Vitalik Buterin: Ethereum wird 100-fach skalieren, noch vor ETH 2.0

  • Vitalik Buterin glaubt, dass Ethereum um das 100-fache skalieren wird, noch bevor Eth2 zum Einsatz kommt, da Optimism in etwa einem Monat seine Rollups starten wird.
  • Er ist auch optimistisch, was die Verschmelzung von Eth1 und Eth2 sowie die weiteren Fortschritte bei den Layer-1- und Layer-2-Skalierungslösungen angeht.

Für die Ethereum Gemeinschaft ist die Umstellung auf Ethereum 2.0 ein sehnsüchtig erwartetes Thema, da es dem Netzwerk endlich erlauben wird, zu skalieren. Allerdings könnte dies, laut dem Mann, der das Ethereum Whitepaper schrieb, viel früher passieren. Vitalik Buterin hat vor kurzem angedeutet, dass Ethereum am Rande der 100-fachen Skalierung sein könnte, wenn Optimism seine Layer-2-Lösung in den kommenden Wochen ausrollt.

Buterin sprach in einem Podcast mit dem amerikanischen Unternehmer Tim Ferriss, neben AngelList-Gründer Naval Ravikant. Er tauchte in alles ein, was mit Ethereum zu tun hat – von der Vision, die er hatte, als er das Netzwerk schuf, bis hin zu DeFi und NFTs.

Zu Eth2 stellte Buterin klar, dass es bereits seit Monaten läuft. Allerdings ist das Ethereum-Netzwerk noch nicht auf die neue Chain migriert, da das Kern-Entwicklungsteam Eth2 zunächst für eine Weile testen muss, bevor die beiden Chains verschmelzen.

„Ich denke also, dass es wichtig ist, das zu wiederholen, weil ich denke, dass viele Leute das noch nicht ganz verinnerlicht haben. Die Eth2-Chain ist bereits in Betrieb. Es gibt also bereits eine Proof of Stake Chain“, erklärte der kanadische Entwickler.

Optimistisch in die Zukunft

Buterin ist einer der Hauptbefürworter von Layer-2-Skalierungslösungen. Diese konzentrieren sich auf den Aufbau von Protokollen auf der Ethereum-Blockchain, die es ihr ermöglichen, zu skalieren. Eine der Skalierungslösungen, von der er glaubt, dass sie den größten Einfluss haben wird, sind Rollups.

Dies sind Layer-2-Lösungen, die Transaktionsdaten auf einer Sidechain speichern, bevor sie auf der Mainchain gebündelt werden. Dadurch erhält die Mainchain genug Bandbreite, um mehr Transaktionen zu verarbeiten – letztlich werden Überlastungen vermieden.

Die Sache, über die sich das Ethereum-Ökosystem am meisten freut, ist etwas, das Rollups genannt wird. Und Rollups sind wirklich mächtig, weil sie nicht nur Zahlungen unterstützen können. Sie können die volle Allgemeinheit der Anwendungen unterstützen, genau die gleichen Anwendungen, die Sie direkt auf der Ethereum-Blockchain selbst ausführen können. Aber wenn man diese Dinge innerhalb eines Rollups macht, werden sie 100 Mal billiger.

Eines der Projekte, die an Rollups arbeiten, ist Optimism. Buterin glaubt, dass es seine Rollups „ziemlich bald“ starten wird:

Und was die Rollups betrifft, so wird, wie ich bereits erwähnt habe, das Optimism Rollup, das vollständig EVM-fähig ist, wahrscheinlich in etwa einem Monat oder so erscheinen.

Die Entwickler von Ethereum arbeiten zudem auch an anderen Skalierungslösungen, eine davon ist Sharding. Dabei handelt es sich um einen Prozess, bei dem die Mainchain in neue kleinere Chain, sogenannte Shards, aufgeteilt wird. Dies ermöglicht es jedem Node, nur einen kleinen Teil der Daten im Netzwerk herunterzuladen und zu verarbeiten. Laut Buterin wird die Kombination von Sharding mit einem Proof of Stake Konsensmechanismus die Ethereum-Blockchain um den Faktor 100x skalieren.

Rollups werden also sehr bald kommen, und wir sind vollkommen zuversichtlich, dass zu dem Zeitpunkt, an dem wir eine weitere Skalierung benötigen, Sharding bis dahin schon lange fertig sein wird.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.