BitMEX will das Münchner Bankhaus von der Heydt übernehmen und um Krypto-Produkte in Europa zu verkaufen

  • Mit der Übernahme will die BitMEX Group zu einer zentralen Anlaufstelle für das Angebot regulierter Kryptoprodukte in Europa werden.
  • Die Übernahme der Bank soll bis Mitte 2022 erfolgen, vorbehaltlich der Genehmigung durch die BaFin.

Einem aktuellen Bericht zufolge hat BXM Operations, ein mit der BitMEX Group verbundenes Unternehmen, angekündigt, dass es eine der ältesten deutschen Banken mit Sitz in München – das Bankhaus von der Heydt – übernehmen will. Das Bankhaus von der Heydt ist seit 1754 in Deutschland tätig.

Die Übernahme muss noch von Deutschlands oberster Finanzaufsicht BaFin genehmigt werden. Die geplante Übernahme soll der BitMEX Group helfen, ihre Präsenz auf dem europäischen Markt zu erweitern. Das Unternehmen hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, eine zentrale Anlaufstelle für das Angebot regulierter Kryptoprodukte in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu werden.

Laut Pressemitteilung soll die Übernahme des Bankhauses durch BXM bis Mitte 2022 abgeschlossen sein. Die BXM Operations AG und der derzeitige Eigentümer des Bankhauses von der Heydt, Dietrich von Boetticher, haben bereits einen Kaufvertrag unterzeichnet. Über den Kaufpreis und weitere Details der Transaktion bewahren beide jedoch Stillschweigen. Der Vorstandsvorsitzende von BXM Operations, Alexander Höptner, kommentierte die Transaktion wie folgt:

„Durch die Kombination der Expertise des Bankhauses von der Heydt im Bereich der regulierten digitalen Vermögenswerte mit der Krypto-Innovation und der Größe von BitMEX können wir meiner Meinung nach ein reguliertes Krypto-Produkt-Kraftzentrum im Herzen Europas schaffen.“

BitMEX EU-Erweiterung

Nach der Übernahme soll „BitMEX Link“ in Europa starten, ein innovativer Broker-Service mit Sitz in der Schweiz, der den Handel mit digitalen Assets erleichtert.

Mehr zum Thema: Krypto-Börse BitMEX stellt natives BMEX-Token vor und plant Airdrop

Nach dem Kauf soll das Bankhaus als eigenständige Geschäftseinheit weitergeführt werden. Alexander Höptner und Stephan Lutz werden in den Aufsichtsrat der Bank wechseln. Stephan Lutz äußerte sich zu dieser Entwicklung:

„Deutschland, als größte Volkswirtschaft in Europa, kombiniert einen innovativen Ansatz für digitale Assets mit einer starken regulatorischen Aufsicht und Rechtsstaatlichkeit – was es zu einem erstklassigen Markt für die Expansion von BitMEX in Europa macht.“

Die Bank von der Heydt ist seit Dezember 2020 im Krypto-Markteich tätig. Es war für die Veröffentlichung des ersten Stablecoins EURB verantwortlich, der mit Euro unterlegt ist und auf dem Stellar-Blockchain-Netzwerk läuft. Es war der erste Stablecoin, der von einer Bank herausgegeben wurde.

BitMEX plant weitere Entwicklungen im dem Markt. Im vergangenen Monat führte BitMEX ihren eigenen BMEX-Token ein. Das Airdropping von BMEX-Token wird ab dem 1. Februar beginnen. Die bestehenden und neuen BitMEX-Kunden sollen die Token direkt in ihre BitMEX-Wallets erhalten. Die BMEX-Token haben eine Angebotsobergrenze von 450 Millionen.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.