Cardano gewinnt zwei neue Partner auf dem Davos Weltwirtschaftsforum

  • Das Cardano Projekt hat auf dem Davos Weltwirtschaftsforum 2020 mit ScanTrust und dem Berkman Klein Center zwei neue Partner gewonnen.
  • Zudem wurde die Kooperation mit dem Land Georgien, welches als erstes Land in Europa die Blockchain im öffentlichen Dienst einführen möchte, gefestigt.

Die Teilnahme der Cardano Foundation und IOHK CEO Charles Hoskinson am Davos Weltwirtschaftsforum 2020 hat sich bereits bezahlt gemacht. An den ersten beiden Tagen konnten zwei neue Partnerschaften geschlossen sowie eine bestehende Kooperation gefestigt werden.

Wie die Cardano Foundation in einem YouTube Video mitteilte, ist Cardano eine Kooperation mit ScanTrust eingegangen. Ziel der Zusammenarbeit ist es zusammen für die intelligenten Verpackungslösungen von ScanTrust einen Proof of Concept für den Cardano Connector, ein Blockchain-fähiges Produktprovenienz- und Authentizitätstool, zu entwickeln.

ScanTrust bietet eine kopiersichere QR-Code-Lösung an, die für die Rückverfolgung der Lieferkette eingesetzt wird. Ende letzten Jahres hat das Startup eine 4,2 Millionen Dollar umfassende Serie A-Runde unter der Leitung der Credit Suisse und unter Einbeziehung von Innogy Ventures erworben.

Die Technologien von ScanTrust werden bereits seit einiger Zeit zur Rückverfolgung der Lieferkette und zum Fälschungsschutz von diversen Unternehmen verwendet. Viele der Kunden von ScanTrust sind große westliche Unternehmen, wie Unilever, Dow Chemicals und ABInBev die ihre Marken in China schützen wollen. Zudem hat das Unternehmen auch bereits mit Hyperledger gearbeitet.

ScanTrust betrachtet die Blockchain als Ergänzung und Verbesserung der Rückverfolgbarkeit, Transparenz und Vertrauen aber nicht als Unternehmensmittelpunkt. Inwiefern Cardano in dieses Konzept passt und worum es im Detail bei dem Proof of Concept geht soll in den nächsten Tagen bekanntgegeben werden.

Cardano Foundation vergibt Forschungszuschuss an Berkman Klein Center

Weiterhin wurde eine Kooperation mit dem Berkman Klein Center der renommierten Harvard Universität öffentlich bekannt. Die Cardano Foundation hat einen Antrag auf einen Forschungszuschuss vom Berkman Klein Center genehmigt, um „die Blockchain-Governance zu studieren“. Die Forschung soll „sowohl Cardano, als auch dem gesamten Krypto Ökosystem zugutekommen“.

Nach Angaben der Stiftung wird in Kürze eine formelle Ankündigung folgen. Charles Hoskinson, CEO von Cardano, hat bereits auf die Nachricht reagiert und schrieb:

Es freut mich zu hören, dass die Harvard Universität Governance-Forschung betreiben wird, die wir für die Veröffentlichung von Cardano’s Voltaire nutzen können. Das Voting, die Verbesserungsvorschläge und die dezentrale Steuerung sind enorme Themen für die Forschung.

Erstes Land in Europa wird auf Cardano setzen

Der ehemalige Premierminister von Georgien, Mamuka Bakhtadze und ebenfalls Teilnehmer der Veranstaltung, beschreibt auf Twitter, dass Georgien das erste Land sein wird, welches die Blockchain im öffentlichen Dienst sowie ein von IOHK unterstütztes Pilotprogramm im Bildungssystem einführen wird.

Wie bereits im Juni 2019 bekannt wurde, hat das Cardano Team eine Absichtserklärung mit dem Land Georgien abgeschlossen, die vorsieht, dass IOHK mit dem georgischen Ministerium für Bildung und Wissenschaft zusammenarbeiten wird, um eine Reihe von Blockchain-Projekten der dritten Generation zu identifizieren und umzusetzen.

Den Berichten zufolge wird Cardano daran arbeiten ein zuverlässiges System zur Authentifizierung von Berechtigungen durch den Einsatz der Blockchain-Technologie aufzubauen. Die georgische Regierung hat ihren Universitätssektor und insbesondere die derzeit laufenden Arbeiten zur Gewährleistung der Vergleichbarkeit mit den Hochschulabschlüssen in ganz Europa (Bologna Prozess) als einen Bereich identifiziert in dem die Cardano Blockchain zum Einsatz kommen soll.

Darüber hinaus wird IOHK gemeinsam mit georgischen Regierungs- und Bildungseinrichtungen an der Entwicklung weiterer Blockchain-Lösungen arbeiten. Mikheil Batiashvili, Minister für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Sport, sagte im Juni 2019:

Georgien hat eine aufregende Reise hinter sich, von der früheren Platzierung auf Platz 112 des ‚Ease of Doing Business‘-Index der Weltbank bis zu unserer aktuellen Position auf Platz 6, noch vor vielen etablierten Drehscheiben für internationale Geschäfte, einschließlich der USA und Großbritanniens. Wir befinden uns jedoch noch immer auf diesem Weg und hoffen, dass die Nutzung der weltweit führenden Expertise von IOHK, insbesondere in der Blockchain-Technologie der dritten Generation, uns helfen wird, unserem Ziel, das weltweit führende Land für sichere, digital unterstützte internationale Geschäfte zu sein, noch näher zu kommen.

Zum Redaktionszeitpunkt handelt ADA bei 0,04648 USD und verzeichnet über die letzten 30 Tage einen Anstieg von rund 33 Prozent.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

Zuletzt aktualisiert am

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Send this to a friend