EOS steigt 14% nach Einfrieren von 68 Millionen Block.One-Token

  • Die EOS-Saga hat eine neue Wendung genommen, nachdem der EOS Super-Node die Millionen Token, die Entwickler Block.One aufbewahrt hat, eingefroren hat.
  • Die von der EOS Foundation angeführte Revolte scheint sich ausgezahlt zu haben. Gerüchten zufolge soll die Community das EOSIO-Protokoll übernehmen, da EOS über Nacht um 14% zulegte.

EOS war einst ein Titan der Kryptowährungsbranche und gehörte  zu den zehn wichtigsten Projekten. Vor Projekten wie Solana und Polkadot war es der ursprüngliche „Ethereum-Killer“. Doch das Projekt hat seinen nahezu vollständigen Niedergang erlebt. Die jüngste Wendung in dem Drama ist, dass der EOS-Super-Node fast 70 Millionen EOS-Token im Besitz der Entwickler eingefroren hat und plant, die volle Kontrolle über das Projekt an die Community zu übergeben.

Der Konflikt zwischen den Entwicklern von Block.One und der Community, ist in den letzten Wochen eskaliert. Wie wir vor einem Monat berichteten, startete die EOS-Foundation eine Kampagne, um die Block.One-Entwickler aus dem Projekt zu verdrängen, und beschuldigte sie, es zu vernachlässigen und die Projektziele nicht zu erfüllen. Yves La Rose, Geschäftsführer der EOS-Foundation, bezeichnete das Projekt in seinem derzeitigen Zustand als Fehlschlag.

Mehr zum Thema: EOS-Community wirft Block.one mangelnde Netzentwicklung vor trennt sich von dem Unternehmen

Und recht hat er. Als Block.One 2018 900 Millionen Token verkaufte, um 4 Milliarden Dollar aufzubringen, stieg der EOS-Kurs bis auf 22 Dollar an. Heute liegt EOS auf Platz 46 hinter Newcomern und Nischenprojekten wie BitTorrent, Filecoin und dem Internet Protocol.

Block.One endlich raus aus EOS?

Das Tauziehen zwischen der Foundation und Block.One könnte sich dem Ende zuneigen, und die von der Community unterstützte Foundation scheint gewonnen zu haben. Laut Colin Wu, einem chinesischen Journalisten, könnten die heiß umkämpften EOS-Token, die derzeit von Block.One kontrolliert werden, endlich eingefroren werden. Wu verriet:

„Der EOS-Super-Node hat die Multi-Signatur-Abstimmung bestanden und die verbleibenden EOS von Block eins eingefroren. Darüber hinaus hofft die Community, die EOSIO IP zu übernehmen. Derzeit befinden sich 68 Millionen EOS auf dem Block.One-Konto.“

Die Token können zwar eingefroren werden, aber der Plan der Stiftung, sie von Block.One zurückzuerhalten, erscheint unplausibel. Block.One kontrolliert die Smart Contracts, die zum Sperren der Token verwendet werden, und hat somit vollen Zugang und die Kontrolle über die Token. Sollte die Stiftung eine harte Haltung einnehmen, wäre die einzige Möglichkeit, sich von EOS abzuspalten und eine eigene Chain zu erstellen, die diese Token ungültig machen würde. Dies ist jedoch höchst unwahrscheinlich.

Nach der Nachricht ist EOS in den letzten Tagen um 14% gestiegen und wird nun mit 3,70 Dollar bei einer Marktkapitalisierung von 3,5 Milliarden Dollar gehandelt.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.