ADVERTISEMENT

YouTube reicht Antrag auf Abweisung der Klage von Ripple ein

  • Der Streaming-Gigant YouTube hat einen Antrag auf Abweisung der Klage von Ripple und seinem CEO, Brad Garlinghouse, eingereicht.
  • YouTube versteckt sich hinter dem kalifornischen Gesetz, um sich von den Aktivitäten der Betrügereien zu distanzieren, die auf seiner Plattform stattfinden.

Ripple Labs und CEO Brad Garlinghouse haben im April eine Klage gegen YouTube wegen angeblicher Fahrlässigkeit und Komplizenschaft bei Betrügereien eingereicht, die das Unternehmen, XRP und das öffentliche Bild von Brad Garlinghouse betreffen. Ripple klagt auf Rufschädigung und daraus resultierende finanzielle Verluste, weil die Betrüger in der Lage waren, gefälschte Werbegeschenkbetrügereien auf YouTube durchzuführen, ohne dass die Plattform eingriff. Folglich fordert Ripple in seiner Klage eine Kompensation für die Rufschädigung und die daraus resultierenden finanziellen Verluste.

Die Antwort von YouTube auf die Anschuldigungen von Ripple

YouTube antwortete am 21. Juli auf die Beschwerde und reichte beim Gericht des Northern District of California einen Antrag auf Abweisung der Klage ein. Die Streaming-Plattform behauptet, weder eine Partei noch ein Unterstützer der von Ripple erwähnten Betrügereien zu sein. Darüber hinaus bestreitet YouTube jegliche Vorwürfe der Fahrlässigkeit und behauptet, nicht verantwortlich zu sein.

Der Streaming-Gigant beruft sich zu seiner Verteidigung auf den Communications Defency Act. Dieser besagt, dass Internetdienstanbieter nicht verantwortlich für die Inhalte auf ihrer Plattform sind. Demnach kann YouTube nicht für die auf ihrer Plattform veröffentlichten Inhalte weder verantwortlich gemacht noch der Mittäterschaft beschuldigt werden.

In dem Antrag auf Abweisung zitiert der Rechtsbeistand von YouTube auch ein kalifornisches Gesetz, um zu argumentieren, dass Ripples Klage gegen die Betrüger eingereicht werden sollte. YouTube behauptet auf der Grundlage der Argumente von Ripple, dass auch sie Opfer der Betrüger sind, die auf die Sicherheit der Plattform abzielen und die Betrügereien begehen. In diesem Sinne stellt YouTube fest, dass es für die Auswirkungen der anstößigen oder gefälschten Inhalte nicht zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Gleichzeitig heißt es in dem Antrag, dass es unmöglich ist, zu beweisen, dass das Unternehmen seinen Namen oder seine Identität benutzt, um illegale Aktivitäten zu fördern. YouTube fügt hinzu, dass nach den Gemeinschafts-Richtlinien betrügerische Praktiken ausdrücklich verboten sind. Darüber konstatierte YouTube auch:

(…) Die Kläger behaupten nicht, dass YouTube Kenntnis von bestimmten Fällen von Markenrechtsverletzungen hatte, die es nicht entfernt hat, und von Rechts wegen hatte YouTube keine affirmative Verpflichtung, potenziell verletzende Inhalte präventiv aufzuspüren und zu entfernen. Aus diesen Gründen sollten alle Anschuldigungen der Kläger abgewiesen werden.

In dem Dokument distanziert sich YouTube auch vom Funktionsschema der Betrüger. Diese verlangen von einem Benutzer, einen bestimmten Betrag einer Kryptowährung an eine Adresse zu senden, um mit dem Diebstahl der Gelder fortzufahren.  YouTube wiederholte auch, dass es „dieses Material konsequent entfernt“ habe, das von den Betrügern veröffentlicht wurde.

Entgegen der Aussagen von YouTube wirft die Krypto-Community der Plattform jedoch vor, dass die Betrügereien nicht zeitnah nach ihrer Meldung entfernt worden. Ripple hat auch erklärt, dass es über Betrügereien berichtet hat, ohne eine Antwort von YouTube erhalten zu haben. Zudem wird der Streaming-Plattform auch vorgeworfen, Betrügern zu erlauben, bösartige Inhalte über YouTube-Werbung zu verbreiten.

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

Libertex ribbon

Follow us to the moon!

Send this to a friend