MATIC hat 50% Zuwachs auf dem Wochenchart

  • Die Krypto-Börse Coinbase hat die Unterstützung für Polygon angekündigt und ermöglicht Transaktionen für ETH und USDC auf dem Polygon-Blockchain-Netzwerk.
  • Polygons MATIC hat in den letzten sechs Wochen eine enorme Akkumulation erlebt, was zu einem starken Kursanstieg geführt hat.

Ethereums Layer-Two-Skalierungslösung Polygon steht im Rampenlicht der Krypto-Sphäre. In der letzten Woche hat Polygons hauseigene Kryptowährung MATIC nach einer größeren Korrektur Anfang des Monats einen starken Anstieg von 50 Prozent verzeichnet.
Bei Redaktionsschluss wird MATIC mit einem Kurs von 0,60 Dollar und einer Marktkapitalisierung von 4,7 Milliarden gehandelt und ist damit um 18 Prozent gestiegen. Für den aktuellen Anstieg gibt es eine Reihe von Gründen. Am 23. Juni hatte Coinbase die Unterstützung für Transaktionen auf Polygon angekündigt. In der Ankündigung hieß es:

„Im Laufe des nächsten Monats werden berechtigte Coinbase-Kunden in der Lage sein, ETH, MATIC und USDC auf Polygon zu senden und zu empfangen. Die Polygon-Integration markiert das erste Mal, dass Coinbase die Möglichkeit bietet, diese Währungen  auf einer L2 oder Sidechain zu senden und zu empfangen.“

Die jüngste Entscheidung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Gasgebühren auf der Ethereum-Blockchain aufgrund einer erheblichen Netzwerküberlastung in die Höhe geschnellt sind. Infolgedessen sind Projekte auf günstigere Plattformen wie das Polygon-Blockchain-Netzwerk ausgewichen.
Die Finanzierung von Wallets auf Netzwerken wie Polygon ist jedoch in der Regel kostspielig und zeitaufwendig. Coinbase  stellte fest:

„Coinbase reduziert den Zeitaufwand, die Mühe und die hohen Gebühren der heutigen Erfahrung, indem es Kunden ermöglicht, Fiat in Kryptowährungen umzuwandeln und ihre Polygon- und Solana-Wallets in wenigen Minuten und zu einem Bruchteil der Kosten zu finanzieren.“

Mehr zum Thema: Meta’s Instagram partners with Polygon just ahead of its NFT push this week

Polygon-Anleger decken sich ein

Ein weiterer Grund für die Rallye von Polygons heimischer Kryptowährung MATIC ist eine starke Akkumulation durch Anleger in den letzten Wochen. Auch der On-Chain-Datenanbieter Santiment berichtete:

„Die MATIC-Haie und -Wale befinden sich seit etwa sechs Wochen in einem starken Akkumulationstrend. Die Inhaber von 10.000 bis 10 Millionen Münzen haben jetzt zusammen 8,7 % mehr in ihren Wallets.

Courtesy: Santiment

Gleichzeitig hat Polygon wichtige Meilensteine in Bezug auf seine Klimaneutralitätsziele erreicht. Im Rahmen seines Umweltengagements ist Polygon kürzlich eine Partnerschaft mit der KlimaDAO eingegangen. Polygon gab außerdem den Kauf von Emissionsgutschriften für 104.794 Tonnen Treibhausgase im Wert von 400.000 Dollar bekannt. Dies entspricht den gesamten Kohlenstoffschulden von Polygon seit seiner Gründung im Jahr 2019. Der Mitbegründer von Polygon, Sandeep Nainwal, kommentierte die Entwicklung mit den Worten:

„Unsere Welt steht vor einer Umweltkrise, und die Blockchain-Branche muss weit mehr tun, als zu versprechen, dass sie das Problem nicht weiter verschärft. Das Erreichen der Kohlenstoffneutralität ist ein wichtiger erster Schritt, aber es gibt noch mehr zu tun. Polygon wird eine Vorreiterrolle einnehmen, wenn es darum geht, dass die gesamte Branche einen positiven Beitrag für die Umwelt leistet.“

Mit der kürzlichen Einführung der Polygon ID-Integration unternimmt Polygon einen Schritt in Richtung einer sicheren DAO-Governance und eines sicheren Umgangs mit den Kundendaten.

Mehr zum Thema: Polygon startet Multi-Millionen-Dollar-Fonds zur Unterstützung der Migration von Terra-Projekten

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.