Exklusiv: Was Bitcoin angesichts des 50.000er Widerstands am Wochenende erwartet

  • Zu Wochenend-Beginn nähert sich Bitcoin erneut der 50.000-Dollar-Marke, die er scheinbar nicht überwinden kann – die Experten sind geteilter Meinung.
  • Ein Experte erklärte CNF, dass er vor Montag mit einem kurzen Rückgang rechne, der aber durch das anhaltende Interesse, besondere von professionellen Anlegern, schnell ausgeglichen werde.

Das Wochenende ist da. Und während dies eigentlich Frohsinn, Entspannung und glückliche Zeit mit der Familie signalisiert, ist es für Bitcoin-Händler eine Zeit der Angst. Wochenenden sind historisch dafür bekannt, schlechte Nachrichten zu bringen, wobei Bitcoin erfahrungsgemäß bis zu 10% in zwei Tagen verlieren kann.

Bitcoin wird knapp über 49.000 gehandelt und scheint einen neuen Anlauf zu nehmen, die Widerstandsmarke von 50.000 zu überspringen. Ein Experte sagte gegenüber CNF, er erwarte einen kurzen Einbruch am Wochenende, Bitcoin werde aber nächste Woche wieder Fahrt aufnehmen.

In den letzten zwei Wochen bewegte sich Bitcoin in einer Spanne zwischen 45.000 und 51.000. Jedes Mal, wenn es so aussah, als sei er bereit, auszubrechen, wurde er an kritischen Punkten daran gehindert. Am 16. August scheiterte er an 48.000 und ging auf 44.000 zurück. Nach Erreichen von 50.400 fiel er erneut und verlor über 3.700 Dollar.

Bitcoin hat jedoch wieder einmal zugelegt und nähert sich erneut der 50.000-Dollar-Marke. In den letzten Tagen hat der Kurs um mehr als 1.600 Dollar oder 3,5% zugelegt und notierte bei Redaktionsschluss bei 49.050 Dollar. Der Tageshöchststand lag bei 49.283, doch das Handelsvolumen ging erwartungsgemäß an einem Wochenende leicht zurück.

Kurzer Bitcoin-Einbruch am Wochenende

Diese Kursschwankungen, insbesondere die Rückgänge, sind nicht unerwartet. Laut Yuri Mazur, dem Leiter der Datenanalyse bei CEX.IO Broker, einer Plattform, die den Handel mit Kryptowährungen über CFDs anbietet, können sie jedoch drastische Auswirkungen haben. Im Gespräch mit CNF erklärte Mazur, der zuvor ein Jahrzehnt lang als Leiter des Portfolios bei der ukrainischen Prominvest Bank tätig war:

„Die aktuelle Umkehrung ist zwar nicht ungewöhnlich bei starken Kursanstiegen, kann aber ein Signal für schwächere Nerven sein, zu verkaufen und eine Lawine auszulösen, die zu einem Absturz auf das Preisniveau von 40.000 Dollar führen könnte.“

Trotzdem wies Mazur darauf hin, dass „die Fundamentaldaten von Bitcoin noch nie so stark waren“. Unter Berufung auf eine Chainalysis-Studie stellte er fest, dass die Zahl der Anleger, die mindestens 50 Millionen Dollar in Bitcoin halten, besonders stark gestiegen ist.

„Solche Anhäufungen tragen dazu bei, die Knappheit des Bitcoin-Angebots zu verringern, da diese Anleger dafür bekannt sind, dass sie langfristig halten.“ sagte er gegenüber CNF. Er fügte hinzu:

„Auch die aktuelle Bitcoin-Schürfschwelle kehrt allmählich auf das Niveau zurück, das sie vor dem Verbot in China hatte. Mit zunehmender Schwierigkeit sinkt theoretisch die Attraktivität des Minings, was das Interesse und die Zahl der erzeugten Münzen begrenzt. Diese Ereignisse werden sich langfristig direkt auf den Bitcoin-Preis auswirken.“

Wochenenden sind historisch gesehen für Preisrückgänge bekannt, und das könnte auch dieses Mal nicht anders sein. Aber selbst dann könnte dies eine Gelegenheit für die Großanleger sein, die im Juli begonnene Akkumulation fortzusetzen.

Schrumpfende Bollinger-Bandbreite signalisiert Probleme

Vieles spricht für den Bitcoin, von einem astronomischen Anstieg der Akzeptanz um das 9-fache und einem sprunghaften Anstieg der Wallet-Adressen bis hin zu mehr Ländern wie Kuba, die ihn anerkennen.

Mehr zum Thema: Auch Kuba will Kryptowährungen nun offiziell anerkennen und regulieren

Es gibt jedoch auch Warnsignale. Eine davon ist ein beliebter technischer Indikator, der die Volatilität eines Vermögenswerts untersucht, um künftige Kursbewegungen vorherzusagen – die Bollinger-Bänder. Dieses statistische Diagramm wurde von John Bollinger in den 80er Jahren entwickelt.

Bollinger hat diese Woche auf Twitter darauf hingewiesen, dass sich die Bollinger-Bänder von Bitcoin verengen (wie in der Grafik unten zu sehen ist).

Das deutet darauf hin, dass Bitcoin mit einer Widerstandszone zwischen 50.000 und 51.000 Dollar konfrontiert ist. Das entscheidende Niveau liegt in der Mittellinie der Bollinger-Bänder, irgendwo im Bereich von 46.000. Sollte Bitcoin TC in mehreren aufeinanderfolgenden Sitzungen unter diesem Wert schließen, wird er mit ziemlicher Sicherheit auf 40.000 Dollar – zumindest nach Ansicht von Chartisten.

Andernorts scheinen die Top-Händler von solchen pessimistischen Aussichten unbeeindruckt zu sein und setzen zunehmend auf Bitcoin. Daten von Bybt, einer Plattform für die Analyse von Kryptowährungsderivaten, zeigen, dass die meisten Top-Händler an einer Reihe von Top-Börsen ihre Short-Positionen reduzieren und/oder ihre Long-Positions bei Bitcoin aufstocken.

Die Top-Händler auf OKEx und Huobi sind zunehmend optimistisch gegenüber Bitcoin eingestellt, wobei das Verhältnis von Long- zu Short-Positionen an diesen Börsen in den letzten Tagen gestiegen ist. Auf Binance hingegen ist diese Kennzahl weiterhin rückläufig.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.