Wirkt sich der Merge von Ethereum auf NFTs aus?

  • Ethereum-Eigner interessiert nicht nur der Ethereum-Kurs nach dem Merge, sondern auch dessen Auswirkungen auf NFTs.
  • Tatsächlich dürfte es es wohl Vor- und Nachteile für NFTs geben – die Frage ist, was überwiegen wird.

Ethereum gibt es seit 2015 und wird, falls alles nach Plan verläuft, im September zum Proof-of-Stake (PoS) Netzwerk werden. Die Umstellung – der „Merge“ – wird die grundlegende Struktur der Funktionsweise des Netzwerks verändern und langfristige Auswirkungen haben. Viele Mitglieder des Ethereum-Ökosystems haben die Änderung schon seit langem gefordert.

Sie glauben, dass die Änderung des Arbeitsmodells des Netzwerks zu enormen Verbesserungen führen wird, etwa zu schnelleren Transaktionen bei gleichzeitiger Gebührensenkung. Der Merge wird sich auch auf alle Projekte auswirken, die auf dem Ethereum-Netzwerk laufen, einschließlich der NFTs. Viele halten es für möglich, dass es NFT-Kopien geben wird, sobald der Übergang zu PoS abgeschlossen ist.

Mehr zum Thema:  Anthony Scaramucci warnt Kleinanleger vor kurzsichtiger Spekulation

NFT-Kopien bedeuten jedoch Ärger für die NFT-Eigner, es mehrere „Original“-NFTs geben würde. Auch wenn nicht sicher ist, dass NFTs kopiert werden, sollten Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Auswirkungen des Merge

Nutzer, Entwickler, Miner und andere Mitglieder des Ethereum-Ökosystems werden die Auswirkungen des Ethereum Merge spüren. PoS macht es einfacher, Transaktionen zu validieren. Außerdem werden die Kunden von einer Senkung der Transaktionsgebühren profitieren, da es keinen Wettbewerb zwischen den Validierern geben wird.

Der Merge wird sich auch auf NFTs auswirken. NFTs sind eine der heißesten Eigenschaften auf der Ethereum-Blockchain. Sie tragen am meisten zu den Einnahmen von Ethereum bei. Analysten sagen voraus, dass der PoS das Prägen und die Pflege von NFTs erleichtern wird und erklären ausserdem, dass der CO2-Ausstoß des Netzwerks um bis zu 90 Prozent sinken wird.

Negative Auswirkungen?

NFT-Experte Adam McBride vertritt die Ansicht, dass der Merge auch Risiken für die NFT-Eigner mit sich bringen würde. In einem Twitter-Thread nannte McBride verschiedene Probleme, die NFT-Urheber nach dem Merge haben könnten.

Er argumentiert, dass es nach dem Merge immer noch ein Ethereum Proof-of-Work-Netzwerk geben würde, wenn die anhaltenden Gerüchte wahr seien. Folglich würden zwei Versionen NFTs existieren, eine für das PoW-Netzwerk und die andere für das PoS-Netzwerk. Die Besitzer von NFTs könnten also mit einem Problem konfrontiert werden, das als Replay-Attacke bezeichnet wird. Das heißt, dass eine Aktion auf der NFT im Ethereum PoW-Netzwerk gleichzeitig auch im Ethereum PoS-Netzwerk stattfindet und umgekehrt.

Folglich kann jede Person, die auf eine bestimmte NFT zugreift, eine Transaktion starten. McBride sagte, dieses Szenario sei keine wahrscheinliche Möglichkeit, könne aber eben passieren. Der NFT-Experte hält es für die beste Lösung für Urheber zum Schutz ihrer NFTs, die sie derzeit zum Verkauf anbieten, sie vor dem Merge vom Markt zu nehmen. Nach dem Merge sollten sie die NFTs auf eine neue Wallet übertragen. Diese Aktion schaffe eine zuverkässige Trennung zwischen „alten“ PoW-NFTs und den „neuen “ – identischen – PoS-NFTs. Der Ethereum Merge soll am 15. September 2022 stattfinden.

About Author

Paul is a cryptocurrency enthusiast from Canada, and since 2021 he has been writing about cryptocurrency for online news portals. He writes mostly news-related articles. Stay tuned to his posts to stay up to date with the crypto world.

Comments are closed.