240.000 Bitcoin oder 1,3 % des zirkulierenden Bitcoin-Bestands sitzt auf Ethereum 

  • 1,1 Prozent aller Bitcoin sind auf Ethereum.
  • 80 Prozent der umlaufenden Token befinden sich auf WBTC-Konten. 

Etwa 240.000 Bitcoin wurden auf Ethereum übertragen, was 1,3 Prozent des gesamten zirkulierenden Bestands entspricht. Darüber hinaus entspricht die Summe der Bitcoin auf der Ethereum-Blockchain ebenfalls 1,1 Prozent des Gesamtbestands BTC. Von Maximal-Bestand von 21 Millionen Bitcoin zirkulieren 18.729.756.

Daten zeigen, dass Bitcoin zunehmend auf Ethereum umgestellt wird

Die zunehmende Menge an zirkulierenden Bitcoin, die auf Ethereum übertragen wurde, ist durch ein Daten-Dashboard von The Block bekannt geworden. Die Menge an tokenisiertem Bitcoin war vor einigen Monaten noch niedriger. Seit Anfang 2021 ist die Menge an tokenisiertem Bitcoin stetig gestiegen und hat sich um 100.000 BTC  erhöht.

BTCs werden auf Ethereum übertragen, wenn eine Menge des Tokens gesperrt wird und eine entsprechende Anzahl Token auf ETH ausgegeben wird. Token, die mit Bitcoin unterlegt sind, sind an den Wert von Bitcoin gekoppelt. Sie können jedoch über alle DeFi-Plattformen und auch in anderen Protokollen verwendet werden. Zusätzlich kann der Tokenisierungsprozess durch Zerstörung der Token rückgängig gemacht werden, woraufhin der Bitcoin freigegeben wird.

Die Daten zeigten, dass die meisten Token in Wrapped Bitcoin (WBTC) transferiert wurden. Bei Redaktionsschluss befinden sich 80 Prozent aller auf Ethereum übertragenen Token auf den WBTC-Konten. Diese Token stehen für 1 Prozent des gesamten zirkulierenden Bitcoin-Bestands.

Andere tokenisierte Versionen von Bitcoin auf Ethereum, wie auf dem Daten-Dashboard hervorgehoben wird, sind HBTC, renBTC, imBTC, sBTC und tBTC. Alle tokenisierten Versionen mit Ausnahme von HBTC werden über Protokolle verwaltet, die es den Benutzern ermöglichen, in ihre Version von tokenisiertem BTC zu konvertieren und umgekehrt. HBTC, auf der anderen Seite, ist die tokenisierte Version der Krypto-Börse Huobi.

Die Bitcoin-Halbierung

Obwohl nur noch etwa 3 Millionen Münzen aus dem Mining kommen werden, bevor Bitcoin seinen maximalen Bestand erreicht hat, soll der letzte Bitcoin nicht vor 2140 geschürft werden. Bitcoin-Miner werden nach der erfolgreichen Verifizierung jedes Blocks mit einem Stück der Münze belohnt.

Der Mining-Prozess hat sich im Lauf der Jahre weiterentwickelt. Bemerkenswert ist, dass die Mining-Belohnung bei der Einführung der ersten Kryptowährung 50 Bitcoin betrug. Sie halbierte sich 2012 auf 25 Bitcoin und erneut auf 12,5 Bitcoins 2016. Ab Februar 2021 erhalten Miner 6,25 BTCs als Belohnung für jeden Block. Wenn die Halbierung alle vier Jahre erfolgt, wird die Inflationsrate der Bitcoins tendenziell reduziert. Die Halbierung wird alle vier Jahre fortgesetzt, bis es keine Bitcoin mehr aus dem Mining gibt.

Seit seiner Gründung 2009 hat sich Bitcoin zur größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung entwickelt. Bitcoin hat viele Investoren angezogen – private und institutionelle. Ein aktueller Bericht zeigt, dass 32 Institutionen fast $12 Milliarden in Bitcoin halten. Viele prominente Namen wie Michael Saylor sind zuversichtlich, was den Bitcoin und seine Zukunft auf dem Finanzmarkt betrifft. Trotz des jüngsten Absturzes des Kryptomarkte sind Analysten optimistisch, dass Bitcoin höher steigt. Bei Redaktionsschluss war er jedoch mal wieder um fast 10 Prozent auf rund 32.900 Dollar gefallen.

About Author

Bio: Ibukun Ogundare is a crypto writer and researcher who uses non-complex words to educate her audience. Ibukun is excited about writing and always looks forward to bringing more information to the world.

Comments are closed.