Krypto-Investitionen in Indien steigen durch Taschengeld von Teenagern

  • Teenager in Indien interessieren sich sehr für Krypto-Investitionen, gelockt durch hohe Gewinne –  und aus pandemischer Langeweile.
  • Sie kaufen Krypto-Token mit ihrem Taschengeld.

Indische Teenager wagen sich mit ihrem Taschengeld schnell auf den Kryptomarkt. Im Mai waren die gesamten Krypto-Investitionen des Landes auf 6,6 Milliarden Dollar angestiegen, von nur 923 Millionen Dollar im Jahr 2020.

Die von der Pandemie ausgelöste Langeweile zusammen mit dem Versprechen einer hohen Rendite haben diese Kinder in die Welt der Kryptowährungen getrieben. Viele von ihnen haben sich mit den Markttrends vertraut gemacht.

„Als Investor denke ich, dass Kryptowährungen eine gute Möglichkeit sind, sein Vermögen exponentiell zu vermehren,“ sagt Hashir Hussain, ein 17-jähriger Schüler aus Kalkutta.

„Die hohe Volatilität ist ein Risikofaktor, aber die Rentabilität ist ein großes Plus.“

Erleichtert wurde den Jugendlichen das Investieren, nachdem der Oberste Gerichtshof Indiens 2018 das Verbot des Handels mit Kryptowährungen aufgehoben hatte. Manche der Jugendlichen haben es sogar geschafft, ihre Eltern zu überzeugen, sich ihnen anzuschließen.

Börsen wie WazirX, CoinDCX und CoinSwitch Kuber starteten Werbeaktionen in den Social-Media, um mehr Anleger zu gewinnen. Sie entwickelten auch benutzerfreundliche Handy-Apps für den Kryptohandel. Ihre tägliche Kundeninteraktion auf Twitter ist lobenswert, ebenso wie ihre Schnelligkeit bei der Behebung von Störungen.

Unabhängig davon haben die Börsen Lobbyarbeit betrieben, um die Behörden für die Vorteile von Blockchain und virtuellen Vermögenswerten zu gewinnen.

Indische Teenager und der Kryptomarkt

Minderjährige dürfen sich nicht bei einer Kryptobörse registrieren. Indische Jugendliche umgehen jedoch die Regeln, indem sie die Daten ihrer Eltern für die Registrierung verwenden.

Ein gewisser Hussain ist zuversichtlich, dass sie in jungen Jahren in neue Innovationen investieren können. Hussain hat durch den Handel mit kleinen Mengen virtueller Währungen einen Gewinn von 30% erzielt. WazirX beispielsweise ermöglicht Bitcoin-Investitionen ab 1,4 Dollar. Hussain hat seine Investitionen kürzlich auf die weltweit größte Kryptobörse Binance verlagert, die seiner Meinung nach bessere Funktionen bietet.

Ein anderer 19-jähriger Medizinstudent behauptet, er habe mit seinen Geschäften 1000% Rendite erzielt, weit mehr als Banken bieten können. Wie Hussain tätigte er kleine Investitionen und überzeugte seine Eltern von den Vorteilen des Kryptohandels. Er wagte sich auch an Governance-Token heran und verdient nun durch Rendite-Farming.

Dennoch gehen diese Krypto-Enthusiasten mit Vorsicht vor und folgen der üblichen DYOR-Maxime (Do Your Own Research). Sie bereiten sich auch auf mögliche zukünftige Beschränkungen für Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie vor. Die jungen Investoren führen indische Regulierungsmängel als abschreckendes Beispiel für die Einführung von Krypto-Assets an.

Derzeit arbeitet das indische Parlament an einem Krypto-Gesetz. Die Skepsis der Behörden gegenüber der Anlageklasse liegt an der Zunahme betrügerischer Aktivitäten.

Mehr zum Thema: Finanzministerin Nirmala Sitharaman: Indien wird sich nicht gegen Kryptowährungen abschotten

Um sich vor Verlusten im Falle eines neuen Verbots schützen, halten junge Anleger ihre Anlagen auf mehreren Handelsplätzen, inländischen und ausländischen. Sie sind auch bereit, ihre Anlagen zu Verwandten oder Freunden im Ausland zu schicken, damit diese sie auszahlen.

About Author

A financial analyst who sees positive income in both directions of the market (bulls & bears). Bitcoin is my crypto safe haven, free from government conspiracies. Mythology is my mystery! "You cannot enslave a mind that knows itself. That values itself. That understands itself.”

Comments are closed.