, dass die Token-Vorproduktionsumgebung aktiv bleiben wird. Parallel dazu arbeitet IOHK aktuell bereits mit Börsen zusammen, um die neuen Funktionen von Cardano zu integrieren. Wie das Bild unten zeigt, werden vor „Mary“, der ERC-20-Konverter, native Token und die neue Node 1.25 in die Staging-Umgebung integriert werden.

Cardano ADA

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=e_C90pUrfKs

Danach wird es ein letztes HFC-Event geben, bevor die Smart Contract-Technologie von Cardano voll zum Einsatz kommen kann.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.