VeChain startet Buyback Programm – Kurs steigt um 23% in 7 Tagen

  • Der Kurs von VeChain ist innerhalb der letzten 7 Tage, entgegen des Markttrends, um mehr als 20% gestiegen.
  • Verantwortlich dafür sind zahlreiche neue Partnerschaften sowie das Buyback Programm der VeChain Stiftung.
  • Weiterhin bestehen Hoffnungen in der Community, dass VeChain auf Coinbase gelistet werden könnte.  

VeChain gehört zu den Projekten am Kryptowährungsmarkt, die seit dem offiziellen Start ein funktionierendes Produkt vorweisen konnten, dass in mehreren Industriezweigen eingesetzt wird. Dadurch hebt sich VeChain von einem Großteil weiterer Kryptowährungen ab, die oft als Investment dienen, jedoch darüber hinaus keinen weiteren Einsatzzweck erfüllen.

VeChains neue Partnerschaften im Überblick

VeChains Technologie kann von Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen eingesetzt werden. So kooperiert VeChain mit Projekten aus dem Finanz-, Getränke- und Lebensmittel-, Regierungs-, Arzneimittel- und Pharma, als auch Logistik- und Automobilsektor. Am 30. September 2019 ist VeChain eine Partnerschaft mit der DNP Group eingegangen, um die Agenda für nachhaltige Entwicklung von 2030 umzusetzen.

Hierfür hat DNP ein neues PoC-Projekt, für eine nachhaltige Wirtschaft, unter der Leitung der VeChain ToolChain gestartet. VeChain arbeitet innerhalb dieses Projektes mit dem Vertriebspartner Brisbane’s Fresh Supply Co. (FSC) zusammen, um Menschen dazu anzuregen, Kaffeetassen zu recyceln. Die Kaffeebecher erhalten einen VeChain Chip, der alle Stationen von der Herstellung bis zur Abgabe am Entsorgungsautomaten speichert.

Hierbei können Punkte gesammelt werden, die anschließend für ein soziales Projekt eingelöst werden können. Dadurch soll das Umweltbewusstsein der Menschen forciert und gefördert werden und einen effektiven Beitrag für eine bessere Umwelt leisten.

Weiterhin kooperiert VeChain mit dem australischen Hersteller von hochwertigen Markenschuhen, Case Shiel, um die Echtheit der Produkte durch den Einsatz der Blockchain Technologie zu verifizieren. Jedes Jahr erleiden Hersteller einen Schaden in Höhe von mehr als 509 Milliarden USD durch die bestehende Produktpiraterie und gefälschte Waren die im Umlauf sind und auch an Kunden verkauft werden.

Die hochpreisigen Sneaker-Schuhe besitzen einen Chip von VeChain der mittels eines QR-Codes eingescannt werden kann und dabei nützliche umfangreiche Informationen zum Produkt sowie dessen Bestätigung für die Echtheit enthält. Dadurch können Endkunden verifizieren, dass die vorgefundenen Schuhe echt sind und keine Fälschung darstellen. Auf der Webseite steht folgendes geschrieben:

Alle Paare werden mit dem VeChain ToolChain Authentifizierungschip ausgestattet sein.

Ein kleiner Hype wurde zuletzt durch die Nachricht entfacht, dass Microsoft in Kooperation mit dem Spieleentwickler Eidos und Fabled Lands eine Geschichte eines alten Spielebuchs wiederbeleben will und dabei die Geschichte des Buches als Spiel auf die Blockchain bringt. Das Blockchain-Kartenspiel setzt sogenannte Non-Fungible Token ein, um Karten und Gegenständen einen höheren Wert zu verleihen.

Dieses Spielkonzept erfreut sich steigender Beliebtheit und hat innovativen Unternehmen bereits Einnahmen in Höhe von mehreren Millionen Euro beschert. Das Spiel basiert auf der VeChain Thor Blockchain, da die Integration einfach gestaltet ist und durch die vorhandenen Entwicklertools leicht angepasst werden kann. Jamie Thomson, Originalautor des Spielbuchs, führt dazu aus (frei übersetzt):

Die Blockchain wurde wegen ihrer Fähigkeit gewählt, unsere Karten und Gegenstände zu skalieren und zu erstellen, ohne sich mit dem ganzen Krypto-Kram befassen zu müssen.

Diese neuen Partnerschaften haben zu einem steigenden VeChain Kurs beigetragen, jedoch gibt es eine weitere große Hoffnung, die derzeit in der Community diskutiert wird.

Das Rückkaufprogramm von VeChain und die Listung auf Coinbase

Der Preis von VeChain hat sich in der Vergangenheit stark volatil gezeigt und ein Preisabfall um mehr als 60 Prozent waren keine Seltenheit. Der gestrige Preisanstieg ist laut Krypto-Community auf das Buyback Programm der VeChain Stiftung zurückzuführen. Dabei hat die Foundation mehr als 100 Millionen VET im Wert von 850.000 USD zurückgekauft und auf ein Wallet von VeChain überwiesen.

Bereits vor 2 Monaten hat VeChain 775 Millionen VET per Buyback Programm aus dem Markt gekauft und auf eigene Wallets überwiesen. Diese Art der künstlichen Verknappung des Angebots im Markt ist keine Seltenheit und wurden in der Vergangenheit ebenfalls durch andere Projekte genutzt.

Weiterhin kursieren Hoffnungen und Gerüchte, dass VeChain auf Coinbase gelistet werden soll. Bislang gibt es keine offizielle Stellungnahme von Coinbase oder VeChain, sodass diese Hoffnungen reine Spekulationen sind.

Zum Redaktionszeitpunkt beträgt der Preis von VET 0,00726 USD und verzeichnet innerhalb der letzten 24 Stunden eine Seitwärtsbewegung (+ 0,25%).

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Comments are closed.