China intensiviert Maßnahmen gegen Bitcoin

  • Energieversorger in der Provinz Sichuan werden aufgefordert, die Stromversorgung für das Mining von Krypto-Währungen sofort einzustellen.
  • Das harte Durchgreifen steht im Zusammenhang mit der Aussage des chinesischen Vizepremiers Liu He und des Staatsrats, dass das Finanzsystem geschützt werden müsse.

In China ansässige Bitcoin-Miner haben zu drei Vierteln der globalen Bitcoin-Hash-Rate beigetragen. Allerdings hat das Land vor kurzem eine Anti-Bitcoin-Politik eingeleitet, nachdem schwere Bedenken über den Energieverbrauch und eine Bedrohung des Finanzsystems aufkamen. Sichuan ist eine weitere Provinz, die sich der Kampagne anschließt.

Sichuan ist bekannt für seinen Reichtum an Wasserkraft, was viele Bitcoin-Miner anlockte und die Provinz zu einem Mining-Hub machte. Nun soll das lokale Bitcoin-Mining unterbunden werden.

Diesen Monat trafen sich Vertreter des Sichuan Energy Bureau mit Vertretern lokaler Behörden, um die Zahl der Mining-Einrichtungen zu ermitteln, die sie mit Strom versorgen. Sie diskutierten auch die Auswirkungen der Anti-Bitcoin-Maßnahmen die Wasserkraftwirtschaft. Dabei wurde festgestellt, dass 26 Mining-Einrichtungen von der Wasserkraft profitieren. Es sind alle Mining-Akteure betroffen, einschließlich derjenigen, die versucht haben, mit der Regierung zusammenzuarbeiten und denen, die sich in Gewerbegebieten niedergelassen und ordnungsgemäß registriert haben. Auch kleinere Mining-Anlagen, die Privatstrom aus kleineren Stromnetzen beziehen, werden nicht außen vor gelassen.

Die Behörden in Yunnan und Sichuan haben staatlichen Stromversorgungsunternehmen sowie die Stadt- und Kreisverwaltungen explizit angewiesen, die Inspektionen zu intensivieren, um den Strom für die Mining-Farmen zu kappen.

Sichuan richtete 2020 einen Industriepark ein

2020 richtete die Regierung von Sichuan einen Industriepark ein, um stromhungrige Industrien unterzubringen, die den überschüssigen Strom aus Wasserkraft in der Gegend verbrauchen. Seitdem sind viele Mining-Farmen, einschließlich derer, die auf der Liste des Regierungsdokuments zu finden sind, in den Industriepark umgezogen, um dort Strom aus Wasserkraft zu erhalten. Die Miner registrierten sich und zahlten sowohl an die Provinzregierung und den staatlichen Netzbetreiber.

Die aktuelle Operation hat etlicher Miner gezwungen, nach Kasachstan und in nordamerikanische Länder umzusiedeln. Dass schickte die Bitcoin-Hashrate auf ein Sechs-Monats-Tief. Die Sieben-Tage-Hashrate war bis Mitte Mai von 180,6 Millionen auf 129,1 Millionen Exahashes gefallen.

Das harte Durchgreife erfolgt aufgrund der Absicht der chinesischen Regierung, das nationale Finanzsystem zu schützen und…

„ …gegen das Bitcoin-Mining und -Handelsverhalten vorzugehen und die Übertragung von individuellen Risiken auf den gesellschaftlichen Bereich konsequent zu verhindern.“

 

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.