Binance holt 5.8 Millionen Dollar der Beute aus dem Axie Infinity-Hack zurück

  • Binance teilte mit, man habe knapp sechs der 600 Millionen von Axie Infinity durch nordkoreanische Hacker gestohlenen Dollar sicherstellen können.
  • Binance führte eine Finanzierungsrunde an, die 150 Millionen Dollar für Axie Infinity einbrachte, mit denen das Unternehmen den Betroffenen des Hackerangriffs Schadensersatz leistet.

Nachdem sie im bisher größten Hack dieser Art über 600 Millionen Dollar von Axie Infinity erbeutet haben, zahlen die Hacker, die mit der nordkoreanischen Regierung in Verbindung stehen, sich offenbar nun ihre Beute aus. In einem solchen Fall versuchten sie es über Binance, und die Börse konnte klnapp sechs Millionen Dollar sicherstellen, wie CEO Changpeng Zhao mitteilte.

Es sei gelungen, twitterte er, den Auszahlungsprozess zu vereiteln und den Hackern 5,8 Millionen Dollar abzunehmen. Das ist zwar weniger als ein Prozent der Schadenssumme, aber es zeigt, dass die Hacker es schwer haben werden, ihr Geld zu waschen. Changpeng Zhao schrieb:

„Die nordkoreanische Hackergruppe hat heute damit begonnen, ihre gestohlenen Axie Infinity-Gelder zu verschieben. Ein Teil davon ging an Binance, verteilt auf über 86 Konten. 5,8 Millionen Dollar wurden sichergestellt. Wir haben das in der Vergangenheit auch schon für andere Projekte gemacht. Bleiben Sie #SAFU.“

Bei Redaktionsschluss war nicht klar, wem das Binance-Konto gehörte und ob die Börse die Angelegenheit an die Behörden weitergegeben hat, um den/die Kontoinhaber zu verfolgen.

Wie CNF berichtete, hatten die Hacker die Ronin-Bridge ausgenutzt, eine Ethereum-Sidechain, die das Spiel für die Übertragung von Token verwendete. Die Bridge war leicht zu hacken, da sie sehr zentralisiert war und nur einige wenige Validierer zur Verifizierung von Transaktionen benötigte. Das machte sie zwar billiger und schneller, aber auch sehr anfällig für Angriffe.

Die US-Regierung brachte den Angriff mit Hackern der Lazarus-Gruppe in Verbindung, einer kriminellen Vereinigung mit engen Verbindungen zum stalinistischen Regime in Nordkorea.

Nachdem sie das Geld gestohlen hatten, sollen die Hacker einen Teil der Beute sofort über Tornado Cash gewaschen haben, einen Kryptomixer, der den Blockchain-Pfad einer Transaktion verschleiert und seine Rückverfolgung extrem schwierig macht. Wie CNF berichtete, ist Tornado Cash für die Strafverfolgungsbehörden weltweit zum großen Problem geworden.

Mehr zum Thema: Bitcoin-Mixer sind legal und dienen gleichwohl vor allem zur Geldwäsche

Binance ist in den Axie-Infinity-Hack involviert und zwar zwecks Schadensbegrenzung. Die Börse führte die Finanzierungsrunde an, die 150 Millionen Dollar einbrachte, um die Kunden zu entschädigen. Das war insofern bedeutsam, als  Binance zuvor an keiner anderen Runde für Sky Mavis teilgenommen hatte, dem vietnamesischen Unternehmen, das Axie Infinity entwickelt hat.

Mehr zum Thema: Sky Mavis: Hack-Geschädigte bekommen ihr Geld zurück und neues Free-to-Play Spiel ist da

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.