Tron eröffnet Büro in El Salvador – Justin Sun erklärt das Land zur „Bitcoin-Nation“

  • Die Tron-Stiftung eröffnet als erste Krypto-Organisation ein Büro in El Salvador.
  • El Salvadors Präsident verspricht Krypto-Unternehmern bei Ansiedlung die „Greencard“.

Auf der gerade zu Ende gegangenen Krypto-Konferenz Bitcoin 21 in Miami kündigte El Salvadors Präsident Nayib Bukele seine Absicht an, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen. Er offenbarte sein Interesse an der Krypto-Branche und versicherte den Anwesenden, dass er einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen wird. Wenn dieser verabschiedet wird, wird El Salvador die erste souveräne Nation sein, die Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel macht.

„Kurzfristig werden dadurch Arbeitsplätze geschaffen und Tausende außerhalb der formellen Wirtschaft finanziell integriert. Mittel- und langfristig hoffen wir, dass diese kleine Entscheidung dazu beitragen kann, die Menschheit zumindest ein kleines Stück in die richtige Richtung zu bewegen.“

Er kündigte außerdem auf Twitter an, dass es keine Kapitalgewinne auf Bitcoin-Einnahmen geben werde. Bukele drückte seine Bereitschaft aus, Krypto-Unternehmern, die beabsichtigen, ins Land zu ziehen, eine Dauer-Aufenthaltsgenehmigung anzubieten. Dies und andere Maßnahmen soll Unternehmen der Krypto-Branche ermöglichen, ohne hohe bürokratische Hürden Niederlassungen im Land zu errichten.

Wie es aussieht, macht die Tron-Stiftung bereits den ersten Schritt, genau dies zu tun, nämlich ein Büro in El Salvador zu eröffnen. Damit wird sie die erste Krypto-Organisation sein, die eine offizielle Niederlassung in dem Land haben wird.

Die Tron-Community hat positiv reagiert und ihre volle Unterstützung bekundet, da dies als Schritt in die richtige Richtung gesehen wird.

Es ist jedoch zu befürchten, dass Bukele solche Versprechen nur schwer einhalten kann. Politisch scheint dies jedoch möglich, da er 70 Prozent des Parlaments kontrolliert. Seine Grand Alliance for National Unity Party hat die Parlamentswahlen mit großem Abstand gewonnen.

El Salvador wird der nächste Krypto-Hub

El Salvador scheint auf dem besten Weg zu sein, die nächste Drehscheibe für Krypto-Startups zu werden, nachdem China und die USA strenge, wenig günstige Vorschriften erlassen haben.

Strike, eine App zur Zahlungsabwicklung, hat es bereits geschafft und ist die meist heruntergeladene App in El Salvador.

„Sobald Regierungen die Vorteile von Bitcoin-Technologien wie Strike für die finanzielle Effizienz und Inklusion sehen, wird es offensichtlich, dass sie versuchen werden, in die Fußstapfen von El Salvador zu treten.“

Auch Paraguay hat großes Interesse an Kryptowährungen gezeigt, nachdem der Abgeordnete des Landes, Carlos Rejala, kommende Krypto-Projekte angekündigt hat. Berichten zufolge könnten die Projekte PayPal einbeziehen.

„Diese Woche beginnen wir mit einem wichtigen Projekt zur Innovation Paraguays vor der Welt!“

Es wurden Bedenken geäußert, dass El Salvador und Paraguay wegen ihrer Entscheidungen Druck von internationalen Gremien ausgesetzt sein könnten. Interessanterweise hat Bukele bereits eingeräumt, dass es laufenden Druck internationaler, politischer Organisationen gibt, die Entscheidung rückgängig zu machen. Er wertet dies allerdings als einen großen Vorteil für das Agieren in der Krypto-Branche.

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.