ADVERTISEMENT

Was ist Siacoin (Sia)? – Eine Blockchain-basierte Cloud-Speicherplattform

Was macht Sia?

Sia ist eine dezentrale, Blockchain-basierte Cloud-Speicherplattform, die als Konkurrenz zu den klassischen Cloudspeicherlösungen von Microsoft, Amazon und Google entwickelt wurde. Entsprechend dem Paradigma der Blockchain eliminiert Sia dabei die Mittelsmänner, wie Microsoft und bietet über seine Peer-to-Peer-Plattform den Nutzern die Möglichkeit, Speicher direkt miteinander auszutauschen.

In der Praxis bedeutet dies, dass jedermann Speicherplatz sowohl mieten als auch vermieten kann. Als Zahlungsmittel dient dabei der Siacoin (SC), der auf der Plattform genutzt werden muss, um den Kaufprozess abzuwickeln.

Der aktuelle Kurs von SIA kann kann hier geprüft werden. Falls du den Preis von Bitcoin, Ethereum oder weiteren 2.000 Altcoins verfolgen möchtest, dann schau dir unsere Kursübersicht an.

Wie funktioniert Sia?

Die Grundlegende Funktionsweise von Sia

Die ursprünglich im Oktober 2013 von Gründer und Projektleiter David Vorick konzipierte Sia-Plattform sorgt dafür, dass jeder Upload bzw. jede gespeicherte Datei in 30 kleine Teile (Segmente) zerstückelt, verschlüsselt und an diverse Hosts im Netzwerk verteilt wird. Diese Verteilung stellt sicher, dass kein einziger Host ein Single Point of Failure darstellt. Damit wird für den Fall eines Ausfalls sichergestellt, dass es nicht zu einem Totalverlust der Daten kommt. Zudem wird die Verfügbarkeit und Redundanz gestärkt. Sollte einer oder mehrere Hosts im Netzwerk offline gehen, genügen 10 von 30 Segmenten, um die Daten des Nutzers wieder vollständig herzustellen. Grundlage für dieses Verfahren ist die Reed-Solomon Löschkodierung.

Bevor die Dateisegmente an die Hosts übergeben werden, werden diese verschlüsselt. Hierdurch wird sichergestellt, dass die Hosts nur verschlüsselte Segmente speichern. Da nur der Besitzer der Datei den Private Key besitzt, um auf die Datei zuzugreifen, kann nur der Eigentümer auf die Daten zugreifen. Dies steht im krassen Gegensatz zu traditionellen Cloud-Speicherlösungen, die zentralisiert sind und bei denen die Anbieter (nach Zustimmung zu den AGBs) auf die Daten zugreifen können, um beispielsweise die Daten für Vermarkungszwecke zu nutzen. Für die Verschlüsselung nutzt Sia den Twofish-Algorithmus.

Mieter von Speicherplatz schließen Verträge mit den Hosts

Die Mieter von Speicherplatz schließen Verträge mit den Hosts ab. Diese Verträge regeln die Preise, die Verfügbarkeit und andere Vertragspflichten. Die Verträge sind eine Art Smart Contract, die kryptografische Service Level Agreements (SLAs) erstellen, die in der Sia-Blockchain gespeichert werden. Somit können die Verträge automatisch vom Netzwerk durchgesetzt werden.

Die Bezahlung erfolgt durch den Mieter im Voraus, wobei ein Vertrag automatisch nach 90 Tagen endet. Für den Fall, dass einer der Hosts, der ein Segment speichert, offline geht, verschiebt Sia die Daten automatisch auf einen neuen Host, der als „File Repair“ bezeichnet wird.

Am Ende des 90-tägigen Vertrages wird der Vermieter des Speichers bezahlt, sofern er nachweisen kann, dass er die Daten des Mieters tatsächlich gespeichert hat („Storage Proof“). Wenn der Speichernachweis innerhalb eines bestimmten Zeitraums in der Blockchain erscheint, wird der Host bezahlt.

Wofür dient Siacoin (SC) und was ist der Siafund (SF)?

Die Sia-Plattform beherbergt zwei Token: Siacoin (SC) und Siafund (SF). Wie beschrieben, dient der Siacoin dazu den Handel mit dem Speicher zu bezahlen. Eine weitere Besonderheit im Vergleich zu den traditionellen Cloudspeicherlösungen ist dabei, dass die Anbieter des Speichers (die Hosts) ihre eigenen Preise für die Vermietung ihrer freien Festplattenkapazitäten festlegen können. Somit bestimmen also die Verkäufer selbst und kein Drittanbieter den Preis.

Wichtig zu wissen ist, dass das Gesamtangebot an Siacoins, die durch einen Proof-of-Work gemined werden, nicht begrenzt ist. Zwar sinkt der Mining-Reward von anfänglich 300.000 auf bis zu 30.000 Siacoins pro Block, was schätzungsweise im Januar 2023 geschehen wird. Dennoch ist zu beachten, dass Siacoin keinen begrenzten Supply (wie Bitcoin oder Ethereum) hat.

Der zweite Token des Netzwerkes ist der Siafund (SF). Von ihm gibt es lediglich 10.000 Stück, wobei Nebulous, das Unternehmen hinter Sia, derzeit etwa 8.000 Stück selbst hält. Die restlichen SF wurden im April 2018 im Rahmen eines „Tokenized Security Offering“ (TSO) ausgegeben, der den strengen Regeln der amerikanischen Börsenaufsicht SEC entsprach, um Mittel für die Entwicklung des Projektes aufzubringen.

Siafunds bieten dem Inhabern ein Recht auf Rückerstattung einer Gebühr für Speicherverträge auf dem Sia-Netzwerk. Wie Sia auf seiner Infowebseite schreibt, wird „auf bestimmte Bestandteile von Speicherverträgen eine Gebühr von ca. 3,9% erhoben, die in der Regel vom Mieter getragen wird.

Der Host kann für die Gebühr verantwortlich gemacht werden, wenn der Gastgeber nicht online bleibt oder Speichernachweise nicht schafft. Diese 3,9%ige Gebühr wird auf alle 10.000 Siafunds verteilt, so dass je mehr das Sia-Netzwerk genutzt wird, desto höher die Renditen für die Inhaber von Siafunds steigen werden.“ Ab Mai 2018 soll ein Siafund für rund 8.000 USD gehandelt worden sein. Einen Preistracker gibt es aktuell leider nicht.

Die Vorteile von Sia gegenüber Google, Amazon und Co.

Da Sia mit seiner Plattform offenkundig den Angriff auf die etablierten Cloudspeicherlösungen und Unternehmen propagiert, lohnt es sich aus unserer Sicht noch einmal einen Blick auf die Vorteile von Sia gegenüber Microsoft, Amazon und Google zu werfen:

  • Datenschutz: Alle im Netzwerk von Sia verarbeiteten Daten werden mittels des Twofish-Algorithmus verschlüsselt. Nur der Besitzer des Private Keys hat Zugriff auf die Daten.
  • Sicherheit: Die Zerteilung der Daten in 30 Segmente stellt sicher, dass es nicht nur einen einzigen Host und damit einen Single Point of Failure gibt. Durch die Verschlüsselung der Daten sind die Nutzerdaten zudem wesentlich besser geschützt.
  • Geringere Kosten: Die freie Preispolitik hat dazu geführt, dass der Cloudspeicher deutlich günstiger ist als bei den traditionellen Unternehmen.

Roadmap

Für das Jahr 2019 plant Sia u. a. sich den Geschwindigkeiten von Amazon S3 zu nähern. Im Jahr 2020 soll Sia zu einem echten Konkurrenten von Amazon S3 und anderen traditionellen Unternehmen werden, sodass auch kommerzielle Unternehmen auf Sia umzusteigen.

Siacoin roadmap

Source: https://sia.tech/roadmap

Fazit

Der weltweite Markt für Cloud Storage ist riesig. Sia liefert mit seiner Plattform ein Produkt, welches einen echten Anwendungsfall hat. Aus unserer Sicht ist Sia daher definitiv ein Projekt, welches großes Potential hat.

Ob der Preis vom Siacoin (SC) jedoch äquivalent zum möglichen (riesigen) Erfolg des Projektes ansteigen wird, bleibt abzuwarten. Aus unserer Sicht steht dahinter zumindest ein Fragzeichen, da der Supply unbegrenzt und der Preis deshalb inflationär ist.

Zuletzt aktualisiert: 05/07/2019

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Last updated on

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend