ADVERTISEMENT

XRP Kurs pumpt um 12% infolge von Gerüchten über Coinbase Re-Listing

  • Der XRP Kurs pumpt derzeit aufgrund eines vermeintlichen Beweises, dass Coinbase an einem Re-Listing arbeitet. 
  • Seit dem Tiefpunkt Ende Dezember bei 0,17 USD hat sich der XRP Kurs fast vervierfacht. 

Womöglich in einem „Buy the rumor, sell the news“ Moment sieht der XRP Kurs aktuell einen Kursanstieg von über 12% innerhalb der vergangenen 24 Stunden. Zum Redaktionsschluss handelte XRP bei 0,65 USD. Womögliche Ursache für den Pump könnte eine Entdeckung des XRP Community Mitglieds mit dem Namen „Krish xrp“ sein.

Dieser berichtete vor wenigen Stunden, dass Coinbase, die größte und beliebteste US Kryptobörse „damit begonnen hat, im Backend an #RelistXRP zu arbeiten.“ Als vermeintlichen Beweis dafür führt „Krish xrp“ mehrere Zeilen an Code der Coinbase Pro API an.

Der Tweet des XRP Community-Mitglieds geht derzeit viral auf Twitter und wurde vielfach zitiert sowie retweetet und gibt der Community einen Grund zur Aufregung. So ist der in den vergangenen Wochen populär gewordene Hashtag „#RelistXRP“ erneut trending in den Vereinigten Staaten. #relistXRP startete vor etwa zwei Wochen, um Kryptobörsen zu einem Re-Lisiting zu motivieren.

Die Entdeckung von „Krish xrp“ dürfte daher die Hoffnung von XRP Inhabern und Spekulanten fördern, die einen „Coinbase-Effekt“ – einen steilen Anstieg des XRP Kurses – erwarten, sobald XRP an der Börse wieder gelistet wird. Ob es sich aber wirklich um einen „Beweis“ handelt, bleibt abzuwarten. Jedenfalls scheint das Gerücht ein wesentlicher Treiber der derzeitigen XRP Kursrallye.

Der XRP Kurs trotzt den Umständen

Bemerkenswerterweise handelt XRP mit einem Kurs von 0,65 USD nun deutlich über dem Niveau vor der SEC-Klage, die am 22. Dezember eingereicht wurde. Nicht zuletzt hat sich der XRP Kurs seit seinem Tiefpunkt bei 0,17 USD, nach der Einreichung der SEC-Klage, fast vervierfacht, und dies trotz der Tatsache, dass zahlreiche Börsen wie Coinbase, Binance.US, Crypto.com und eToro sowie Fonds, wie Grayscale, Galaxy Digital, Jump Trading und Bitwise den Handel für US-Kunden eingestellt haben.

Zudem schwebt der Ausgang des Rechtsstreits und eine mögliche Niederlage noch immer wie ein Damoklesschwert über Ripple und XRP. Allerdings gab es in den vergangenen Wochen immer wieder positive Signale und Enthüllungen, die darauf hindeuten, dass Ripple eine gute Chance hat, dass XRP in seinem aktuellen Zustand nicht als Wertpapier in den USA eingestuft wird.

Neben der Hoffnung für neue Gespräche mit der SEC unter der neuen Führung von Gary Gensler über einen Vergleich, könnte auch die Intervention von Anwalt John E. Deaton im Namen von über 10.500 XRP Inhabern die Tür für einen Teilvergleich offen gestoßen haben, wie Jeremy Hogan analysierte. Die Intervention könnte die zweigleisige Strategie der SEC vereiteln, die sich noch nicht festgelegt hat, ob es ihr nur um frühere XRP Verkäufe oder den Status von XRP als Wertpapier per se geht.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.