Indien steht trotz regulatorischem Schwebezustand kurz vor erstem eigenen Bitcoin-ETF

  • Zwei indische Unternehmen kooperieren, um einen Bitcoin-ETF aufzulegen, den ersten in Indien
  • Es wird erwartet, dass der ETF bis zum Ende des Steuerjahres kommen wird, obwohl die indische. Regierung keine Richtung oder Sicherheit für digitale Vermögenswerte vorgibt.

Bitcoin börsengehandelte Fonds (ETFs) sind zum neuen Hype geworden, und Indien hat offenbar vor, dranzubleiben, entgegen aller Kryptoverbot-Gerüchte. Die Torus Kling Blockchain IFSC, ein Joint Venture zwischen zwei lokalen Unternehmen, hat eine Absichtserklärung unterzeichnet, um den ersten indischen Bitcoin- und Ethereum-ETF noch vor Ende des Steuerjahres aufzulegen, obwohl es an regulatorischen Vorgaben mangelt.

Kanada war eines der ersten Länder, das einen Bitcoin-ETF genehmigte, und der war sofort ein Renner. Nachdem Sie bereits mehrere Anträge für ähnliche Produkte abgelehnt hatte, genehmigte auch die US-Börsenaufsicht SEC im vergangenen Jahr schließlich den ersten Bitcoin-ETF, der ein noch größerer Erfolg war als der in Kanada und zu einer Flut von weiteren führte.

Mehr zum Thema: Was Streaming für die Beatles war, werden ETFs für Bitcoin sein

Zwei indische Unternehmen kooperieren nun also, um ein ähnliches Produkt auf den Markt zu bringen, und sie hoffen, dass sie ebenso wie ihre westlichen Kollegen auf Gold stoßen werden. Cosmea Financial Holdings und Kling Trading India gründeten zusammen „Torus Kling Blockchain IFSC“, das wiederum eine Partnerschaft mit India INX eingegangen ist, um das Produkt zur Marktreife zu entwickeln. India INX wird die Handelsplattform für die Bitcoin und Ethereum-ETFs sein, wobei Cosmea als Distributor fungiert und Kling Trading sich um die Technik kümmert. Krishna Mohan Meenavalli, CEO von Torus Kling Blockchain, kommentierte:

„Die neue Anlageklasse ist nur die Spitze des Eisbergs. Börsenhandelsprodukte ermöglichen den Handel über reguläre Anlagekonten und umgehen so die Schwierigkeiten und Sicherheitsbedenken von Kryptobörsen.“

Torus Kling Blockchain hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, in den ersten zwei Jahren des Bestehens der ETFs ein verwaltetes Vermögen von einer Milliarde Dollar zu erreichen. Dieses Ziel klingt zwar, als würde das Unternehmen über seine Verhältnisse leben, aber der Erfolg der Bitcoin-ETFs in den USA hat gezeigt, dass der Markt ein solches Produkt annimmt.

Als der ProShares Bitcoin ETF auf den Markt kam, war das Interesse der Anleger am ersten Tag und darüber hinaus enorm. Der ETF, der unter dem Kürzel BITO gehandelt wird, erreichte in nur zwei Tagen die Marke von einer Milliarde Dollar – ein Rekord, selbst für den US-Markt. Meenavalli fügte hinzu:

„Die Einführung von Futures und Krypto-ETFs wird einen großen Teil des LRS-Marktes in die Gift-City locken, da ETFs es den Menschen ermöglichen, mit den digitalen Medien und digitalen Vermögenswerten zu interagieren.“

Mehr zum Thema: ProShares Bitcoin-ETF mit starkem Handelsvolumen beim Start – Bitcoin-Kurs übersteigt 64.000 Dollar

Der indische Markt für Kryptowährungen ist einer der am schnellsten wachsenden der Welt. Börsen wie CoinSwitch Kuber und WazirX verzeichneten in den letzten Jahren ein massives Interesse, wobei das Handelsvolumen und die Zahl der Neuanmeldungen in die Höhe schnellten.

Und das, obwohl sich die Vorschriften in der Schwebe befinden, da die Regierung hin und her schwankt, ob sie digitale Vermögenswerte verbieten will, oder nicht. Die Reserve Bank of India hat ihren Wunsch nach einem Verbot von Kryptowährungen offen geäußert, aber Premierminister Narendra Modi hat gegen ein generelles Verbot entschieden. Nun ist er dabei, herauszufinden, wie „ein bisschen schwanger“ funktioniert. Vielleicht schafft er es ja. Immerhin haben die Inder auch das Schachspiel erfunden …

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.