Bitcoin SV Einzahlungen auf Börsen nach Double-Spend-Attacke ausgesetzt

  • Anfang dieser Woche wurde das Bitcoin Satoshi Vision (BSV) Netzwerk im Zuge einer illegalen Blockumstrukturierung angegriffen.
  • Marktanalysten machen die Anbieter der Bitcoin-SV-Softwareknoten wegen ihres schlechten Netzwerkdesigns dafür verantwortlich, dass solche Re-Org-Angriffe möglich sind.

Die Bitcoin Association kündigt rechtliche Schritte gegen die Angreifer wegen der Double-Spend-Attacke an. Das ändert jedoch nichts an der Anfälligkeit des Bitcoin-SV-Netzwerks für Double Spends, da es schlicht instabil ist.

Am Donnerstag, den 8. Juli, gab die in der Schweiz ansässige Bitcoin Association die Nachricht über den Double-Spend-Angriff bekannt. Der Verband hat eine der Wallet-Adressen identifiziert, die in der Vergangenheit mit Ransomware-Angriffen und illegalen Aktivitäten aufgefallen war. In der offiziellen Stellungnahme heißt es:

„Der Verband wurde auf einen illegalen Angriff gegen das Bitcoin SV Netzwerk aufmerksam. Ein böswilliger Akteur hat in letzter Zeit Block-Reorganisations-Angriffe auf das Bitcoin-SV-Netzwerk ausgeführt, die anscheinend die illegale Doppel-Ausgabe von Bitcoins verschleiern sollten. Der Verband wird weiterhin eine Null-Toleranz-Haltung gegenüber illegalen Aktivitäten im Bitcoin SV Netzwerk beibehalten und wird auf alle böswilligen Akteure und Aktivitäten entsprechend reagieren.“

Weiter hieß es, man werde rechtliche Schritte einleiten. Der Verband habe die bösartige Aktivität identifiziert und alle rechtlichen Dokumente in Bezug darauf vorbereitet.

BSV an mehreren Krypto-Börsen suspendiert

In der Zwischenzeit hat die Bitcoin Association Gespräche mit mehreren Börsen geführt, die Unterstützung für BSV-Münzen anbieten und die Börsen aufgefordert, alle Einlagen einzufrieren, die von Adressen stammen, die mit der illegalen Aktivität in Verbindung gebracht werden. Die Krypto-Börse Huobi war unter den ersten, die dieser Aufforderung nachkam.

Die Bitcoin Association und die Börsen wurden von Anlegern dafür jedoch prompt kritisiert. Scott Barr, Mitgründer von tokenized.com sagte:

„Huobi hat BSV Einzahlungen und Auszahlungen deaktiviert – ohne irgendeine Vorwarnung. Sie sagen mir, ich könne ERC20 und Heco verwenden. Das ist nutzlos für mich. Wenn Sie also BSV kaufen und verwenden wollen, ist das nicht die Börse für Sie. Wie es aussieht, werde ich mich nach einer anderen Börse umsehen müssen.“

Der populäre Kryptoanalyst Willy Woo bezeichnete das Bitcoin SV Netzwerk auch als „spieltheoretisches Netzwerk“. Außerdem nannte er das Design „hirntot“ und machte die Entwickler für das fehlerhafte Design verantwortlich.

Die Blockchain Association verteidigte ihre Position und merkte an:

„Blockchains können Kriminalität nicht selbst verhindern.  Aber durch die Zusammenarbeit mit Börsen, Minern, Transaktionsverarbeitern und anderen Branchenteilnehmern können wir gemeinsam eine sichere und vertrauenswürdige Umgebung für die Nutzer des Bitcoin SV Netzwerks ermöglichen.“

Verhindern von Block Reorganisationen

Die Dash-Blockchain hat der Bitcoin SV-Organisation geraten, Chain-Locks zu implementieren, um zukünftige Schäden zu verhindern. Dash selbst hat Pionierarbeit bei der Implementierung von Chain-Locks geleistet, die eine Reorganisation unmöglich machen.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.