ADVERTISEMENT

Was ist Ravencoin (RVN)? Ein Guide zur Blockchain und dem RVN Token

Was ist Ravencoin (RVN)?

Ravencoin ist eine Kryptowährung und ein Peer-to-Peer-Netzwerk, welches die Übertragung von Vermögenswerten von einer Partei zur anderen Partei durch eine anwendungsspezifische Blockchain ermöglichen möchte. Damit beschränkt sich das Projekt bewusst auf einen sehr spezifischen Anwendungsfall und möchte sich dadurch von anderen Blockchains abgrenzen. Im Gegensatz zu Ethereum strebt Ravencoin nicht danach eine umfängliche Lösung als „Welt-Computer“ zu sein. Vielmehr möchte sich Ravencoin auf einen Anwendungsfall beschränken und diesen perfektionieren.

Damit erfindet Ravencoin das Rad zwar nicht neu, schließlich gibt es bereits diverse Token-Standards auf der Ethereum Blockchain (wie ERC20, ERC721 und ERC223, um nur einige zu nennen). Das Ravencoin Team argumentiert jedoch, dass die mangelnde Spezialisierung zu Problemen führt, die für die Übertragung von Vermögenswerten von großer Bedeutung sind.

Das größte Problem, welches das Ravencoin Team identifiziert hat, ist dabei, dass für den Austausch eines Vermögenswertes die Basiswährung (z.B. Ether) erforderlich ist, um die Transaktion bezahlen zu können. Wenn die Netzwerkgebühren hoch sind, ist auch der Austausch des Vermögenswertes unnötig kostspielig. Daher möchte Ravencoin ein Netzwerk zur Verfügung stellen, welches alle realen und digitalen Güter transferieren kann und darauf optimiert ist.

In einem Medium Post von November 2017 verweist das Ravencoin Core Team auf die Entstehung des Namens der Kryptowährung, welcher im Zusammenhang mit der Serie „Game of Thrones“ entstanden ist:

In der fiktiven Welt von Westeros werden Raben als Boten benutzt, die Aussagen über die Wahrheit tragen. Ravencoin ist eine Anwendungsfall-spezifische Blockchain, die entwickelt wurde, um wahrhaftige Behauptungen darüber zu tragen, wem welche Vermögenswerte gehören.

Anwendungsfälle von Ravencoin

Wie Ethereum auch, ist Ravencoin speziell darauf ausgerichtet, die Ausgabe von Token auf der Ravencoin-Blockchain und die Erstellung von eigenen Token „innerhalb weniger Minuten“ zu ermöglichen. Diese Token können alle denkbaren Eigenschaften haben. Sie können mengenmäßig begrenzt sein, benannt werden oder als Wertpapier oder Sammlerstück ausgegeben werden. Wie Ravencoin via Twitter erklärte, ist „alles“ in Form von Ravencoin-Token entwickelbar. 

Aufgrund der Blockchain-Technologie sind die Token nicht fälschbar und vergleichbar mit juristischen Dokumenten, welche die Echtheit der Vermögenswerte verifizieren. Die Vermögenswerte sind dabei durch einen bestimmten Betrag an RVN gesichert. Um einen Transfer durchzuführen, wird eine RVN-Transaktionsgebühr gezahlt. Anschließend wird das Ledger wird mit dem neuen Eigentum aktualisiert.

Die möglichen Anwendungsfälle sind enorm. Nachfolgend haben wir ein paar denkbare Anwendungsszenarien aufgezählt:

  • Wertpapier-Token bei denen die Aktien durch einen Token repräsentiert werden
  • Gesellschaftsanteile mit einer eingebauten Dividendenfähigkeit in RVN
  • Token, die eine Coop-, Kommandit- oder Profit-Sharing-Plattform darstellen
  • Tickets für Veranstaltungen, wie Konzerte, Sport-Events, etc. 
  • digitale Vermögenswerte, wie Gaming-Artikel, Sammlerstücke (wie Crypto Kitties)
  • Zugriffstoken zur Nutzung eines Dienstes (z. B. Lizenzen) 
  • Grundstücksurkunden und andere Urkunden, wie z. B. über den Besitz von Edelmetallen (wie Gold und Silber)

Die Kryptowährung Ravencoin

Technische Grundlagen

Ravencoin ist aus einem Fork des Bitcoin-Codes entstanden und wurde am 3. Januar 2018, dem neunten Jahrestag der Einführung von Bitcoin, gestartet. Es ist ein Open-Source-Projekt, welches stolz darauf ist, eine dezentrale Entwicklergemeinschaft zu sein, die sich im Spirit der Cypherpunks organisiert, um Code zu schreiben, der die „Welt besser macht“. 

Im Gegensatz zu den meisten Altcoins hat Ravencoin kein Initial Coin Offering (ICO) durchgeführt, kein Pre-Mine betrieben und auch keine Masternodes installiert. Neben der Möglichkeit Token zu erstellen, haben die Ravencoin Entwickler einige weitere Änderungen am Bitcoin-Code vorgenommen. 

MerkmalBitcoinRavencoin
Mining-AlgorithmusSHA-256X16R
Blockzeit 10 min 1 min
Initialer Block Reward50 BTC5.000 RVN
Gesamtmenge21 Millionen BTC21 Milliarden RVN

Ravecoin Mining

Die größte Änderung ist die Einführung des neuen Mining-Algorithmus, X16R, der beständig zwischen 16 verschiedenen Algorithmen wechselt. Ziel dessen ist die Wahrung der Dezentralität des Netzwerkes. Der Mining-Algorithmus soll die Zentralisierung des Netzwerks (wie bei Bitcoin) durch die Einführung von Application Specific Integrated Circuits (ASICs) verhindern. Hierzu hat sich das Ravencoin Team verpflichtet. 

Bereits zum 01. Oktober 2019 mussten die Ravencoin Entwickler tätig werden und den Mining-Algorithmus anpassen, um die Zentralisierung des Minings zu verhindern, nachdem das Netzwerk von einem einzigen ASIC-Minern zu fast 50% kontrolliert war. Wie ein Nutzer in einem Medium-Post bewiesen hat, gelang es einem einzelnen Miner im Juli 2019, bis zu 45% aller Ravencoin-Blöcke zu minen.

Um die ASIC-Resistenz wieder herzustellen, wurde die zweite Version des Algorithmus, X16Rv2 am 1. Oktober 2019 mit der Ravencoin Software 2.5.1 implementiert, sodass das Block Mining und der Netzwerkbetrieb durch GPU-Besitzer sichergestellt wurde.

Beim Thema Mining ist auch interessant, dass Ravencoin alle 2.100.000 Blöcke ein Ravencoin „Halving“ durchführt, bei dem es (wie Bitcoin) die Belohnung pro Block von 5.000 RVN auf 2.500 RVN senkt. Da 2.100.000 Blöcke, bei einer Blockzeit von einer Minute rund 1458,3333333 Tagen entspricht, was umgerechnet rund 3,99 Jahre sind, wird das nächste (und erste) Halving voraussichtlich im Januar 2022 stattfinden

Overstocks Investment in Ravencoin

Ravencoin erlangte erstmalig große Aufmerksamkeit, als Patrick Byrne, CEO von Overstock, im Februar 2018 in einem Interview mit Business Insider bekannt gab, dass sein Unternehmen eine Investition in Höhe von mehreren Millionen Dollar in das bis dato unbekannte Krypto-Startup getätigt hatte. Byrne gilt als größter Förderer von Ravencoin und wirbt immer wieder für dessen Potential.

Ein Tochterunternehmen von Overstock, Medici Ventures ermöglichte Ravencoin auch den ersten großen Token-Transfer auf Ravencoin. Das Unternehmen erwarb mittels eines digitalen Token-Transfers über die Ravencoin Blockchain eine Beteiligung an Chainstone Labs in Höhe 29%, umgerechnet 3,6 Millionen US-Dollar. Während der Token nicht öffentlich angeboten wurde, zeigt die Transaktion das Potential der Ravencoin Blockchain.

Bruce Fenton, CEO von Chainstone Labs stellte diesbezüglich fest (frei übersetzt):

Ravencoin ist ein ideales Protokoll und eine ideale Blockchain für diesen Wertpapier-Token. Das Ziel von Ravencoin ist es, eine Sache zu verfolgen und es gut zu machen: den Benutzern zu helfen, Token und digitale Assets sicher auszugeben. Token, insbesondere Wertpapier-Token, sind ein vielversprechendes Gebiet für die Blockchain-Technologie.

Wie überzeugt Patrick Byrne von Ravencoin ist, zeigte er beispielsweise auch sehr deutlich auf der Blockchain World Conference im August 2018:

Ravencoin Roadmap

Die aktuelle Roadmap von Ravencoin ist auf GitHub zu finden. Zum Redaktionszeitpunkt (Oktober 2019) hat Ravencoin vier von acht Entwicklungsphasen abgeschlossen. Die nächsten Phasen sehen folgende Weiterentwicklungen vor (kurz zusammengefasst):

  • Phase 5 – Messaging
    Autorisierte Absender sollen Nachrichten an Token-Inhaber senden können.
  • Phase 6 – Voting
    Es soll ein Voting-Mechanismus auf Protokollebene implementiert werden. Die Abstimmung erfolgt dabei durch die Erstellung und Verteilung paralleler Token. Diese Token können an RVN-Adressen gesendet werden, um eine Abstimmung aufzuzeichnen.
  • Phase 7 – Kompatibilitätsmodus
    Ermöglicht es, neu erstellte Token genau wie RVN oder BTC darzustellen, um sie auf Börsen und in Wallets zu integrieren.
  • Phase 8 – Mobile Wallets, die kompatibel mit einem Mnemonic Seed sind.

Fazit: Ist Ravencoin eine Investition wert?

Ravencoin ist aus unserer Sicht ein Projekt, welches sehr viel Potential besitzt. Während viele Kryptowährungen Ethereum als die „beste Smart Contract Plattform“ Konkurrenz machen wollen, konzentriert sich Ravencoin auf eine Nische, die Tokenisierung und Übertragung von Vermögenswerten. 

Als noch junges Projekt kann Ravencoin bisher noch keine riesigen Erfolge vorweisen und befindet sich in einem Markt-Segment, dass mit Ethereum, Cardano, EOS, Waves oder auch Bytom eine starke Konkurrenz aufweist. Für das Ravencoin Projekt sprechen jedoch eine aktive Community und die Unterstützung von Overstock CEO, Patrick Byrne.

Ob sich Ravencoin (RVN) langfristig in dem wachsenden Markt der Tokenisierung von Vermögenswerten durchsetzen kann oder ob Ethereum diesen Markt dominieren wird, bleibt vorerst abzuwarten.


Ravencoin kann einer Vielzahl von Kryptowährungsbörsen gehandelt und gekauft werden. Hierzu zählen u. a. Binance und Bittrex. Eine Anleitung und einen Guide, wie und wo du Ravencoin kaufen kannst, findest du unter diesem Link (Klick hier!). Falls du auf der Suche nach einem Ravencoin Wallet bist, empfehlen wir dir unseren Ravencoin Wallet Guide.

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend