Belgischer Abgeordneter will seine Bezüge in Bitcoin – als erster Politiker in Europa

  • Der belgische Abgeordnete De Beukelaer hat beschlossen, seine gesamten Bezüge 2022 in Bitcoin zu beziehen.
  • De Beukelaer hat eine Brüsseler Blockchain-Konferenz organisiert, um die Kluft zwischen der Blockchain-Welt und politischen Entscheidungsträgern zu überbrücken.

Christophe De Beukelaer, Abgeordneter in Belgien, ist der erste europäische Politiker, der seine Bezüge in Bitcoin bekommen will.
Der Brüsseler Abgeordnete hat monatliche Bezüge von 5.500 EUR. Im Gegensatz zu einigen US-Politikern, die publikumswirksam ihre Entschedung für Bitcoin angekündigt hatten, aber nur einen oder zwei Gehaltsschecks in Bitcoin wollten ist De Beukelaer einen Schritt weiter gegangen. Er will die gesamten Bezüge für 2022 in Bitcoin.
De Beukelaer vertritt die Partei Centrum Demokratischer Humanisten (CDH), die derzeit in der Opposition ist. Zur Erläuterung seiner Entscheidung schreibt der Abgeordnete:
„Ich bin der erste in Europa, aber nicht auf der Welt, der mit einem solchen Ansatz das Rampenlicht auf Kryptowährungen lenken will. Der neue Bürgermeister von New York, Eric Adams, hat sein Gehalt drei Monate lang in Bitcoin erhalten, um New York zum Zentrum des Bitcoin zu machen. Ich denke, es ist noch nicht zu spät für Brüssel und Belgien, um an der Spitze der Kryptowährungsindustrie zu stehen. Wir haben bereits einige großartige Unternehmen in diesem Bereich – KeyRock, Venly, Settlemint, Logion, NGrave, Argent –  aber es ist an der Zeit, uns klar zu positionieren und ein echtes Ökosystem zu schaffen.“

Brüssel zu einem kryptofreundlichen Zentrum machen

Der weißrussische Abgeordnete Christophe De Beukelaer möchte Brüssel zu einem kryptofreundlichen Zentrum machen. Mit Blick auf die Art und Weise, wie die US-Politiker ihre Affinität zu Kryptowährungen zeigen, ist De Beukelaer der Meinung, dass Europa nicht zu lange warten sollte.
Um die Krypto- und Blockchain-Innovation in Europa weiter voranzutreiben, hat sich De Beukelaer mit dem Blockchain-Unternehmer Raoul Ullens zusammengetan. Die beiden werden auf die Gründung einer Vereinigung mit dem Namen „Brussels Blockchain Conference“ hinarbeiten.
Ziel ist es, die Kluft zwischen der Blockchain-Welt und den politischen Entscheidungsträgern in Belgien zu überbrücken. Der Parlamentarier glaubt, dass dies zur Entstehung eines Krypto-Ökosystems im Land beitragen wird. De Beukelaer drückte sein Vertrauen in Blockchain und Krypto aus: „Ich möchte zeigen, dass es bereits jetzt möglich ist, ausschließlich auf der Blockchain zu leben, mit einer Rendite auf Ersparnisse und dem Bezahlen von Rechnungen“.
Der Abgeordnete fordert auch ein Nachdenken über das Geldsystem des Landes, das weitgehend eine politische Angelegenheit sei. Er fordert daher alle Politiker auf, über den Tellerrand zu schauen und auf die Blockchain-Revolution zu setzen.
De Beukelaers jüngste Entscheidung könnte andere Politiker in Europa ermutigen, Bitcoin zu akzeptieren. Er vergleicht die aktuelle Blockchain-Revolution mit der Internet-Revolution der 90er Jahre.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.