Ethereum Entwickler legen Termin für Istanbul Hard Fork fest

  • Der Launch des ersten Teils des Ethereum Istanbul Hard Forks wurde durch die Core-Entwickler auf die Woche vom 04. Dezember (Blocknummer 9.056.000) 2019 festgelegt. 
  • Es wird erwartet, dass der erste Teil des Istanbul Hard Forks sechs Code-Änderungen einführt.

Die Ethereum Core-Entwickler haben gestern im Rahmen des Ethereum Core Devs Meeting #73 einen Starttermin für Phase 1 des Istanbul-Upgrades Hard Forks festgelegt. Das Protokoll-Upgrade soll in der Woche vom 4. Dezember (Blocknummer 9.056.000) und damit sieben Wochen nach dem ursprünglich geplanten Launch auf dem Ethereum Mainnet aktiviert werden.

Es wird erwartet, dass der erste Teil des Istanbul Hard Forks sechs Code-Änderungen einführt. Ein Backup-Termin wird für die Woche des 8. Januar 2020 festgelegt, falls zwischen jetzt und der ersten Dezemberwoche komplexe Bereitstellungsprobleme auftreten. Die zweite Phase von Istanbul wird voraussichtlich im ersten Quartal 2020 auf dem Mainnet gestartet.

Übergang zum Proof of Stake

Istanbul markiert den nächsten Schritt beim Übergang von Ethereum zu einem skalierbaren Proof-of-Stake (PoS)-Netzwerk. Das Protokoll-Upgrade wird sechs Ethereum Improvement Proposals (EIPs) enthalten, welche die Abstimmung der Kosten von Opcodes mit ihren Rechenkosten, Verbesserungen bei der Widerstandsfähigkeit gegen Denial-of-Service-Angriffe, Layer-2-Lösungen auf Basis von SNARKs und STARKs beinhalten und eine höhere Interoperabilität zwischen Ethereum und ZCash ermöglichen.

Konkret ist die Implementierung folgender EIPs geplant:

  • EIP-152: schafft die Möglichkeit, den Equihash PoW im Rahmen eines Ethereum-Contracts zu überprüfen. Hierdurch werden Relay- und Atomic-Swap-Transaktionen mit Zcash (ZEC) möglich.
  • EIP-1108: macht zk-SNARKs billiger, sodass kostengünstigere Skalierungs- und Datenschutz-Anwendungen erstellt werden können.
  • EIP-1344: fügt ChainID Opcode für Verträge hinzu, um die korrekte Chain im Rahmen von State Channels und Plasma zu verfolgen.
  • EIP-1884: ändert die Kosten einiger EVM-Opcodes, um Spamming-Angriffe zu verhindern.
  • EIP-2028: macht zk-SNARKs und zk-STARKs billiger, indem Gas-Kosten für den Aufruf von Daten innerhalb von Transaktionen reduziert.
  • EIP-2200: ändert die Kostenberechnung der EVM (Anpassung der SSTORE Gas-Kosten unter Berücksichtigung der SLOAD Gas-Kostenänderung)

Der ursprüngliche Zeitplan sah den Launch des Istanbul Hard Forks eigentlich für Mitte Oktober vor. Allerdings kam es zu einigen Verzögerungen, weshalb Istanbul 1 erst am 2. Oktober 2019 im führenden Testnetzwerk von Ethereum, genannt Ropsten, implementiert wurde.

Istanbul 2 kommt in Q1 2020

Der zweite Teil des Istanbul Hard Fork soll im ersten Quartal 2020 folgen, wobei bisher kein genaueres Datum  bekanntgegeben wurde. Zu den vorläufig akzeptierten EIPs gehören 8 Code-Änderungen, wobei der am meisten diskutierte EIP sicherlich EIP-1057, ProgPoW ist. Zu den vorläufig akzeptierten EIPs gehören:

  • EIP-663: Unbegrenzte Anzahl von SWAP- und DUP-Anweisungen
  • EIP-1057: ProgPoW,
  • EIP-1380: Reduzierte Gas-Kosten für Anrufe zu sich selbst
  • EIP-1702: Verallgemeinertes Account-Versionierungsschema
  • EIP-1962: EG-Arithmetik und Paarungen mit Laufzeitdefinitionen
  • EIP-1985: Grenzwerte für bestimmte EVM-Parameter
  • EIP-2045: Gas-Kosten für EVM-Opcodes
  • EIP-2046: Reduzierte Gas-Kosten für statische Aufrufe von vorkompiliertem Code

Wie steht es um ProgPoW?

Das Thema des Programms Programmatic Proof Of Work (alias ProgPoW) wurde heftig und lang in der Ethereum-Community diskutiert. Mittelpunkt der Diskussion war, dass ASIC Miner zur Zentralisierung des Ethereum Netzwerks führen und das Mining per Grafikkarte (GPU) nicht mehr lohnenswert machen. Aufgrund dessen schlug eine Gruppe namens IfDefElse einen neuen Algorithmus namens ProgPoW vor. Auf Ethash aufbauend wurde vorgeschlagen, dass der Vorteil, den zukünftige ASICs gegenüber GPUs genießen würden, auf maximal 20% reduziert wird.

Anschließend wurde ProgPoW unter EIP-1057 eingereicht und wurde monatelang innerhalb der Ethereum Community und in den Ethereum Core Developer Calls diskutiert. Am 4. Januar 2019 folgte die vorläufige Genehmigung. Im Meeting 52 wurde ProgPoW sowie eine Auditierung im Meeting 54 am 1. Februar 2019 beschlossen. Die Ethereum Cat Herders wurden von den Ethereum Core Developers beauftragt ein Audit durchzuführen. Dieses befindet sich derzeit noch in Arbeit.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.