Binance-US verdient in einem einzigen Quartal mehr als Uber in als zehn Jahren

  • Binance US hat sich trotz erheblicher juristischer Probleme weiter gut entwickelt. Angeblich hat die Kryptobörse  im vierten Quartal 2021 mehr Umsatz gemacht hat als Uber seit seiner Gründung.
  • Das Unternehmen kündigte für den kommenden Monat eine neue Finanzierungsrunde an will in den nächsten Jahren an die Börse.

Binance US hat aus vielen Gründen für Schlagzeilen gesorgt, sei es wegen seiner  Beziehungen zu den US-Aufsichtsbehörden oder dem Rücktritt oder anderweitigen Verschwinden von Führungskräften. Aber die halbseidene Kryptobörse hat Geld verdient, und zwar jede Menge. Allein im vierten Quartal 2021 hat sie mehr Geld verdient als der ebenfalls weltweit agierende kalifornische Fahrdienst Uber seit seiner Gründung.
Brian Schroder, CEO von Binance US, sprach diese Woche während der „Binance Blockchain Week“. Er verriet, dass die Börse in ihrer jüngsten Finanzierungsrunde, die sie im April bekannt geben wird, „ein paar hundert Millionen Dollar“ von Investoren erhalten hat.
Changpeng Zhao, Gründer und Chef von Binance Global, der weltweit größten Kryptobörse und Muttergesellschaft des US-Ablegers, hatte im November letzten Jahres über das Fundraising gesprochen. Damals sagte er, dass die Börse ein paar hundert Millionen Dollar an vorbörslicher Finanzierung aufbringen würde.

Mehr zum Thema: Die US-Dependance von Binance will einige Hundert Millionen Dollar als Pre-IPO-Finanzierung aufbringen

Die Finanzierungsrunde wäre schon Monate früher abgeschlossen worden, als Brian Brooks, ein ehemaliger Comptroller of the Currency, an der Spitze der Börse stand. Wie die New York Times jedoch aufdeckte, bekamen die Investoren aufgrund des großen Einflusses, den Changpeng Zhao auf Binance-US hat, kalte Füße. Sie waren besorgt, dass sie in ein Unternehmen investieren würden, das von Entscheidungen einer einzelnen Person abhängig sein könnte.
Zu dieser Zeit wurde sogar der Vorstand der US-Tochter von Changpeng Zhao kontrolliert, wobei die anderen Mitglieder seine Untergebenen bei der Muttergesellschaft waren.
Schroder teilte ferner mit, dass die Börse bis Ende dieses Jahres eine Zulassung in allen US-Bundesstaaten anstrebe. Die USA sind dafür bekannt, dass sie sich auf bundesstaatliche Vorschriften verlassen, wobei manche Kryptounternehmen wie BlockFi und Celsius von einigen bundesstaatlichen Aufsichtsbehörden wegen Vorwürfen des Verstoßes gegen Wertpapiervorschriften ausgeschlossen wurden.
Schroder hat die Börse übernommen, nachdem Brian Brooks auf kontroverse Weise zurückgetreten war. Der ehemalige Bankenaufseher behauptete, dass sein Rücktritt auf unterschiedliche strategische Ansichten mit der Führung zurückzuführen sei. Medienberichten zufolge war er jedoch frustriert über das Ausmaß der Kontrolle, die Changpeng Zhao über die Börse ausübte, und über das langsame Tempo bei der Umsetzung von Compliance-Programmen.
Und dann ist da noch Catherine Coley, die Frau, die vor Brooks zwei Jahre lang die Position des CEO innehatte. Coley wird seit fast einem Jahr vermisst. Niemand weiß, was mit ihr passiert ist, und es wird spekuliert, dass ihre Tätigkeit bei Binance mit ihrem Verschwinden in Verbindung steht.

Mehr zum Thema: Ukrainischer Krypto-Experte beschuldigt Binance vor dem US-Senat der Kooperation mit Russland

Folge uns für tägliche Crypto-News!

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.