Stellar Führungskraft: Circle’s USDC Ausgabe öffnet Türen für DeFi

  • Circle und das CENTRE Konsortium haben sich für die Ausgabe von USDC auf Stellar entschieden, weil es ein schnelles Wachstum und viele Funktionen bietet.
  • Die USDC Ausgabe könnte für die Stellar Blockchain die Möglichkeit der Integration von DeFi-Anwendungen eröffnen.

Die leitende Strategin der Stellar Development Foundation, Lisa Nestor, gab dem Sam Conner-Podcast kürzlich ein Interview. In diesem räumte sie ein, dass Stellar Lumens trotz der Schwierigkeiten im Jahr 2020 in der Lage war, zu wachsen und „sehr große Meilensteine zu erreichen“.

Einer der Schwerpunkte des Interviews war die Zusammenarbeit zwischen der Stellar Development Foundation (SDF) und Circle. Nestor erklärte, dass letzterer bestrebt ist, „ein Top-Tier-Emittent von Vermögenswerten zu sein.“ Durch die Integration in das Stellar-Ökosystem ergeben sich zahlreiche neue Möglichkeiten für Unternehmen und Unternehmer, die mit der Stellar Blockchain arbeiten.

Wie von CNF berichtet, sind Circle und Coinbase die Muttergesellschaften des CENTRE Konsortiums, dem Emittenten des Stablecoins USD Coin (USDC). Letztes Jahr wurde angekündigt, dass CENTRE USDC auf Stellar, Algorand und Solana ausgeben würde, um unabhängiger von Ethereum zu sein.

Der Stablecoin wurde am 2. Februar dieses Jahres auf Stellar bereitgestellt und sich sich hohen Erwartungen gegenüber, wie Nestor erklärte:

Am Ende will Circle, dass USDC so weit wie möglich verbreitet ist. Ich denke, das ist ihre Strategie. Sie wollen, dass viele USDC geprägt werden, sie wollen ein Wachstum in Bezug darauf sehen, wie es verwendet wird, wer es hält, wie viel es zirkuliert. Ich denke, von den Optionen, die sie hatten, ist Stellar das am schnellsten wachsende Ökosystem.

Der Senior Strategin der SDF betonte, dass die Stellar Blockchain mehr USDC Transaktionen zu geringeren Kosten verarbeiten kann. Die hohen Kosten der Gebühren auf Ethereum entwickeln sich aktuell zu einem ernsten Problem. Mitglieder der Krypto-Community haben von Zahlungen von bis zu 100 USD berichtet, „nur um ein Token zu benutzen.“

Darüber hinaus glaubt Nestor, dass es auf Stellar „viele, viele Anwendungsfälle“ mit „spannenden“ Zahlungsmöglichkeiten gibt. Die Daten von Conner zeigen, dass in der ersten Woche der Zusammenarbeit bereits mehr als 5 Millionen USDC an 555 Inhaber des Assets ausgegeben wurden. Nestor erklärte, dass es für diese Zahl viel Potenzial gibt, um in Zukunft zu wachsen:

Es gibt noch eine Menge Migration von verschiedenen Anwendungen, die beginnen, USDC zu integrieren. Manchmal müssen sie vielleicht aufrüsten (…) USDC in den USA ist aufregend, USDC überall auf der Welt ist bahnbrechend und ich denke, das ist die wirkliche Chance, die Stellar mit sich bringt.

Stellar betritt das DeFi Ökosystem

SDF CEO Denelle Dixon sagte vor ein paar Tagen, dass sie den dezentralen Finanzsektor im Jahr 2021 priorisieren werden und enthüllte, dass es bereits Vorschläge gibt, Smart Contracts in die Stellar-Blockchain zu integrieren. In diesem Zusammenhang glaubt Nestor, dass USDC die Tür sein könnte, welche es dem Stellar-Ökosystem ermöglicht, in den DeFi-Sektor zu expandieren.

Ihr zufolge gibt es eine Menge Potenzial für Benutzer, um grenzüberschreitende Zahlungen im Zusammenhang mit der Kreditvergabe und Kreditaufnahme anzuziehen. Die Tatsache, dass USDC ein „gut reguliertes“ Asset von einem Unternehmen mit einem „guten Ruf“ ist, fügte Nestor hinzu, macht die Entscheidung, DeFi-Anwendungen auf Stellar zu verwenden, „für alle einfacher“.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.