Nomadic Labs kündigt Granada an, den neuesten Vorschlag für das Tezos-Protokoll

  • Nomadic Labs hat Granada angekündigt, das neueste Upgrade des Tezos-Protokolls.
  • Das Upgrade ist eine Verbesserung des aktuellen Protokolls und enthält Bugfixes.

Nach dem Start des Protokoll-Upgrade Florence, hat Nomadic Labs nun den nächsten Tezos-Protokollvorschlag mit Namen Granada in Aussicht gestellt. Die Ankündigung kam weniger als einen Monat nachdem Florence am 11.Mai auf der Chain live gegangen war. Nomadic Labs enthüllte die bevorstehende Entwicklung des Tezos-Protokolls Granada in einem gemeinsamen Beitrag mit Marigold, TQ, Tarides, und DaiLambda.

Granada bringt wichtige Verbesserungen

Granada soll eine Verbesserung des aktuellen Protokolls sein. Das Upgrade soll mehrere Fehler beheben und kleinere Verbesserungen vornehmen. Das Granada-Protokoll ist ein Upgrade des Konsens-Algorithmus Emmy+. Mit der Einführung des Protokolls wird Nomadic Labs Emmy durch Emmy* ersetzen.

In einer früheren Ankündigung  vom 3. Mai hatte Nomadic Labs erklärt, dass Emmy* die Zeit zwischen den Blöcken halbieren von 60 Sekunden auf 30 Sekunden halbieren, das Tempo also verdoppeln wird. Deswegen wird das Upgrade zu schnellerer Endgültigkeit führen, verglichen mit dem aktuellen Konsens-Algorithmus Emmy+.

Granada wird auch eine Änderung im Liquiditätsmanagement bewirken, das sich mit der Verfügbarkeit des „low-spillage Exchange von tez in andere Währungen und umgekehrt befasst.“

Darüber hinaus wird das Granada-Upgrade mit Gas-Einsparungen kommen. Das erneuerte Protokoll wird zu einer 2- bis 6-fachen Reduzierung des Gasverbrauchs führen. In der Folge wird der geringere Gasverbrauch Entwicklern den Zugang zu reichhaltigeren, komplizierteren und attraktiveren Apps auf Tezos und zu günstigeren Preisen ermöglichen.

Weiter heißt es:

„Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihre eigenen Tezos-basierten Anwendungen zu testen, um sie auf Kompatibilitätsprobleme mit Granada zu überprüfen. Granada und die Konfiguration für sein Testnetzwerk Granada-Net sind in Version 9.2 des Tezos-Knotens enthalten.“

Nomadic Labs erklärt Granada genauer

Außerdem führt das Upgrade zu RPC- und Metadaten-Änderungen. Die Metadaten-Änderungen umfassen zwei zusätzliche Feeds und die Entfernung von zwei weiteren Feldern. Zu den anderen kleineren Änderungen, die mit dem Upgrade einhergehen, gehören unter anderen die Erhöhung der maximalen Betriebszeit bis zur Live-Schaltung von 60 auf 120 Zyklen und die Neuausrichtung der Abstimmungszeiträume mit den Zyklen.

In einem weiteren Beitrag von Nomadic Labs, Marigold, TQ, Tarides und DaiLambda geht es um einen weiteren kommenden Upgrade-Vorschlag. Er wird wahrscheinlich einen Namen haben, der mit „H“ beginnt. In dem Beitrag heißt es, dass nach einer erfolgreichen Annahme von Granada das „H“-Upgrade ein Teil der Tezos-Änderungsprozesses im kommenden Sommer werden wird. Mit „H“ soll ein Konsens-Algorithmus initiiert werden, um Tezos seinen besten Endzustand zu geben.

Die Gruppe hat Pläne zu Entwicklung von weiteren Upgrades in den kommenden Monaten. Das Joint Venture hofft, mehr Upgrades zu produzieren, die die Leistung erhöhen und den Gasverbrauch senken. Sie sollen auch die Block-Zeiten weiter minimieren und Tezos kontinuierlich weiter verbessern.

Nomadic Labs hat bereits mehrere Upgrades veröffentlicht. In Zusammenarbeit mit Marigold und Dailambda hatte Nomadic Labs schon früher ein weiteres Upgrade der Tezos-Blockchain angekündigt, das am 13. Februar als „Edo“ auf der Tezos-Blockchain live ging. Edo war gewissermaßen ein „Geschenk-Upgrade“ für die Tezos-Blockchain.

About Author

Bio: Ibukun Ogundare is a crypto writer and researcher who uses non-complex words to educate her audience. Ibukun is excited about writing and always looks forward to bringing more information to the world.

Comments are closed.