Neuer Aufbruch für IOTA: Vorbereitungen für Chrysalis Part 2 laufen

  • IOTAs lang erwartete Token-Migration hat heute begonnen. Tokenbesitzer werden aufgefordert, Firefly als neue Wallet zu nutzen, um ihren Token reibungslos ins neue Netzwerk Chrysalis zu migrieren.
  • Das Upgrade verspricht mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und Energieeffizienz. IOTA ist mit dem Update produktionsreif.

Die IOTA Foundation, eine Non-Profit-Organisation, die eine digitale Infrastruktur für die Maschinenwirtschaft und das Internet der Dinge (IoT) aufbaut, schließt heute das umfangreichste Netzwerk-Upgrade in ihrer Geschichte ab – Chrysalis. Mit diesem Upgrade verlässt IOTA die experimentelle Phase hinter sich und wird zu einem unternehmensfähigen Ökosystem, das bereit für reale Anwedungen ist.

Dominik Schiener, der Mitbegründer von IOTA, gab heute den neuesten Stand des mit Spannung erwarteten Upgrades bekannt.

Dieses Upgrade ist die zweite und letzte Phase des Chrysalis-Upgrades, dessen erste Phase im September 2020 begann. Der letzte Meilenstein auf der Roadmap der Foundation wird der Coordicide sein, welcher für Ende 2021 erwartet wird. Viele der für den Coordicide erforderlichen Änderungen wurden bereits mit dem Chrysalis-Upgrade erreicht. Das bedeutet, dass alle Unternehmensanwendungen, die zwischen jetzt und Coordicide implementiert werden, nur geringfügige  Anpassungen an das vollständig ausgereifte koordinatorfreie dezentrale Netzwerk erfahren werden.

Chrysalis reduziert die Validierungsanforderungen auf dem Tangle und ermöglicht eine verbesserte Transaktionsgeschwindigkeit.

IOTA wird unternehmenstauglich und standardisiert

Diese Verbesserungen werden es Unternehmen in jeder Branche ermöglichen, IOTA effizienter und mit einer leichteren, flexibleren und modularen Architektur zu implementieren. Das komplette Netzwerk-Update des IOTA-Protokolls wird einen nahtloseren Übergang bei zukünftigen Updates ermöglichen, da das Protokoll stabil und unternehmenstauglich bleibt. Von Chrysalis Phase 2 an zielt jedes Update von IOTA darauf ab, nahtlos für alle Anwendungen auf Produktionsebene zu sein, einschließlich des Updates auf Coordicide.

Zu den Highlights des Chrysalis-Upgrades gehören die folgenden

  • Enterprise-ready – Die Integration mit IOTA ist jetzt weitgehend Plug-and-Play, ein komplett neues Netzwerk, das in der Lage ist, auf die Anforderungen von Kunden auf Produktionsebene zu skalieren. Das Chrysalis-Update von IOTA bringt ein unternehmensfähiges Produkt auf den Markt.
  • Standardisierung – Die IOTA Chrysalis-Module basieren nun auf Industriestandards und nutzen erforschte, überprüftn und etablierte Standards, um eine einfache Integration für die Industrie zu ermöglichen.
  • Verbesserte Benutzerfreundlichkeit – Ob es die elegante neue Oberfläche der Firefly Wallet ist oder die standardisierten Software-Bindings für die meisten Programmiersprachen: Chrysalis steht für eine neue Art von Wallet.

„Die neue Ära von IOTA ist angebrochen“, sagte Schiener, der Co-Founder der IOTA Foundation.

Wir verfügen nun über eine unternehmensfähige Plattform, die sowohl Industrie- als auch Privatanwender mit ihren erweiterten Funktionen, Industriestandard-Upgrades und ihrer Energieeffizienz begeistern wird. Unsere Entwickler haben fleißig gearbeitet, um die Grundlage für den Coordicide und darüber hinaus zu schaffen.

Der Start von Chrysalis findet am Mittwoch, den 28. April, statt. Es wird eine einwöchige Token-Migrationsphase geben, die von heute, 21. April, bis zum 28. April stattfindet.

Token-Inhaber können ihre Token während der Migrationsphase oder nach dem Start von Chrysalis migrieren. Letztlich gibt es keinen praktischen Unterschied zwischen diesen beiden Optionen und es kann frei gewählt werden, wann die Migration stattfinden soll.

About Author

Kevin Young ist ein Biologe mit einem großen Interesse an Kryptowährungen, insbesondere an IOTA.

Comments are closed.