Populäres Online-Spiel blockiert Zugang vom chinesischen Festland

  • Die Spielentwickler von STEPN kündigten an, dass ihr Service ab dem 15. Juli für Spieler aus China nicht mehr zugänglich sein wird.
  • STEPN rät den in China ansässigen Spielern, eine andere Verwendung für ihre STEPN-Token zu finden.

In einer offiziellen Erklärung des aufstrebenden NFT-Spielentwicklers STEPN heißt es, dass das Unternehmen Spielern vom chinesischen Festland keinen Zugang mehr zu seinen Diensten gewähren wird. STEPN belohnt Läufer oder Walker in der realen Welt mit NFTs und STEPN-Token. Die Spieler können ihre NFTs tauschen oder ihre Token gegen andere digitale Vermögenswerte oder Fiat-Geld tauschen.

Laut dem offiziellen Twitter-Konto des Projekts wird die Plattform ab dem 15. Juli Spieler aus Festlandchina ausschließen. Außerdem wird sie ihnen ab diesem Datum keine GPS- und IP-Geolokalisierungsdienste mehr anbieten.

Die Betroffenen Spieler sollten sich um eine andere Nutzung ihrer vorhandenen Token kümmern. Interessanterweise sagt Chinas Apex Bank, dass jede Krypto-Börse außerhalb Chinas, die ihre Dienste für chinesische Bürger anbietet, eine Straftat begeht.

Start und Wachstum von STEPN

Stepn hatte seinen Betrieb im vergangenen Dezember aufgenommen, und einer der Gründer namens Yawn Rong spricht von einem ersten Quartalsgewinn von 20 Millionen Dollar.

Die Zahl der aktuellen STEPN-Nutzer wir über 580.000 geschätzt, mit 39.000 aktiven Nutzern in den letzten 24 Stunden. Inzwischen sank der Wert des Stepn-Tokens um 38 Prozent. Es gibt keine validen Statistiken über die genaue Anzahl der Stepn-Spieler auf dem chinesischen Festland.

Das Spiel wurde jedoch als Top-Suchbegriff auf Weibo, Chinas beliebtester sozialer Plattform, geführt. Japan und die USA sind die größten Märkte für das Spiel.

STEPN behauptet, keine Download-Kanäle für Bewohner des chinesischen Festlandes zu haben und auch keine Geschäftsaktivitäten dort zu tätigen. Die Aussage eines Stepn-Vertreters mit dem Twitter-Nutzernamen „Jason“ beweist jedoch das Gegenteil.

Jason erklärt, dass einige Mitglieder des technischen Teams von Stepn in China leben. Er fügte sogar hinzu, dass die Krypto-Vorschriften des Landes sie mit einbeziehen. Jason machte diese Aussage, während er auf einem von Stepn veranstalteten Twitter Space Meeting sprach. Der Stepn-Vertreter sagte:

„… ja, wir müssen die Vorschriften befolgen. Andernfalls wird das Ökosystem zusammenbrechen. Es tut mir sehr leid für alle, die davon betroffen sind.“

Das schnelle Wachstum der „Play to Earn“-Spiele

Viele Spieler auf der ganzen Welt verlegen sich auf Spiele, bei denen man verdienen kann. So zeigen die Daten von DappRadar, dass beispielsweise „Splinterlands“ am letzten Tag von über 336.000 Spielern gespielt wurde. Das Wachstum von Play-to-Earn-Spielen ist im letzten Jahr nach dem rasanten Anstieg der Popularität von Axie Infinity stark angestiegen.

Axie Infinity-Spieler verdienen die spielinternen Token als Belohnung für das Besiegen bunter, klecksartiger Kreaturen auf der Spielplattform. Die Spieler können ihre Token-Belohnungen gegen andere digitale Vermögenswerte oder Fiat-Geld eintauschen. Die Daten von DappRadar zeigen, dass mehr als 50% der Axie Infinity-Spieler auf den Philippinen leben. Die Mehrheit der übrigen Spieler ist ebenfalls aus Entwicklungsländern.

Mit 60.000 aktiven Nutzern pro Tag erreichte das Spiel im vergangenen Juli seinen bisher höchsten Stand. Jüngste Daten von DappRadar schätzen, dass die Zahl der täglich aktiven Nutzer des Spiels jetzt bei etwa 9.000 liegt. Viele argumentieren, dass das Geschäftsmodell von Play-to-Earn-Spielen nicht auf Dauer bestehen kann.

Den Kritikern zufolge ist der Verdienst die Motivation der Spieler. Sie sind nicht daran interessiert, Käufe im Spiel zu tätigen. Die Einnahmen solcher Spiele hängen also stark von der Registrierung neuer Spieler und nicht von In-Game-Käufen ab. Daher bezeichnen Kritiker Stepn, Axie Infinity und andere als verkappte Schneeballsysteme.

Stepn unternimmt jedoch Schritte, um sein langfristiges Bestehen zu sichern. Ein solcher Schritt ist die Werbegebühr, die es von jedem Blockchain-Unternehmen verlangt, das seine Dienste bei Stepn bewerben möchte.

Das Vorgehen der chinesischen Regierung gegen Krypto-Aktivitäten ist nicht neu. Die Maßnahmen, die im vergangenen Jahr ihren Höhepunkt erreichten, zwangen fast alle Kryptobörsen, China zu verlassen.

About Author

Paul is a cryptocurrency enthusiast from Canada, and since 2021 he has been writing about cryptocurrency for online news portals. He writes mostly news-related articles. Stay tuned to his posts to stay up to date with the crypto world.

Comments are closed.