ADVERTISEMENT

Über $2,4 Milliarden in 24 Stunden liquidiert, Peter Schiff nennt Bitcoin ein Glücksspiel

  • Krypto-Marktkapitalisierung fällt zum ersten Mal seit April unter 2 Billionen Dollar.
  • Bitcoin-Preis stürzt auf ein Drei-Monats-Tief von $42.000.

Der Kryptomarkt hat sich noch nicht erholt, nachdem der Tweet von Elon Musk ein Massaker verursachte, das fast alle führenden Assets betroffen hat. In den letzten 24 Stunden fiel Bitcoin um $7,000 auf ein Drei-Monats-Tief von $42,000.

Dieser dramatische Absturz des Bitcoin-Preises drückte die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung erstmals seit April wieder unter $2 Billionen. Daten von Bybt zeigen, dass der Rückgang hat viele Investoren betrifft, da mehr als $2,4 Milliarden in den vergangenen 24 Stunden liquidiert wurden. Auch Die Altcoins wurden nicht verschont, so wurde Ethereum massiv getroffen – es fiel von seinem Allzeithoch von über $4,300 auf den aktuellen Preis von $3,500.

Elon Musk als Hauptverursacher identifiziert

Das Ganze wird wesentlichen Elon Musk zugeschrieben, aufgrund seiner negativen Statements über Bitcoin. Es begann letzte Woche, als der SpaceX-Gründer bekannt gab, Tesla werde keine Bitcoin-Zahlungen mehr für seine Elektrofahrzeuge akzeptieren. Darüber hinaus behauptete er, Bitcoin sei umweltschädlich.

„Der Einsatz fossiler Brennstoffe für Bitcoin-Mining und Bitcoin-Transaktionen nimmt rapide zu, insbesondere Kohle, die von allen Brennstoffen die höchsten Emissionen aufweist.“

Bitcoins Währungsstatus wird bezweifelt

Peter Schiff, Chefökonom und globaler Stratege bei Europac, stellt den Existenz von Bitcoin als sicherer Hafen in Frage. Der Kauf der Kryptowährung solle als Glücksspiel eingestuft werden, nicht etwa als Investition. Schiff stellt auch generell den Status von Bitcoin als Währung in Frage, da ein einziger Tweet das Potenzial gahabt hat, das Digital-Asset auf das Schwerste zu beschädigen. Die globale Akzeptanz von Kryptowährungen als „reales“ Geld hat wohl noch einen langen Weg vor sich, wobei die Reisvolatilität das größter Hindernis sein dürfte.

Investoren erwarten immer noch, dass Bitcoin $100K erreicht

Trotz des jüngsten Desasters sind die Investoren optimistisch geblieben. PlanB führte eine Umfrage auf Twitter durch, um die Erwartungen der Krypto-Investoren in Bezug darauf festzustellen, wie hoch Bitcoin Ende 2021 gehandelt werden könnte. Die Teilnehmer an der Umfrage sollten darüber abtimmen, ob das Flaggschiff der Kryptowährungen das Jahr mit über $500.000, über $288.000, über $100.000 oder unter $100.000 beenden würde.

Interessanterweise glauben 44 Prozent der Befragten, dass der Preis über $100.000 liegen wird. Allerdings erwarten auch 25,2 Prozent, dass Bitcoin unter $100.000 landen wird, und immer noch stattliche 22,5 Prozent erwarten, dass Bitcoin zum Jahresende mit $288.000 gehandelt werden wird. Nur 8,3 Prozent erwarten, dass er bei über $500.000 liegen wird.

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.