Vitalik Buterin kontert Elon Musk und bekräftigt unmögliche Skalierbarkeit von DOGE 

  • Vitalik Buterin weist in einem Interview erneut auf die technischen Probleme mit der Skalierung von DOGE hin.
  • Er betonte gleichwohl, dass er DOGE liebe und „einen Haufen“ davon habe.

Im Lex Fridman Podcast sprach Ethereum Mitgründer Vitalik Buterin kurzem über DOGE und Elon Musks Haltung zu Kryptowährungen. In dem Interview geht er auf Musks Tweets zur DOGE-Skalierbarkeit ein. Fridman zitierte Musks Aussage: „Idealerweise beschleunigt Doge die Blockzeit um das 10-fache, erhöht die Blockgröße um das 10-fache und senkt die Gebühren umd das 100-fache. Klarer kann man nicht gewinnen.“

Vitalik Buterin urteilt über DOGE-Skalierung

Zur Frage der Skalierung von DOGE sagte Buterin, die Art der Skalierung, die Musk sich für DOGE wünscht, könne zur Zentralisierung führen und stehe dadurch dem Prinzip der Dezentralität der Blockchain-Technologie entgegen.

Fridman verwies auf einen Blog-Post von Buterin, in dem er Musks Aussage bestritten hatte, weil es unmöglich sei, basierend auf technischen Faktoren. Der Interviewer wollte von Buterin Genaueres über die technischen Hürden wissen, die Dogecoin daran hindern, „eine der primären Kryptowährungen der Welt zu werden“ und ob er DOGE fürchte.

Buterin antewortete, er habe keine Angst vor DOGE. Immerhin werde es doch als Zahlungsmittel bei den jährlichen DevCon Konferenzen verwendet. Er sei überzeugt, dass Ethereum nicht gegen Dogecoin gerichtet ist und verriet weiter, er möge DOGE sehr und habe jede Menge davon.

Musks Einfluss auf Kryptowährungen

Darüber hinaus erwähnte Fridman, wie Musk die Entwicklung von Kryptowährungen beeinflussen könnte. Schließlich hat der Tesla-Chef schon mehrfach Gewinne und Verluste bestimmter Kryptowährungen angeheizt. Der jüngste Bitcoin-Einbruch ist mit Musks kritischem Kommentar zum Energieverbrauch von BTC verbunden.

Außerdem sagte Buterin, dass es fantastische wäre, eine gesicherte DOGE–Ethereum-Brücke zu haben. Der Interviewer verwies auf Musks Interesse an Bitcoin, bevor er zu DOGE wechselte. Musk war früher ein ausgewiesener Bitcoin-Befürworter, der sogar den Bitcoin-Hashtag zu seiner Twitter-Bio hinzugefügt hatte. Irgendwann im Februar enthüllte Tesla in einer entsprechenden Anzeige bei der Wertpapier- und Börsenaufsicht, dass das EV-Unternehmen Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden Dollar gekauft hatte. Der Autohersteller gab gleichzeitig bekannt, man werde Bitcoin an sofort als Zahlungsmittel akzeptieren.

Wenig später nahm Musk dies jedoch zurück und begründete es mit Umweltbedenken. Musk hat sich danach für DOGE eingesetzt, und Fridman glaubt, Tesla könnte sie als neue Anlage in Betracht ziehen. Im Interview wurde Buterin gefragt, ob es sein könne, das dass SpaceX in ETH investiert, um in den Krypto-Raum einzusteigen. Buterin ist optimistisch, dass Tesla und SpaceX irgendwann um ETH nicht herumkommen.

Fridman sprach weiter über die Ähnlichkeiten zwischen den Projekten Cardano und Ethereum. Cardano wird von Charles Hoskinson geleitet, einem der Mitbegründer von Ethereum. Es nutzt den Proof-of-Stake-Konsens und das Ethereum-Netzwerk. Der Interviewer fragte, ob Buterin Cardano als Konkurrenz oder als ergänzende Technologie sehe.

Am 3. Mai hatte Forbes Buterin als den jüngsten Krypto-Milliardär der Welt vorgestellt. Zu diesem Zeitpunkt gehörten dem 27-jährigen Programmierer 333.520 ETH im Wert von 1,09 Milliarden Dollar bei einem Stückpreis von 3.278 Dollar.

About Author

Bio: Ibukun Ogundare is a crypto writer and researcher who uses non-complex words to educate her audience. Ibukun is excited about writing and always looks forward to bringing more information to the world.

Comments are closed.