Qatar National Bank kooperiert mit Ripple bei Überweisungen in die Türkei

  • Die Qatar National Bank hat eine neue Partnerschaft mit Ripple angekündigt, um den weltweiten grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr zu verbessern.
  • Navin Gupta von Ripple sagte, dass der Deal den Überweisungsdienst von der Bank auf RippleNet auf weitere Märkte ausweiten werde.

Die Qatar National Bank und Ripple sind eine Partnerschaft eingegangen, um Überweisungen in die Türkei zu fördern, da Ripple seine Liste der Bankpartner weltweit erweiter. Am 4. Oktober kündigte die Qatar National Bank die Einführung eines Überweisungsdienstes an, der in Zusammenarbeit mit dem führenden Anbieter von Blockchain-Lösungen für Unternehmen, Ripple, entwickelt wurde. Die Einführung ist Teil der Strategie der Bank für grenzüberschreitende Zahlungen.

Die Kooperation soll den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr verbessern

Gemäß der Vereinbarung wird die Qatar National Bank RippleNet zunächst mit der QNB-Finansbank in der Türkei als Teil einer Gruppeneinführung testen. Nach dem anfänglichen Pilotprojekt der Finanznetzwerktechnologie plant man eine Ausweitung auf andere wichtige Überweisungskorridore.

Im Jahr 2020 erhielt die Türkei Überweisungen in Höhe von etwa 1 Milliarde US-Dollar. Dies veranlasste Katar, eine Vereinbarung zur Lösung des Problems der Überweisungen in die Türkei zu treffen. Nachdem das Überweisungsproblem mit der Türkei gelöst ist, wird die Qatar National Bank zu anderen Ländern übergehen, die Teil von RippleNet sind. Die Bank hofft, den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr durch die neue Partnerschaft mit Ripple zu verbessern. Außerdem wird RippleNet der Bank dabei helfen, ihre Überweisungsdienste auf weitere Länder auszuweiten.

Heba Al Tamimi, General Manager, von Group Retail Banking der Qatar National Bank, kommentierte:

„Die QNB ist immer innovativ, um ihren Kunden den besten Service zu bieten, und diese Partnerschaft ist eine weitere Fintech-Initiative der Bank, um das Produktangebot für unsere Kunden zu verbessern.“

Die QNB-Gruppe erstreckt sich mit ihren Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen auf über 30 Länder auf drei Kontinenten und beschäftigt 28.000 Mitarbeiter. Sie bedient fast 20 Millionen Kunden an 1.000 Standorten und verfügt über ein umfangreiches Geldautomatennetz.

Navin Gupta, Geschäftsführer für Südasien und die MENA-Region bei Ripple, äußerte sich sehr erfreut über die strategische Partnerschaft mit der Qatar National Bank. Er erklärte:

„Wir freuen uns, ein strategischer Partner der Qatar National Bank zu sein, der Innovationen im Bankwesen und im Fintech-Bereich zusammenbringt, um den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs zu verbessern und den Überweisungsdienst der Bank durch RippleNet auf weitere Märkte auszuweiten.“

Ripple wächst weiter trotz des laufenden Verfahrens gegen die SEC

Während die Qatar National Bank ihren Überweisungsdienst in andere Länder ausbaut, hat die Akzeptanz der Ripple-Dienste zugenommen. Sie steigt ungeachtet des laufenden Rechtsstreits zwischen dem Unternehmenn und der der US-Börsenaufsicht SEC. Derzeit ist der Status von XRP in den USA noch unklar. Während der Rechtsstreit weitergeht, investieren Anleger weiterhin in XRP, und die Welt nutzt weiterhin die Technologie von Ripple. Vor allem nutzen viele die Technologie, um Echtzeitprobleme bei grenzüberschreitende Zahlungen zu lösen.

In neueren Nachrichten über das Verfahren gegen die SEC hat das Gericht der XRP-Community den Status eines „amicus curiae“ zuerkannt. Laut Richter Torres, der die Verfügung veröffentlichte, wird die Unterstützung von XRP-Inhabern bei den Briefings von Vorteil sein.

About Author

Bio: Ibukun Ogundare is a crypto writer and researcher who uses non-complex words to educate her audience. Ibukun is excited about writing and always looks forward to bringing more information to the world.

Comments are closed.