Tron-Gründer spricht über Krypto-Bullrun und Chinas strenge Krypto-Regulierung

  • Justin Sun, Gründer von Tron, prognostiziert einen Krypto-Bullrun für Juli und August.
  • Er sagt, die Krypto-Branche müsse eine grüne Lösung für das Energieproblem finden.

Die letzten paar Tage konnte man das Zusammenspiel von Käufern und Verkäufern beobachten, die die Preise verschiedener Kryptos auf ihren jeweiligen Preiskurven hin und her bewegen. Viele Vorschläge drängen die Menschen, den Dip zu kaufen. Allerdings zwingen der Kohlenstoff-Fußabdruck und die Möglichkeit von Crackdowns die Investoren zum Umdenken. Justin Sun, der Gründer der Tron Foundation, sagte in einem aktuellen Interview einen möglichen Bullrun im Juli voraus, trotz der anhaltenden Bedenken.

Er glaubt, die Volatilität der Kryptos zwinge dazu, mehr zu kaufen.

„Ich glaube, dass es im Juni eine Preiskorrektur geben wird. Im Juli und August werden wir wieder einen Bullenmarkt sehen.“

Sun sagte weiter den Bullenmarkt gebe es ohnehin immer noch und die jüngste Korrektur am Markt sei kein Grund zur Sorge.

Sun glaubt, Krypto explodiert weiter

„Wir werden die Entwicklung von Kryptowährungen weiter beobachten.“

Er erklärte, dass Tron und Tether ein explosives Jahr erlebt haben, wobei Tron von 100 Millionen Dollar bis heute auf 30 Milliarden gewachsen ist. Sun erwartet, dass Tron bis zum Ende des Jahres auf rund 100 Milliarden Dollar steigen wird. Tron hat PayPal in Bezug auf die globalen Zahlungsabwicklungen. Laut Sun, liegt sie bei 10 Milliaren Dollar täglich im Vergleich zu PayPals 2 Milliarden.

Sun stimmt Elon Musk bei Umweltbedenken gegenüber Kryptowährungen zu

Die von Tesla-CEO Elon Musk vorgebrachten Umweltbedenken sollen das Vertrauen in Krypto untergraben haben. Obwohl einige Mitglieder der Krypto-Community dies als einen Trick sehen, um die Dominanz von Bitcoin zu reduzieren, glaubt  Sun, dass diese Bedenken berechtigt sind.

Er sagt, die Krypto-Industrie müsse eine grüne Lösung für das Problem finden.

„Einige Miner haben eine Allianz gegründet, um das Problem in den Griff zu bekommen, indem sie grüne Energie anstelle von Kohle nutzen.“

Der Tron-Gründer glaubt auch, dass die Menschen besonderes Interesse an Proof-of-Stake (PoS) Konsensmechanismen gefunden haben, anstatt bei Proof-of-Work (PoW) zu bleiben, das von Bitcoin verwendet wird. Der PoS reduziert den Energieverbrauch um 99 Prozent bei gleichbleibender Effizienz.

Kein Einzelner kann den Markt kontrollieren

Der jüngsten Warnung aus China bezüglich des Krypto-Minings, von der man annimmt, dass sie einen Marktrückgang verursacht hat, hielt Sun entgegen, einzelne Individuen oder Institutionen den Markt nicht kontrollieren könnten.

„Ich glaube, der Kryptomarkt befindet sich in einer Preisanpassung, weil er das ganze Jahr über gestiegen ist.“

Er glaubt, dass Krypto in China trotz der strengen Regulierungen weiter florieren wird. Der Grund sei das hohe Interesse an Kryptos in dem Land. Viele Menschen in China arbeiten in Jobs mit direktem Krypto-Bezug, und dies manche es der Regierung schwer, da in ihrem Sinne über Nacht durchzugreifen.

In Bezug auf Dogecoin zeigte sich Sun positiv. Sein Interesse an dem Vermögenswert liegt in der Stimmung der Dogecoin-Gemeinschaft, die die Profis an der Wall Street einfach links liegen lässt. Er sagte, Dogecoin sei die Krypto für die Menschen.

„Ich glaube, dass Fachleute und Gründer wie ich von aus dieser Art von Gefühlen lernen müssen, um einzuschätzenm, wie man der Gemeinschaft in Zukunft besser dienen kann.“

 

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.