Diese noch unbekannten Altcoins sind bereit zu explodieren: Chico Crypto

  • Trader Tyler Swope hat eine Liste von drei noch unbekannten Altcoins erstellt, die kurzfristig in die Höhe schießen könnten.
  • Der erste, Linkpool Protocol, wird es ermöglichen LPLA zu verdienen, die mit Chainlink Staking Pools kompatibel sind.

Da der Kryptomarkt zeigt Anzeichen einer Erholung nach einer Woche der Verluste, hat der YouTuber Tyler „Chico Crypto“ Swope eine Liste von 3 Altcoins erstellt, die auf kurze Sicht große Gewinne bringen könnten. Diese Projekte sind noch „in den Kinderschuhen“ und haben es noch nicht geschafft, die Aufmerksamkeit der Investoren zu erregen.

Der erste auf der Liste ist das Ethereum-basierte Protokoll Linkpool (LPL) mit einem Kurs in der „Entdeckungsphase“. Linkpool ist der primäre „Node-Provider“ für den Chainlink Oracle-Service, und sein Team steckt hinter der Schaffung von Chainlink Markets und Explorer for Nodes. Benutzer können auf Linkpools Nodes staken.

Das Protokoll verwendet zwei Token, den LPL und den LPLA Token. Der erste ist der native Token der Plattform, der zweite ist der „allowance“ Token, den die Benutzer über Staking erhalten. Dies ist auch derjenige, der später in den Staking-Pools von Chainlink verwendet werden wird.

Die zweite Iteration der Staking-Plattform für Linkpool wurde letzten Freitag angekündigt, sodass LPL Token gestaked werden können, um Belohnungen in dem ERC-20 Token LPLA zu verdienen. Bis heute sind mehr als 90 Millionen Token delegiert worden. Swope fügte hinzu:

Ich bin bereit, meine LINK Staking-Belohnungen zu verdienen, bevor Chainlink Staking-Delegation live ist (…). Sie erhalten LPLA Token, Linkpool-Zulagen-Token, wenn Sie LPL an einen Pool staken.

Laut einem kürzlichen Update des Linkpool-Teams werden die Inhaber des LPLA Tokens mit dem Start des Staking-Service von Chainlink in der Lage sein, LINK zu staken, um Zugang zum Pool zu erhalten. Darüber hinaus werden sie eine neue Funktion haben, um LPLA zu verleihen und zu leihen, wobei Kreditgeber werden einen Prozentsatz der geliehenen Erlöse erhalten.

Konvergenz zwischen NFT und DeFi

Der Nächste auf der Liste ist ein „noch unbekannteres“ Projekt, das sich auf NFTs konzentriert, genannt Mist. Die Plattform wird Token namens „Crucibles“ in limitierter Auflage ausgeben. Allerdings erfordert es vom Benutzer technisches Wissen da die Interaktion bisher nur über eine Kommandozeile möglich ist, wobei es einen schwebenden Vorschlag gibt, um diese NFTs leichter prägen zu können.

Das dritte Projekt auf Swope’s Liste ist POKTNetwork, das ebenfalls von dem anonymen Gründer „Stéphane“ von MIST geschaffen wurde. Allerdings hat dieses Protokoll noch keine Live-Version auf Ethereum. Es wurde entwickelt, um Transaktionen auf Ethereum in „Inklusion“ und „Priorität“ aufzuteilen und konzentriert sich auf eine „dezentralisierte Infrastruktur“ für Anwendungen. Chico Crypto nannte POKTNetwork ein „dezentrales Infura“. Stéphane erklärte zur Funktionsweise des Protokolls:

Inklusionstransaktionen kümmern sich um Zensurresistenz. Prioritäts-Transaktionen kümmern sich um POKTnetwork als eine Middleware für den Mempool zu positionieren, der die Zensurresistenz garantiert. Flashbots ist eine Middleware für den Mempool, die Prioritätspositionen garantiert.

Der YouTuber gab an, dass POKTNetwork seit seinem Start von mehr als 2.732 Staking Nodes und mehr als einer Milliarde Relayed-Anfragen genutzt wurde. Im zweiten Quartal dieses Jahres wird der Token wPOKT verfügbar gemacht werden, während die Benutzer beginnen können, Belohnungen zu verdienen, wenn sie Betreiber eines POKT Nodes werden.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.