VISA sucht Bitcoin, Ethereum, Ripple (XRP) versierte Entwickler

  • Eine neuseeländische Stellenausschreibung von VISA enthüllt Pläne, Entwickler mit Erfahrung in Bitcoin, Ethereum und Ripple (XRP) einzustellen.
  • Das Ziel von VISA scheint darin zu bestehen, ein neues globales Zahlungssystem auf der Grundlage der Blockchain aufzubauen.
  • Der Leiter für Kryptowährungen bei VISA erklärte eine CBDC zu einem wichtigen Trend.

Unter dem Titel „Blockchain Engineer“ hat der Zahlungsgigant VISA eine Stellenausschreibung veröffentlicht, die innerhalb des Krypto-Space für Aufsehen sorgte. Die Jobanzeige richtet sich an Entwickler mit Erfahrung bei der Entwicklung mit Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und XRP und ist Teil einer VISA-Initiative zur Entwicklung eines „neuen globalen Zahlungssystems auf Basis der Blockchain“.

Die Anzeige wurde speziell von der Commercial Payments Group von VISA geschaltet, die für Innovationen im Business-to-Business-Zahlungsverkehr zuständig ist. Darüber hinaus ist die Forschungsgruppe mit der „Definition und Entwicklung“ eines nicht Karten-basierten Produkts von VISA beauftragt. Eine der Prioritäten des Projekts und des Teams ist die Entwicklung einer Hyperledger-basierten Technologie in Go.

In der Ankündigung heißt es, dass die ausgewählten Kandidaten dem Team in Foster City, Kalifornien, beitreten werden. Darüber hinaus wird der Entwickler die Möglichkeit haben, an neuen Technologien zu arbeiten, und er wird in der Lage sein, die Anforderungen des Geschäftssektors in Bezug auf Zahlungslösungen zu erforschen und zu verstehen, wie es in der Ankündigung heißt:

Wir suchen einen starken Entwickler mit Erfahrung in der Ethereum- und Blockchain-Architektur als Teil eines Teams, das mit dem Aufbau verteilter Anwendungen betraut ist. Unser idealer Kandidat hat bereits verteilte Anwendungen erstellt und veröffentlicht, hat mit der Ripple-, R3-, Ethereum- und/oder der Bitcoin Blockchain gearbeitet und verfügt über Erfahrung mit Solidity.

Das nächste Jahrzehnt wird von den CBDCs definiert werden

Andererseits veröffentlichte der Leiter für Kryptowährungen bei VISA, Cuy Sheffield, eine Reihe von Tweets, in denen er sich zu einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC) äußerte. Nach Ansicht von Sheffield sind CBDCs die Zukunft des Zahlungsverkehrs und werden das nächste Jahrzehnt bestimmen:

Wenn die Regierungen eine CBDC evaluieren, wird der Weg, für den sie sich entscheiden, erhebliche Auswirkungen auf die Privatsphäre, die Währungssouveränität, die Geopolitik und die finanzielle Integration sowie auf die weltweite Adaption des Krypto-Dollar und Bitcoin haben.

Der Leiter für Kryptowährungen bei VISA riet Benutzern und potenziellen Investoren, die „Debatte um CBDCs“ zu verfolgen. Auf diese Weise erhalten Investoren eine Vorstellung davon, wie sie erstellt und gestaltet werden sowie über die Spezifikationen der einzelnen CBDCs, wie Sheffield erklärte:

Was früher nur gelegentlich alle paar Monate von einem Analysten einer Zentralbank verfasst wurde, hat sich zu einem stetigen Strom von Inhalten von vielen verschiedenen Experten, Akademikern und Organisationen entwickelt, was es schwieriger macht, mit den neuesten Überlegungen Schritt zu halten.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.