ADVERTISEMENT

Xago CEO: Ripple’s XRP besser geeignet als Bitcoin für Zahlungsverkehr

  • Der CEO von Xago beschreibt in einem Interview, dass XRP besser für die Abwicklung von Zahlungen im Einzelhandel geeignet ist, als Bitcoin.
  • MoneyGram hat sich bei Ripple beschwert, dass xRapid schneller weltweit ausgerollt werden muss.

Die am meisten verbreitete Kryptowährung weltweit ist nach wie vor Bitcoin. Unzählige Unternehmen treiben die Adaption von BTC entscheidend voran, sodass Bitcoin als legitimes Zahlungsmittel flächendeckenden Einsatz findet. Dennoch sind die anfallenden Gebühren im Bitcoin Netzwerk im Vergleich zu anderen Projekten, wie z.B. XRP, vergleichsweise hoch.

XRP besser für grenzüberschreitende Zahlungen geeignet als Bitcoin

Jurgen Kuhnel, seines Zeichens CEO von Xago.io, beschreibt in einem Interview, dass er und sein Unternehmen Bitcoin über alles lieben. Jedoch findet er XRP für die Abwicklung von Zahlungen im Einzelhandelssektor deutlich besser geeignet, als die führende Kryptowährung (frei übersetzt):

Wir lieben Bitcoin und lieben auch, wofür Bitcoin steht, aber für den Massenzahlungsverkehr ist Bitcoin in seiner jetzigen Form nicht geeignet für diese Aufgabe. Der Zweck unserer Börse ist es, Liquidität für XRP in den Ländern aufzubauen, in denen wir expandieren werden.

Kuhnel führt weiterhin aus, dass er Facebooks Digitalwährung Libra kritisch gegenübersteht und das eine neu geschaffene Währung, die weiter unter Inflation leidet, seiner Meinung nach keine Zukunft hat. Wie wir bereits berichteten wird der Währungskorb von Libra aus dem USD, Euro, japanischen Yen, britischen Pfund, Singapur-Dollar und Staatsanleihen von Amerika und Europa bestehen.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass der USD seit der Entkopplung im Jahr 1971 vom sogenannten Goldstandard bis heute stark an Wert verloren hat. Kuhnel merkt an, dass XRP auf lange Sicht deswegen besser geeignet sei, da bei jeder Transaktion ein Bruchteil der zirkulierenden Geldmenge verbrannt wird und damit der Wert von XRP konstant gehalten wird (frei übersetzt):

Jede Transaktion verbrennt ca. 0,00000012 XRP und somit wird das Angebot kontinuierlich reduziert. Libra wird durch Vermögenswerte gestützt, die mit steigender Nachfrage kontinuierlich immer mehr Münzen ausgeben und die Münze sozusagen bei 1 Dollar halten.

Libra würde zwar eine weltumfassende Währung bereitstellen, die von vielen Menschen genutzt werden kann. Jedoch wird dabei nicht das Problem gelöst, dass Fiat-Währungen bei der Geldschöpfung „aus dem Nichts“ per Buchungssatz entstehen und die Inflation weiter voranschreitet. Kuhnel und sein Team nutzen die sofortige Bereitstellung von Liquidität, um Menschen in Südafrika zu helfen.

Xago ist am 09. Oktober 2019 in Südafrika gestartet und wird in fünf weitere afrikanische Länder, in denen Menschen keinen oder nur sehr schwer Zugang zu Finanzdienstleistungen haben, starten. Über 1,7 Milliarden Menschen weltweit haben immer noch keine Möglichkeit auf ein Bankkonto oder eine mobile Banking-App zuzugreifen. Dieses Problem will Xago unter anderem lösen.

Das Xago Gateway bietet einen Einstiegspunkt in das RippleNet für Unternehmen und Privatpersonen. Das Gateway ermöglicht Kunden, XRP zu handeln, zu senden und zu empfangen. XRP ist das native Digital Asset des XRP-Ledgers und kann innerhalb von Sekunden und mit einer geringen Transaktionsgebühr von 0,25% zwischen XRP-Adressen weltweit ausgetauscht werden.

MoneyGram CEO: „xRapid muss schneller Verbreitung finden“

MoneyGram pilotiert bereits seit einiger Zeit den Einsatz von Zahlungslösungen von Ripple. In der Vergangenheit berichtete MoneyGram, dass sie mit den Ergebnissen sehr zufrieden sind. Während eines Interviews auf der Fintech Week 2019 gab Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, überraschend bekannt, dass er einen Anruf von Alexander Holmes, CEO von MoneyGram, erhalten hat und er sauer auf Ripple sei.

Er forderte, dass die On-Demand-Liquidity-Zahlungslösung, auch bekannt als xRapid, schneller ausgebaut werden soll, da ihre Erfahrungen in Mexiko vielversprechend sind (frei übersetzt):

Ich habe vor zwei Wochen einen Anruf vom CEO von MoneyGram erhalten. Und er ist sauer auf uns, weil wir nicht schnell genug sind. Das war ein unglaublicher [Anruf].

Er möchte, dass wir On-Demand Liquidity, ehemals [als]xRapid [bekannt], schneller in mehr Märkten einführen, weil sie so gute Erfahrungen mit Mexiko machen, dass sie sagen: ‚Wir wollen das schneller und aggressiver verbreiten.‘

Inzwischen fiebert die Ripple Community der Swell Konferenz entgegen, die am 07. bis 08. November 2019 in Singapur stattfindet.

About Author

Collin Brown

Collin ist ein Bitcoin-Investor der frühen Stunde und ein langjähriger Trader im Krypto- und Devisenmarkt. Er ist fasziniert von den komplexen Möglichkeiten der Blockchain-Technologie und versucht, die Materie für Alle zugänglich zu machen. Seine Berichte konzentrieren sich auf die aktuellen Entwicklungen der Technologie einzelner Kryptowährungen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Libertex ribbon

Follow us to the moon!

Send this to a friend