Cardano: Emurgo geht strategische Partnerschaft mit usbekischer Regierung ein

  • Das für die Kommerzialisierung zuständige Unternehmen hinter Cardano, Emurgo, ist eine strategische Partnerschaft mit der National Agency of Project Management (NAPM) der usbekischen Regierung eingegangen.
  • Emurgo wird Beratungsdienstleistungen anbieten und eine akademische Plattform für die Cardano Blockchain zur Verfügung stellen.

Emurgo, das zusammen mit Input Output Hongkong (IOHK) und der Cardano Foundation an dem weltweiten Wachstum des Cardano-Ökosystems und der Implementierung der Cardano Blockchain arbeitet, ist eine Kooperation mit der usbekischen Regierung eingegangen. Konkret hat Emurgo die Einrichtung einer „strategischen Blockchain-Taskforce“ mit der National Agency of Project Management (NAPM) der usbekischen Regierung, der KOBEA-Gruppe und Infinity Blockchain Holdings, angekündigt.

Cardano’s Emurgo berät usbekische Regierung

Im Rahmen der Task Force hofft Usbekistan die Ära einer digitalen Wirtschaft zu starten. Die KOBEA Gruppe wird laut der Mitteilung als Brücke zwischen dem Banken- und Krypto-Sektor fungieren. Ziel der Initiative ist die Entwicklung eines rechtlichen Rahmens für das Angebot von Security-Token (STOs) und Börsen (STXs) in dem Land. Emurgo konstatiert hierzu im Blogbeitrag:

Security-Token-Angebote zielen auf die Tokenisierung und Modernisierung älterer Assets ab und bieten die Vorteile von Blockchain-Transparenz, Sicherheit und Effizienz. Diese Vereinbarung ist der erste Schritt zur Bereitstellung von Lösungen für Sicherheitstoken und digitale Ressourceninfrastruktur.

Durch die Bereitstellung von Beratungsdiensten wird EMURGO das Framework zusammen mit der Task Force gestalten. Zudem werden Emurgo und KOBEA auch Beratungsleistungen in den Bereichen Digital Asset Banking und Trading sowie Blockchain Education anbieten. Hierzu wird Emurgo usbekischen Studenten und Absolventen der naturwissenschaftlichen Fakultät Bildung und eine akademische Plattform für die Cardano Blockchain zur Verfügung stellen.

Zudem sollen Beratungsleistungen gegenüber der Regierung bei der Entwicklung verschiedener Projekte unter Verwendung der Blockchain Technologie erbracht werden. Ken Kodama, CEO der EMURGO-Gruppe, erklärte:

Usbekistan ist mehr denn je bereit, Innovationen einzuführen. Es ist eine große Ehre, eng mit den Regierungen der Bundesstaaten zusammenzuarbeiten, um die Einführung der Blockchain-Technologie zu unterstützen. Wir freuen uns, die usbekische Regierung beraten zu können, Bildungs- und Akademiedienste an usbekischen Universitäten aufzubauen und die Entwicklung zukünftiger Fachkräfte für den Aufbau einer Blockchain-Infrastruktur zu unterstützen.

Eine durchgeführte Studie der Weltbank besagt, dass 37% der 31 Millionen Menschen in Usbekistan kein Bankguthaben besitzen, sondern „generell an der Implementierung der Technologie interessiert sind, wie die zunehmende Nutzung von Smartphones und die Einführung elektronischer Zahlungen zeigt“.

Usbekistan plant Blockchain Revolution

Bereits im Januar 2019 fand in der Hauptstadt von Usbekistan eine Konferenz der NAPM statt, an der führende asiatische Blockchain-Unternehmen wie die KOBEA Group Co., Ltd. Ltd, Wowoo Exchange (Wowoo X Pte. Ltd.) und eben auch Emurgo HK Ltd teilnahmen. Damals hieß es bereits, dass Usbekistan die Blockchain-Technologie in einen großen Teil seiner Wirtschaft integrieren möchte.

Die KOBEA-Gruppe, eine öffentliche Körperschaft, ist derzeit als technischer Berater der Regierung Usbekistans zuständig. Während der letztjährigen Konferenz erörterten Regierungsbeamte Pläne zum Aufbau eines nationalen Verwaltungssystems auf der Grundlage der Blockchain-Technologie und die Einrichtung einer von der Regierung autorisierten virtuellen Handelsplattform. Zudem enthüllte die Regierung auch Pläne zur Integration der Blockchain in einige andere Sektoren, wie das Gesundheitswesen, Sozialfürsorge, Bildung und Kultur.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.