ADVERTISEMENT

Was ist 0x (ZRX)? – Ein Protokoll für den dezentralen Austausch auf der Ethereum-Blockchain

0x ist „ein Protokoll für den dezentralen Austausch auf der Ethereum-Blockchain“. So zumindest beschreibt das Team von 0x seine eigene Plattform.

Was aber bedeutet dies im Detail? Um dies zu verstehen ist es notwendig grundsätzlich zu wissen, wie zentralisierte Börsen (z. B. Coinbase, Binance und Bittrex) und auch dezentralisierte Börse (z. B. EtherDelta und OasisDEX) funktionieren.

Zentralisierte vs. dezentrale Börsen

Zentralisierte Börsen nehmen derzeit den überwiegenden Großteil aller Handelsgeschäfte mit Kryptowährungen vor. Sie sind die gebräuchlichsten Plattformen, um Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und Altcoins zu kaufen und werden von einem kommerziellen Unternehmen betrieben. Zentralisiert Börsen sind notwendig, um ein Fiat-Gateway zu haben, d. h. Kryptowährungen gegen Fiat ein- und auszutauschen.

Der große Nachteil an zentralisierten Börsen ist aber das klassische Mittelsmann-Problem. Nutzer der Plattformen müssen den Betreibern vertrauen, dass diese die Private Keys der Nutzer sicher aufbewahren, nicht gehackt werden oder mit den Geldern der Nutzer davonlaufen.

Dezentrale Börsen beheben das Vertrauens-Problem, indem sie den Nutzern ermöglichen Kryptowährungen über die Ethereum-Blockchain vertrauensvoll zu tauschen, ohne ihr Geld in die Obhut einer zentralen Partei legen zu müssen.

Anstatt die Kryptowährungen auf einem kontrollierten Wallet der zentralisierten Börse aufzubewahren, haben die Nutzer die volle Kontrolle über ihre Private Keys und können damit Handelsaufträge unmittelbar autorisieren. Jedoch haben auch dezentrale Börsen ein Problem, welches 0x lösen möchte.

Der aktuelle Kurs von 0x kann auf unserer Chartseite geprüft werden. Wenn du Preise von Bitcoin, Ethereum, IOTA, XRP oder anderen Altcoins anschauen willst, dann schau dir unsere Kursübersicht an.

Was ist 0x?

Die Funktionsweise von 0x

Der primäre Nachteil vieler dezentraler Börsen besteht darin, dass sie nicht sehr liquide und dazu sehr langsam sind. Das Problem der Geschwindigkeit liegt in der technischen Darstellung des Orderbuchs. Dieses wird von vielen dezentralen Exchanges direkt auf der Blockchain abgebildet.

Dies bedeutet, dass jeder einzelne neue Auftrag eine einzelne Transaktion auf der Blockchain darstellt. Dies hat wiederum zur Folge, dass eine Order von den Blockzeiten abhängig ist und jede einzelne Transaktion Netzwerktransaktionsgebühren kostet.

0x löst diese beiden Probleme, indem es das Orderbuch aus der Ethereum-Blockchain verschiebt und ein Protokoll zur Verfügung stellt, welches diese Ineffizienzen behebt. Die Aufträge einer Börse, die auf dem 0x-Protokoll basieren, müssen dann nicht mehr mit jeder Transaktion in die Blockchain geschrieben werden, sondern erst dann, wenn der Auftrag abgewickelt werden muss.

Dies beschleunigt den Prozess erheblich und eliminiert einen Teil der Transaktionsgebühren, da 0x selber keine Gebühren für die Nutzung des Protokolls erhebt. Lediglich die Betreiber einer dezentralen Börse (die sogenannte „Relayer“) können für sich entscheiden, ob sie Gebühren erheben.

Grundsätzlich gibt es zwei Anwendungsfälle für das 0x-Protokoll. Der erste Anwendungsfall sind die sogenannten „Relayer“. Dies sind typischerweise Webseiten, die basierend auf dem 0x-Protokoll Orderbücher bereitstellen, um den Austausch von Kryptowährungen zu ermöglichen. Beispiele sind ETHfinex, DDEX, Radar und Paradex.

0x relayer

Source: https://relayer.network/

Der andere Anwendungsfall sind Peer-to-Peer-Orders, die den direkten Austausch zwischen zwei Parteien ermöglichen und somit die Möglichkeit schaffen Ethereum-Token ohne Relayer auszutauschen. Die Token-Besitzer benötigen somit keinen Dritten, um Transaktionen an die Blockchain zu übertragen.

Mit den 0x Smart Contracts kann jeder Nutzer seine eigene Order erstellen und nach Belieben bewerben. Wenn ein anderer Token-Besitzer diese Order annehmen möchte, signiert er die Order einfach mit seinem Private Key, um den Trade abzuschließen.

0x peer to peer relayer

Source: https://relayer.network/

Welche Funktion hat der ZRX-Token?

Der ZRX-Token hat für das 0x-Protokoll zwei grundlegende Funktionen. Einerseits wird ZRX dafür verwendet, um die Handelsgebühren an die „Relayer“ zu zahlen. Die optionalen Handelsgebühren müssen zwingend in ZRX angegeben und bezahlt werden.

Der Hauptzweck von ZRX ist jedoch die dezentrale Governance über das Upgrade-System des 0x-Protokolls, was bedeutet, dass der Besitz von ZRX ein proportionales Mitspracherecht gibt, wie das Protokoll weiterentwickelt werden soll. Der ZRX-Token verleiht dem Besitzer somit die Mitgliedschaft in der „Decentralized Autonomous Organization“ (DAO) von 0x.

Decentralized Autonomous Organization (DAO)

Ähnlich zur DAO von Ethereum, die im Juni 2016 gehackt wurde und zum Ethereum Classic Hard Fork führte, bedient sich 0x auch einer DAO, um über zukünftige Protokolländerungen abzustimmen. Hintergrund ist, dass die Smart Contracts, auf denen das 0x-Protokoll basiert, unveränderlich sind.

Sofern Änderungen oder Erweiterungen notwendig sind, müssen neue Smart Contracts erstellt werden. Um diese zu legitimieren gibt es die DAO.

Das DAO steuert Protokolländerungen, indem es neue Smart Contracts autorisiert oder alte Smart Contracts ablehnt. Die Leitung der DAO liegt allerdings nicht in der Hand eines einzelnen kommerziellen Unternehmen oder einer gemeinnützigen Stiftung.

Stattdessen ist die DAO komplett dezentral, da die Inhaber von ZRX-Token entsprechend ihres Besitzes ein proportionales Mitspracherecht in der autonomen Organisation haben und so über die zukünftige Weiterentwicklung des Protokolls mitentscheiden.

Fazit

Zum Redaktionszeitpunkt erfreut sich das 0x-Protokoll stets wachsender Beliebtheit. Zu Jahresbeginn 2018 hat beispielsweise die Kryptowährungsbörse Bitfinex seine dezentrale Börse ETHfinex angekündigt, die im September 2018 die Beta-Phase erreicht hat und zu Jahresbeginn 2019 offiziell gelaunched werden soll. ETHfinex basiert auf dem 0x-Protokoll und wird dementsprechend auch den ZRX als Handelsgebühr verwenden.

Im Oktober 2018 hat Coinbase den ZRX-Token als erst sechste Kryptowährung auf seiner Börse, nach Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash und Ethereum Classic gelistet, was ein ziemlich großes Vertrauen von Coinbase in 0x zeigt.

Alles in allem scheint 0x-Protokoll ein sehr viel versprechendes Projekt zu sein, das die nächste Evolutionsstufe von dezentralen Börsen ist. Aufgrund der Beseitigung der Ineffizienzen könnte das 0x Protokoll Grundlage für zahlreiche zukünftige Austauschplattformen auf der Ethereum-Blockchain sein.

Zuletzt aktualisiert: 06/07/2019

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Last updated on

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Folge uns auf den Mond!

Folge uns auf den Mond!

Send this to a friend