ADVERTISEMENT

Weiss Ratings: IOTA verdrängt Ripple (XRP) von Platz 3, Bitcoin weiter #1

  • Die Ratingagentur Weiss Ratings hat ihr Krypto-Ranking aktualisiert, wobei IOTA auf den dritten Rang vorrücken konnte. Bitcoin und Ethereum belegen weiterhin Rang 1 und 2.
  • IOTA erhält in dem Ranking eine sehr gute „B+“ Bewertung im Bereich „Technologie und Adaptionsgrad“, allerdings nur ein „D-“ für die „Marktperformance“.

Die in der Krypto-Gemeinde umstrittene Ratingagentur Weiss Ratings, die neben Kryptowährungen auch Aktien, ETFs, Investmentfonds, Versicherungsgesellschaften und Banken bewertet, hat ihr Krypto-Rating aktualisiert. Der größte Gewinner des neuen Rankings ist IOTA. In dem Gesamtranking der „Top Coins“ belegt IOTA nach den beiden führenden Kryptowährungen nach Marktkapital, Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) den dritten Rang.

weiss rating iota Bitcoin Ethereum

Source: https://weisscrypto.com/en/coins

Mit einer Bewertung von „B“ liegt IOTA knapp hinter Bitcoin und Ethereum, die beide eine „B+“ erhalten. Insbesondere die Bewertung im Bereich „Technologie und Adaptionsgrad“ fällt für IOTA mit einem „B+“ sehr positiv aus. Sowie Ripple (XRP) auch, erhält IOTA von der Ratingagentur jedoch nur ein „D-“ im Bereich der „Marktperformance“.

Beide Kryptowährungen teilen die Gemeinsamkeit, dass sie über das vergangene Jahr zahlreiche positive Schlagzeilen schreiben konnten. Allerdings zieht der Preis von sowohl IOTA als auch XRP nicht im selben Maß mit. Im Bereich Technologie haben immer noch Tezos und Cardano die Nase vorn, gefolgt von Cosmos, Fantom und Ethereum. IOTA taucht in der Top-5 nicht auf.

weiss rating technology

Source: https://weisscrypto.com/en/coins

IOTA flog lange unter dem Radar von Weiss Ratings. Dies änderte sich Anfang April 2019, als die Ratingagentur mit der IOTA Stiftung in Kontakt kam, woraufhin Weiss Ratings seine Einschätzung komplett änderte und ein Statement veröffentliche, in dem es die Qualität und das Engagement des Entwicklungsteams mit Cardano gleichsetzte.

Ein Applaus für die #IOTA-Stiftung und ein großes Dankeschön für die wunderbare Diskussion gestern. IOTA ist eines der Projekte, das jeder, der sich ernsthaft mit Krypto beschäftigt, nicht ignorieren kann!

Unserer Ansicht nach steht #IOTA in Bezug auf die Qualität des Entwicklungsteams und das Engagement für ihre Vision mit #ADA auf einer Stufe. IOTA ist viel ehrgeiziger, was ihrem Erfolg hinderlich sein könnte. Cardano ist pragmatischer bei der Arbeit mit bestehenden Blockchain-basierten Systemen.

Ein möglicher Grund für die schlechte Performance von IOTA

Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen weist IOTA einen wesentlichen Unterschied auf. Der Schwerpunkt der IOTA Stiftung liegt darauf ein Protokoll für das Internet of Things zu entwickeln, welches als Grundlage für den Einsatz in einer Maschinenökonomie dienen soll. Dabei spielen Werttransaktionen in Form von IOTA (MIOTA) zwar eine Rolle, allerdings bietet die Tangle Technologie auch die Möglichkeit „nur“ Datentransfers zu senden.

Für den Erfolg der IOTA Technologie muss der IOTA Token daher nicht zwangsweise eine entscheidende Rolle spielen, auch wenn er, beispielsweise für die Bezahlung von Diensten zwischen zwei Maschinen, eingesetzt werden kann. Dies kann Investoren abschreckend sein, und könnte die Performance des IOTA Token in der Vergangenheit beeinflusst haben.

Allerdings ist auch zu beachten, dass beispielsweise Bosch bereits im Oktober 2019 ein Patent erhalten hat, um ein digitales Zahlungssystem, basierend auf IOTA, zu entwickeln. Insofern muss der Fokus der IOTA Stiftung auf reale Anwendungsfälle, auch jenseits des Tokens, keineswegs ein Manko sein. In dem Teil des Dokuments, welches konkret IOTA referenziert, schrieb Bosch damals:

Eine Ausführungsform der Erfindung fußt auf der verteilten Datenbank „Tangle“, die den Kern der neuen Kryptowährung IOTA bildet. Ähnlich wie bei einer Blockchain ist davon auszugehen, dass keiner der IOTA Tokens doppelt ausgegeben wird oder dass ein etwaiger Angreifer auf andere Weise Kontostände manipulieren kann.

Anzeige
Last updated on

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend