Wer wird der nächste Tesla-Favorit? Alle umwerben Elon Musk, nachdem er Bitcoin fallen ließ

  • Elon Musk schockierte die Kryptowelt, indem er Bitcoin als Zahlungsmittel für Tesla-Autos supendierte, obwohl er zunächst als Großinvestor aufgetreten war
  • Wer wird nun sein nächster Favorit? Er wird umworben als kenne er das magische Sesam-öffne-dich zu den Schätzen des Krypto-Reichs.

Elon Musk hat wieder einmal die Kryptowelt erschüttert. Diesmal ließ er die Bombe los, Tesla werde Bitcoin als Zahlungsmittel für Autos nicht mehr akzeptieren, man werde sich stattdessen „anderen Kryptowährungen zuwenden, die pro Transaktion weniger als 1% der Energie benötigen, als Bitcoin. Schlagartig verlor der Krypto-Markt 365 Milliarden Dollar an Wert, da die Anleger scharenweise verkauften. Jetzt buhlt fast jedes Projekt um Musks Aufmerksamkeit, als ob der König einen Ball abhält, um eine Braut für den Sohn zu finden – doch wer ist die Cinderella?

Obwohl Elon Doge in seinem ursprünglichen Tweet nicht erwähnte, postete er kurz darauf eine Umfrage, auf die fast 4 Millionen Menschen antworteten:

Manche sind der Ansicht, die beste Wahl sei nun XRP, das weniger als 0,001 % der Energie von Bitcoin verbraucht und nur 0,0000136 Dollar pro Transaktion kostet.

Andere verweisen auf Bitcoin Cash als die bessere, grünere Version von Bitcoin. Der Internetunternehmer und politische Aktivist Kim Dotcom führt diese Fraktion an, die glaubt, BCH sei der natürliche Ersatz für BTC.

Er erklärte im einzelnen:

„Bitcoin Cash ist der Umwelt verpflichtet. BCH wird nicht nur klimaneutral sein, BCH wird 10 mal klimaneutraler sein. Deshalb kann man mit BCH bald Bäume pflanzen, statt Gebühren zu bezahlen. Bitcoin mit seinen exorbitanten Gebühren kann das nicht. Also: Grün werden mit BCH.“

Inzwischen  hat die Cardano-Community #Tesla4ADA mehr als 25.000 Mal getwittert, und Polkadot-Nutzer fordern immer wieder auf „Connect the Dots“. Im Wettstreit um den geringsten Energieverbrauch nimmt die Nano-Community für sich in Anspruch, 6 Millionen Transaktionen mit der nötigen Energie für eine einzige BTC-Transaktion durchführen zu können.

„Nichts geht über IOTA“

Gleichzeitig posaunt die IOTA-Community: „Nichts geht über IOTA!“ und Dominik Schiener, Mitgründer von IOTA, antwortete Musk sogar direkt, indem er sagte: „#IOTA ist die Antwort.“

Die Zahlen unterstützen diesen Anspruch der IOTA-Community.

Das sind nur einige der vielen Beispiele für die Kryptowährungen, die Elon Musk beweisen wollen, wie grün sie sind. Klar sind im Moment nur zwei Dinge:

  1. Keine andere Kryptowährung kommt an den Energieverbrauch von Bitcoin heran
  2. Welche anderen Münzen Musk auch immer interessieren mögen, sie sind jetzt günstig im Angebot …

About Author

Kevin Young ist ein Biologe mit einem großen Interesse an Kryptowährungen, insbesondere an IOTA.

Comments are closed.