Donald Trump schliesst Rückkehr zu Twitter nach Musks Übernahme aus

  • Elon Musk hat auf Twitter verkündet, Truth Social, das von Donald Trump gegründet Social-Media-Unternehmen, sein neu erworbenes Twitter und auch TikTok und punkto Downloads schlägt.
  • Trump teilte über Fox News mit, er werde auch nach der Übernahme durch Musk nicht zu Twitter zurückkehren, glaube aber, Musk werde Twitter in die richtige Richtung lenken.

Elon Musk hat Twitter übernommen, und seitdem wollen viele, die lange Zeit Kritiker der Plattform waren, wieder regelmäßige Nutzer werden. Ex-Präsident Trump gehört nicht dazu, Er will bei seinem eigenen Dienst „Truth Social“ bleiben, der laut Elon Musk Twitter teilweise bereits den Rang abläuft.
Truth Social wurde im Februar dieses Jahres von der Trump Media & Technology Group gegründet und ist die Antwort des ehemaligen Präsidenten und notorischen Lügners auf Twitter und Facebook, die beide sein Konto sperrten, weil Trump dort ständig Falschdarstellungen, Halbwahrheiten und glatte Lügen verbreitete.
Wie Elon Musk auf Twitter verriet, lag Truth Social bei den Downloads im App Store auf Platz eins, noch vor Twitter auf Platz zwei und sogar TikTok, das auf Platz fünf landete.

Wie CNF berichtete, hat Musks Übernahme von Twitter gemischte Reaktionen hervorgerufen. Aktivisten für die freie Meinungsäußerung glauben ernsthaft dass Musk sich für Meinungsfreiheit einsetzen wird, für die die bisherige Geschäftsleitung  angeblich nicht uneingeschränkt eintrat.
„Freie Meinungsäußerung ist das Fundament einer funktionierenden Demokratie, und Twitter ist der digitale Marktplatz“, erklärte Musk bei der Ankündigung des Kaufs.
Andere sind von der Übernahme weniger begeistert. David Schwartz, CTO von Ripple, äusserte sich besorgt über die neu eingeläutete „Ära der Redefreiheit“ äußerte.

Mehr zum Thema: Elon Musks Twitter-Kauf löst Kontroverse aus – Viele sehen die Meinungsfreiheit in Gefahr

Eins der Themen im Zusammenhang mit Musks Twitter-Übernahme ist die Frage, ob Musk von Twitter gesperrte Kunden zurückholen wird. Trump gehörte zu dem Personenkreis und es gab  Gerüchte über seine Rückkehr, doch er hat sich inzwischen auf seinen eigenen Kurznachrichtendienst festgelegt – was bei Trump aber erfahrungsgemäß nicht viel bedeutet. Er trompete auf „Social Truth“:

„Wir nehmen Millionen Menschen auf, und wir stellen fest, dass die Resonanz auf TRUTH viel besser ist als auf Twitter. Bei Twitter gibt es Bots und gefälschte Konten, und wir tun alles, was wir können. Die Quintessenz ist: Nein, ich gehe nicht zurück zu Twitter.“

Trump unterstützt den Kauf von Musk voll und ganz und sagte: „Ich finde das gut. Wir wollen Freiheit, Gerechtigkeit und Fairness in unserem Land, und je mehr wir offen haben können, desto besser.“

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.