Bitcoin im Sturzflug nachdem Tesla laut Elon Musk Bitcoin-Zahlungen einstellt

  • Tesla wird Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptieren und begründet dies mit der Umweltbelastung.
  • Elon Musk bekräftigte jedoch, dass Kryptowährungen grundsätzlich eine gute Idee seien und das Elektrounternehmen prüfe nun andere, weniger umweltschädliche Münzen.

Als Tesla den Kauf von Bitcoin im Wert von $1,5 Milliarden ankündigte und damit begann, Bitcoin als Zahlungsmittel für seine Elektrofahrzeuge zu akzeptieren, wurde die Währung von dem Elektrokonzern abhängig. Der Community war bewusst, dass Entscheidungen des Unternehmens den Bitcoin-Preis stark beeinflussen würden. Dass wurde deutlich, als das Unternehmen zum Ende des ersten Quartals bekannt gab, es habe 10 Prozent seines Bitcoin-Bestandes verkauft, um dessen Liquidität zu demonstrieren. Ein paar Stunden gab es panische Reaktionen und einen kurzen Preis-Einbruch.

In den vergangenen 24 Stunden hat das Unternehmen eine weitaus radikalere Entscheidung getroffen, die den Bitcoin straucheln lässt: Am Mittwoch bestätigte Gründer Elon Musk auf Twitter, dass das Unternehmen den Bitcoin-Zahlungsverkehr aussetzt. Der CEO nannte schädliche Auswirkungen auf die Umwelt als Grund für die Entscheidung.

„Wir sind besorgt über die schnell zunehmende Nutzung fossiler Brennstoffe für das Bitcoin-Mining und -Transaktionen, insbesondere über die Nutzung von Kohle, die die schlimmsten Emissionen aller Brennstoffe verursacht.“

Tesla und Elon Musk sind kürzlich in die Kritik von Umweltschützern geraten, weil sie Bitcoin befürworteten. Das Digital-Asset verwendet den Proof-of-Work (PoW) Konsensmechanismus, der eine Menge Strom verbraucht. In der Tat sind einige Berichte zu dem Schluss gekommen, dass das Mining von Bitcoin dieselbe Strommenge verbraucht wie manche Länder.

Immer mehr Miner stellen auf erneuerbare Energien um, aber das ging offenbar nicht schnell genug. Tesla wird nun Doppelmoral vorgeworfen, da die Umweltbelastung durch Bitcoin die positiven Effekte seiner Elektroautos zunichte mache. Ripple-Mitgründer Chris Larsen hatte vorgeschlagen, dass Bitcoin zu Proof-of-Stake wechseln sollte, da PoW veraltet sei. Zu Tesla sagte er:

„Betrachten wir nur einmal die jüngste Investition von Tesla in Bitcoin, die zu einem Preisanstieg von über 5.000 Dollar pro Bitcoin führte. Unglaublich, das hat mit ziemlicher Sicherheit die jährlichen CO2-Einsparungen der gesamten Tesla-Flotte zunichte gemacht.“

Ein weiterer wichtiger Punkt, den Marktbeobachter festgestellt haben, ist, dass der Tesla-Aktienkurs seit dem großen Kauf und dem anhaltenden Krypto-Engagement von Elon Musk mit dem Bitcoin-Kurs korreliert.

Ist Tesla bereit, BTC durch DOGE zu ersetzen?

Nach der gestrigen Ankündigung sorgen sich Investoren, Tesla könne sein 1,5 Milliarden Dollar schweres Aktienpaket abstoßen. Elon Musk hat jedoch versichert, es gebe keine Verkaufspläne. Er schrieb:

„Tesla wird keine Bitcoin verkaufen und wir beabsichtigen, die Münze wieder für Transaktionen zu nutzen, sobald das Mining auf nachhaltigere Energie umgestellt ist.“

Er fügte weiter hinzu, dass das Unternehmen neue Kryptowährungen prüfe, die weniger als 1 Prozent der Energie/Transaktion von Bitcoin verbrauchen. Wie wir berichteten, fragte Elon Musk vor kurzem seine Follower auf Twitter, ob Tesla beginnen solle, Dogecoin zu akzeptieren (DOGE). Zu der Zeit schien es , dass DOGE sich zum Bitcoin gesellen würde, aber jetzt scheint es, als könnte DOGE Bitcoin ersetzen. In der Twitter-Umfrage, an der immerhin knapp 4 Millionen Leute teilnahmen, stimmten 78,2 Prozent für die Akzeptanz von DOGE.

Bitcoin zieht die Marktkapitalisierung nach unten

Nach der Ankündigung ging Bitcoin in den Sturzflug und verlor in wenigen Stunden 10 Prozent. Bei Redaktionsschluss wurde Bitcoin mit $51,000 gehandelt, nach einer Erholung von seinem kurzzeitigen Tiefststand von $45.000. Bitcoin hat die Mehrheit der Top-Münzen dabei mit nach unten gezogen – die gesamte Marktkapitalisierung fiel um mindestens 11 Prozent.

Auch DOGE, von manchen als die neue Bitcoin angesehen, wurde nicht verschont und war bei Redaktionsschluss um 12 Prozent gefallen. Damit hat DOGE in den letzten 7 Tagen etwa 30 Prozent verloren.

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.