Nach Start der NFT-Sammlung auf Basis des Ethereum-Netzes bekräftigt Twitter-Chef Jack Dorsey, er sei immer noch Bitcoin-Maximalist

  • Twitter hat seine auf dem Ethereum-Netzwerk basierende NFT-Sammlung veröffentlicht. Sie soll kostenlos abgegeben werden.
  • Trotz des Starts im Ethereum-Netzwerk hat Jack Dorsey bekräftigt, dass er immer noch ein Bitcoin-Maximalist ist und kein Interesse an ETH-Investitionen hat.

Twitter-CEO Jack Dorsey hat dem Bitcoin die Treue geschworen. Seitdem er sich der Bewegung angeschlossen hat, hat nicht einmal Ethereum, hinter dem tiefgreifende technologische Durchbrüche stehen, daran etwas ändern können. Totz dieses klaren Standpunkts hat Dorsey jedoch Projekte im Ethereum-Netzwerk unterstützt und war an einigen persönlich beteiligt. Im März verkaufte er beispielsweise seinen allerersten Tweet als NFT für 2,9 Millionen Dollar in Ethereum, obwohl er klarstellte, dass der ETH-Erlös sofort in Bitcoin umgewandelt und für wohltätige Zwecke gegeben werden würde.

Zugehörig: Musk und Dorsey werden über die Daseinsberechtigung von Bitcoin debattieren

Gestern hat Twitter seine erste Sammlung von NFTs über das Ethereum-Netzwerk veröffentlicht. Die 140 Twitter NFTs stellen ein bewegtes Bild des Firmenlogos dar und werden verschenkt. Allerdings können die damit Beschenkten sie auf dem Ethereum-basierten NFT-Marktplatz Rarible verkaufen.

Dorseys NFT-Schritt erzeugte eine positive Stimmung unter den Ethereum-Enthusiasten. Einer der vielen Ethereum-Fans konnte seine Aufregung nicht zurückhalten und twitterte, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis Dorsey in Ethereum investiert. Die Antwort des Twitter-CEOs war jedoch enttäuschend: „Nein“.

Dorseys widersprüchliche Gedanken in seinem NFT-Plan entdeckt

Auf der Bitcoin-Konferenz in Miami letzten Monat betonte er erneut seine feste Entscheidung, Bitcoin zur Währung für das Internet zu machen. Ihm zufolge spielt keine andere Kryptowährung eine Rolle, nicht einmal die dazugehörigen Netzwerke.

„All die anderen Münzen spielen für mich überhaupt keine Rolle.“

Dieser Kommentar war widersprüchlich, denn vor knapp einer Woche sprach er davon, in die Ethereum-basierten NFTs zu investieren.

„Der Geist, für den die NFTs stehen, der Geist, die Art und Weise, wie Künstler entlohnt werden, kritisch zu betrachten und dies zu beweisen, ist etwas, auf das wir in Zukunft viel Zeit und einen großen Teil unserer Aufmerksamkeit verwenden wollen.“

Sein digitales Zahlungsunternehmen Square hat in den letzten Jahren 220 Millionen Dollar in Bitcoin investiert. Er behauptet, dass sein Team erforscht, wie man die Blockchain nutzen kann, um das Geschäft voranzubringen. Seine Bitcoin-Maximalismus-Ideologie wirft Fragen auf, wie er Twitter nur mit der Bitcoin-Blockchain und einer Initiative namens Blue Sky dezentralisieren kann. Das Hin und Her mit seiner Idee wurde von Adam Cochran, einem Partner der Risikokapitalfirma Cinneamhain Ventures, beobachtet:

„Jack ist immer noch ein BTC maxi, während Twitter Ethereum basierte NFTs auf Rariblecom druckt. Bei diesem Niveau der mentalen Gymnastik bin ich überrascht, dass er nicht die USA bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio in diesem Jahr vertreten wird ..“

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.