Neuer Monero Lead-Maintainer: Adaption von XMR größte Herausforderung

  • Der neue Lead-Maintainer von Monero, Alexander „Snipa“ Blair, hat erläutert, dass die Adaption von Monero durch neue Geschäfte die größte Herausforderung wird.
  • Technisch betrachtet sieht Blair keinen akuten Verbesserungsbedarf.

Wie vor wenigen Wochen bekannt wurde, ist Riccardo „Fluffy Pony“ Spagni als Lead Maintainer von Monero zurückgetreten. Er wurde durch Alexander „Snipa“ Blair ersetzt, der die Rolle von Fluffy Pony einnehmen wird. Dennoch wird sein Vorgänger weiter als Back-Up-Maintainer verfügbar sein. In einer neuen Ausgabe von Monero Talk stellte sich Blair, der zuvor eher unbekannt war, der Monero-Community vor.

Blair beschreibt, dass es ein harter und langer Weg sein wird, bis Monero das Fiat-Geldsystem und Bargeld ablösen kann. Allerdings sei dies sein Ziel. Hierfür muss aber, so Blair, die Adaption einen großen Schritt nach vorn machen. Menschen müssen die Vorteile von Monero (XMR) erkennen. Dementsprechend sagte Snipa auch, dass dies die größte Herausforderung für eine breite Akzeptanz von Monero und Kryptowährung im Generellen sein wird.

Er fügte hinzu, dass derzeitige Lösungen eine Umrechnung der transferierten Kryptowährung vornehmen. Langfristig müssen Händler aber bereit sein, Monero direkt zu akzeptieren, anstatt eine Umwandlung direkt nach dem Kauf in Fiat-Geld zu vollziehen. Er führt weiter aus (frei übersetzt):

Es ist immer noch einfach, Dinge mit Bitcoin zu kaufen, wenn man nicht in den Vereinigten Staaten ist, aber es ist nicht wirklich im Sinne der Stärkung des Kreislaufs der Währung. Man benutzt im Wesentlichen nur eine dritte Partei, die dafür verantwortlich ist, den Wechselkurs festzulegen, im Gegensatz zur tatsächlichen Benutzung von Monero und der Beibehaltung des Währungszyklus von Monero.

Auf die Frage, was die größten Schwächen von Monero sind und in welchen Bereichen er Verbesserungsbedarf sieht, sagte Blair, dass es vor allem die Daemons sind. Mit Verbesserungen in diesem Bereich könnte auch die Adaption gefördert werden:

Es ist nicht sehr viel. Heutzutage betreibe ich einen sehr großen Pool […] Wir laufen in ein paar sehr interessante Anwendungsfälle mit Monero. […] Wir betreiben jetzt 55 Monero Daemons, so dass wir mit einigen interessanten Corner Cases konfrontiert werden. Eine unserer größten Schwächen ist, dass wir durch die Monero-Blockchain-Reorgs ganze Daemons verlieren. Ein Daemon hört buchstäblich auf, sich durch die Reorgs zu aktualisieren. Das ist meine größte Sorge, denn das verlangsamt die Adoption. […] Dein Wallet, die Börsen, sie verlassen sich auf die Genauigkeit des Daemons.

Über die technischen Details von Monero behauptete Snipa, dass das Team derzeit dabei ist, „Repository-Layouts herauszufinden“ und Angelegenheiten in Bezug auf die Wartung zu klären. Insbesondere sprach Snipa auch den Monero Supply Chain Hack an:

Sicherlich muss nach dem Hack noch etwas Sicherheit und Vertrauen bei den Leuten wiederhergestellt werden […] aber wir wollen sicherstellen, dass das nicht noch einmal passiert. Das Rebuilding wird, denke ich, in den nächsten Wochen eine große Sache sein .

Snipa spricht dabei einen Hack an, der fast im verborgenen abgelaufen ist. Beim Monero Supply Chain Hack wurde die offizielle Website des Monero Projekts gehackt. Ein Angreifer plante, Gelder aus den Wallets der Benutzer zu stehlen, indem er heimlich legitime Linux- und Windows-Binärdateien, die zum Download zur Verfügung standen, durch bösartige Versionen ersetzte.

Aufgrund eines Benutzers, der die kryptografischen Hashes für die Binärdateien verglich, die er von der offiziellen Website heruntergeladen hatte, wurde der Hack entdeckt. Das Monero-Team führte eine sofortige Untersuchung durch und bestätigte, dass die Website GetMonero.com tatsächlich kompromittiert wurde. Benutzer, die die CLI-Brieftasche zwischen Montag, dem 18. November, 2:30 Uhr UTC und 16:30 Uhr UTC heruntergeladen hatten, waren möglicherweise betroffen.

Anschließend sprach Snipa auch über seine Ansichten zur Zukunft des Kryptomarktes. Er erläuterte, dass es keine einzigen Coin geben wird, der für alle Anwendungsfälle geeignet ist:

Die Idee, dass eine einzige Währung besser sein wird als der Rest, ist für mich völlig absurd […] Sicherlich, in gewisser Weise kann man die Tatsache, dass Bitcoin ein transparentes Ledger ist, in dem man sehen kann, wie die Gelder fließen, als positiv in vielen Anwendungsfällen betrachten, es ist nicht in jedem Anwendungsfall, der irgendwo von Monero dargestellt wird, positiv.

Nachfolgend kannst du die ganze Folge ansehen:

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

Zuletzt aktualisiert am

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Send this to a friend