VeChain verliert eine Milliarde VET Token aus Wallet des Buyback Programms

  • VeChain hat vor wenigen Stunden bekanntgegeben, dass insgesamt 1 Milliarde VET Token gestohlen wurden.
  • Bei der Erstellung des privaten Schlüssels für ein Wallet ist einem Mitarbeiter ein Fehler unterlaufen, sodass der private Schlüssel gestohlen werden konnte.

Die VeChain Foundation hat in einem Blog-Post bekanntgegeben, dass durch menschliches Versagen ein privater Schlüssel zu einem Wallet des Buyback-Progamms gestohlen werden konnte. VeChain hat jedoch schnell reagiert und sofort Untersuchungen zu dem Vorfall eingeleitet. Dennoch konnten mehr als eine Milliarde VET Token vom Wallet gestohlen werden.

Menschlicher Fehler verursacht Mega-Hack

Gestern Abend wurden laut VeChain Foundation circa 1,1 Milliarden VET Token an diese Adresse gesendet, wahrscheinlich die Zieladresse des Hackers. Die VeChain Foundation hat die Adresse sofort auf VeChainStats markiert, sodass sie sofort informiert wird, sobald der Hacker die VET von der Adresse versendet. Der Beitrag führt weiter aus (frei übersetzt):

Die VeChain Foundation verfolgt den Transfer der VET Token in Echtzeit und hat mehrere Schritte unternommen, um die Situation einzudämmen. Die Sicherheit des VeChainThor Netzwerks und des Wallets ist intakt und solide.

VeChain hat weiterhin alle Börsen benachrichtigt, um alle Tokens, die von der Hacker-Adresse kommen, zu stoppen und sofort einzufrieren. VeChain untersucht den Fall fortlaufend und wird jeden Daten- und Geldfluss überwachen. Das Team hat die Ursache für den Vorfall eingegrenzt und kommt zu diesem Ergebnis:

Die Sicherheitsverletzung war höchstwahrscheinlich auf das Fehlverhalten eines der Teammitglieder in unserem Finanzteam zurückzuführen, der das Rückkaufkonto erstellt hat, ohne sich vollständig an das von der Foundation genehmigte Standardverfahren zu halten, und unser Auditteam hat dieses Fehlverhalten aufgrund menschlicher Fehler nicht erkannt. Wir möchten betonen, dass der Vorfall in keiner Weise mit der Wirksamkeit des eigentlichen Standardverfahrens oder den Hardware-Wallet-Lösungen von VeChain zusammenhängt.

Die VeChain Foundation setzt derzeit alle Hebel in Bewegung, um den Hacker zu finden. Außerdem hat es den Vorfall der Strafverfolgung in Singapur gemeldet. Weitere Updates sollen folgen.

Änderung des Governance-Modells durch Lenkungsausschuss final bestätigt

Der Lenkungsausschuss von VeChain hat vor wenigen Stunden über die Änderung des Governance-Modells und die Einführung der dezentralen Abstimmungsplattform VeVote entschieden. Am 13. Dezember hat die VeChain Foundation mitgeteilt, dass die allererste Abstimmung auf der VeVote Plattform erfolgreich abgeschlossen wurde.

Das neue Governance-Modell ändert die Stimmverteilung, indem die Mehrheit der Stimmen und die Autorität an die Gemeinschaft zurückgegeben werden. Hierbei werden Economic Node und X Node Betreiber ein Stimmrecht erhalten, das bis zu 60% der Stimmen ausmachen kann. Die weiteren 40% der Stimmen stehen Masternode-Inhabern zu. Diese bestehen aus Entwicklern, Behörden und Unternehmen, die mindestens 25 Millionen VET besitzen.

Damit erhält die Community neue Macht und kann direkt bei zukünftigen Entwicklungsentscheidungen teilhaben und damit den weiteren Fortschritt des Projektes durch die größere Dezentralisierung beeinflussen. Dieser Schritt könnte einen Präzedenzfall darstellen, der in der Blockchain-Branche als Vorbild dienen kann.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Comments are closed.