Präsident von El Salvador verkündet, dass er Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel macht

  • El Salvador wird das erste Land sein, das Bitcoin zu einem legalen Zahlungsmittel macht, wenn der Gesetzesentwurf des Präsidenten nächste Woche den Kongress passiert.
  • Obwohl das Land eine Bevölkerung von weniger als 10 Millionen hat, erfährt die Bitcoin-Gemeinschaft einen großen Sieg in Bezug auf die Akzeptanz und Legitimität des digitalen Assets.

Auf der Bitcoin 2021 Konferenz in Miami hat der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, angekündigt, dass er plant, Bitcoin in seinem Land zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen. Der Präsident bestätigte, dass er nächste Woche einen Gesetzesentwurf mit diesem Vorschlag an den Kongress schicken wird. Präsident Bukele hat die Unterstützung der Mehrheit und politische Experten erwarten, dass sein Vorschlag durchkommt. Die Bitcoin-Community hat die Ankündigung gefeiert, was schon lange als unvermeidliches Ereignis angesehen wurde.

Der Präsident bestätigte außerdem, dass die Regierung mit dem Unternehmen für digitale Geldbörsen Strike zusammenarbeiten wird, um die Infrastruktur für die Verwendung von Bitcoin zu schaffen. Getreu dem „Banking the unbanked“-Narrativ wird Bitcoin eine große Rolle in dem kleinen zentralamerikanischen Land spielen, in dem etwa 70 Prozent der Bevölkerung keine Banken haben. Darüber hinaus sind etwa 20 Prozent des Bruttoinlandsprodukts Geld, das von Migranten geschickt wird (Remittances). Hier wird Bitcoin eine große Rolle spielen, um schnelle, transparente und sichere Überweisungen zu ermöglichen.

Außerdem kann es sich als Entwicklungsland durch das Halten von Bitcoin gegen die Inflation absichern, wie der Strike-Gründer Jack Maller erklärt.

Was hier transformativ ist, ist, Bass bitcoin sowohl das größte Reserve-Asset ist, das jemals geschaffen wurde, als auch ein überlegenes monetäres Netzwerk. Das Halten von Bitcoin bietet eine Möglichkeit, sich entwickelnde Volkswirtschaften vor potenziellen Schocks der Fiat-Währungsinflation zu schützen.

Bitcoin-Gemeinschaft stellt sich hinter El Salvador

Der Enthusiasmus von Präsident Bukele wurde weiter auf Twitter festgehalten, als er sich der „Laser Eyes“-Bewegung anschloss. Dies ist eine Bewegung, die kurz nachdem Bitcoin $60,000 erreichte entstand, mit dem Ziel, eine Kampagne zu führen, BTC zu kaufen und den ganzen Weg zu $100,000 zu hodln. Der Präsident hatte sein Profilbild mit der Laserbrille aktualisiert.

El Salvador ist keine große Volkswirtschaft, aber dies wird als ein Schritt in die richtige Richtung für die Weltwirtschaft angesehen. Es wurde außerdem als ein Schuss auf andere Weltwirtschaften wahrgenommen.

Die gesamte Bitcoin-Gemeinschaft hat sich überschwänglich geäußert und die Marktführer haben dem Land ihre Unterstützung angeboten. Adam Back, CEO von Blockstream, bemerkte, dass diese jüngste Entwicklung unvermeidlich war. Er fügte hinzu, dass er bereit sei, Technologien wie Liquid und Satelliteninfrastruktur anzubieten: „Wir freuen uns, El Salvador auf seiner Reise zur Übernahme des Bitcoin-Standards zu helfen“, fuhr er fort.

Im wahren Geist der Bitcoin-Gemeinschaft wird erwartet, dass sich Unternehmen und Institutionen bewegen werden, um die Menschen in El Salvador zu unterstützen, mit dem Ziel, sie über finanzielle Freiheit und die Rolle, die Bitcoin in ihrem Leben spielen wird, aufzuklären.

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.