Erster IOTA Chrysalis Spam-Test verläuft erfolgreich, „Attack-a-thon“ angekündigt

  • Ein erster „kleinerer“ Spam-Test des IOTA Chrysalis Testnetzes verlief mit Raten von 400-450 MPS/CMPS erfolgreich. 
  • Um die Community herauszufordern, startet die IOTA Stiftung den Chrysalis Attack-a-thon. 

Nachdem die IOTA Stiftung vorgestern einen Launchtermin für das Chrysalis Netzwerk-Upgrade, den 28. April, bekannt gegeben hat, ist es nun an der Community einen Spam-Test durchzuführen. Wie Dominik Schiener in einem seiner letzten AMAs erklärte, ist noch ein „größerer“ Spam-Test geplant. Bereits vor zwei Tagen hat die IOTA Community aber bereits selbst einen Test organisiert.

Sebastian Kremer schrieb via Twitter, dass es einen „ersten kleinen Spamtests im IOTA Chrysalis Testnetz mit begrenztem Einsatz von Ressourcen“ gab. Dieser war ein voller Erfolg. „Wir haben bereits mit nur 20% der max. verfügbaren Nodes fantastische Raten erreicht. ~400-450 MPS/CMPS. Die nächsten Wochen werden noch viel spannender werden!“, so Kremer.

Via Twitter merkte Community-Mitglied @milancheck an, dass die Visualisierung wie ein konzentriertes Knäuel von Transaktionen, bekannt als „Blowball Problem“, aussieht. Holger Köther, Director of Partnerships bei der IOTA Stiftung kommentierte jedoch, dass „Blowballs anders aussehen“ und die Problemursache beim Visualizer liegt:

[…] das ist nur der Visualisierer, der die eingehenden Daten aufholt. Nach ein paar Sekunden glättet es sich in der UI. Mit mehr Eltern ist das Tangle auch „dichter“ (was gut ist).

Kremer bestätigte dies und erklärte, dass der Visualizer „bei diesen Raten Probleme und hat sich auch schon ein paar Mal zurückgesetzt“ hat.

Das Tangle war aber absolut gesund, selbst bei der Initialisierung der Wellen und den damit verbundenen Syncs fiel er nur auf knapp 80% Bestätigungsrate, erholte sich dann aber immer weiter. Wenn der Test länger gelaufen wäre, hätte er sich wahrscheinlich wieder in Richtung 100 % bewegt. Wir mussten den Test nicht wegen eines Fehlers oder Problems beenden, sondern wir haben einfach die vorher geplante Testdauer beendet.

IOTA startet Chrysalis Attack-a-thon

Parallel dazu hat die IOTA Stiftung gestern einen Chrysalis Attack-a-thon ausgerufen. Community-Mitglieder sind dazu aufgerufen verschiedene Teile von Chrysalis zu knacken und können bis zu 2.500 EUR in IOTA Token, je nach Priorität des Fehlers gewinnen. Der Attack-a-thon läuft etwa 10 Tage und beginnt am 18. März 2021 um 2 PM UTC und endet am 28. März 2021 um 11:59 PM UTC.

Der Chrysalis Attack-a-thon ist eine an Sicherheitsforschern / Entwicklern / Rustacean orientierte Herausforderung. Jeder ist eingeladen, mitzumachen und zu versuchen, ein paar kleine Preise zu ergattern. Es ist als lustiges Gemeinschaftserlebnis gedacht, was sich auch in den Belohnungen widerspiegelt.

Innerhalb der Community gab es teilweise ein wenig Kritik über die „zu niedrigen“ Belohnungen. Wie Antonio Nardella, Community-Manager der IOTA Stiftung, klarstellte, handelt es sich nur um eine „Fun Challenge“. Die „Audits wurden bereits von Profis durchgeführt“, das Ziel sei nicht „internationale Sicherheitsforscher einzuschalten, sondern die bestehende IOTA-Community zu fordern“.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.