ADVERTISEMENT

Cardano Gründer: Bitcoin und ADA sind gute Absicherung in einer Krise

  • Der Gründer von Cardano, Charles Hoskinson, beschreibt, dass Kryptowährungen wie Bitcoin und Cardano sichere Wertaufbewahrungsmittel in einer Krise sind.
  • Der Vorstandsvorsitzende der FED, Jerome Powell, kündigte an, dass die Vereinigten Staaten von Amerika sich gegen das Coronavirus und dessen Folgen absichern und die Wirtschaft stützen werden.

Sowohl die Aktienmärkte, Kryptowährungen oder sogar der vermeintliche sichere Hafen Gold zeigten in den letzten Wochen einen starken Preisabfall. Als vermeintlicher Grund wird in den Medien das in China ausgebrochene Coronavirus vorgebracht. Die derzeitigen Entwicklungen auf dem Aktienmarkt haben für einen Verlust des Börsenwertes aller Unternehmen von mehr als sechs Billionen USD gesorgt.

Charles Hoskinson: Kryptowährungen sind gute Absicherung in einer Krise

Bitcoin wurde von einigen Experten der Branche als digitales Gold bezeichnet und von vielen Menschen als einzige Alternative gesehen ihr noch vorhandenes Kapital abzusichern. Vor allem in krisengeplagten Ländern wie Venezuela, Argentinien oder Hongkong erreichte das Bitcoin Handelsvolumen historische Höchststände, da die dortige Inflation den Wert der landeseigenen Fiatwährung mittlerweile stark zerstört hat.

Der Gründer von Cardano und CEO von IOHK Hongkong, Charles Hoskinson, beschreibt, dass Kryptowährungen in einer Krise als sicherer Hafen dienen werden, ganz egal, ob es sich dabei um das Coronavirus oder andere Faktoren handelt (frei übersetzt):

Liebe Märkte, nur zur Information: Krypto ist die beste Absicherung der Welt gegen eine globale Pandemie. Sollte SARS-CoV-2 [auch bekannt als Coronavirus]groß werden, ist der Aktienmarkt erledigt und die Regierungen werden zusammenbrechen. Dinge, die in der digitalen Welt leben, sind dagegen resistent und werden vom sozialen Wandel profitieren.

Derzeit kämpft Bitcoin eine Trendumkehr einzuleiten, jedoch sorgt das schwache Handelsvolumen für einen weiterhin volatilen Kurs. Wichtige Funktionäre der US-Wirtschaft haben unterdessen weitreichende Maßnahmen im Fall einer globalen Coronavirus Pandemie angekündigt.

Jerome Powell: Werden US-Wirtschaft mit aller Macht schützen

Fed-Chef Jerome Powell hat unterdessen angekündigt, dass die Fundamentaldaten der US-Wirtschaft weiterhin stark bleiben, jedoch das Coronavirus die Wirtschaftsaktivität vor zunehmende Risken stellt. Powell beschreibt, dass die Fed die aktuellen Entwicklungen genau beobachtet und im Ernstfall Maßnahmen ergreifen wird (frei übersetzt):

Wir werden unsere Werkzeuge einsetzen und handeln, wie es angemessen ist, um die Wirtschaft zu unterstützen.

Anleger hoffen derzeit, dass die Fed zweit weitere Zinssenkungen auf den Weg bringen wird, um den Markt zu stimulieren und die Wirtschaft zu stabilisieren. Seema Shah, Chef-Stratege des Vermögensverwalters Principal Global Investors stimmt mit dieser Prognose überein (frei übersetzt):

Die Märkte preisen nun mindestens zwei Zinssenkungen der Fed ein.

Einige Investoren denken, dass eine erste Zinssenkung bereits im März erfolgen könnte, jedoch gibt es dafür vorerst keine offizielle Ankündigung seitens der Fed. Es bleibt demnach abzuwarten, wie sich die Märkte in den nächsten Tagen und Wochen entwickeln werden.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Collin Brown

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Die Kommentare sind geschlossen.